06.03.06 17:35 Uhr
 39
 

BND-Affäre: Auch die FDP will nun einen Untersuchungsausschuss

Die FDP-Fraktion hat heute bei ihrer Klausurtagung in Magdeburg mit großer Mehrheit dafür gestimmt, einen Untersuchungsausschuss zur Affäre um den BND im Irak einzusetzen. Damit sind jetzt alle drei Oppositionsparteien auf einer Linie.

Nun müssen sich FDP, Grüne und Linkspartei nur noch auf den Auftrag des Gremiums einigen. Dort sollen auch die Flüge der CIA und deren Verhöre im Ausland thematisiert werden. Die Grünen hatten die FDP zuvor zu einer Entscheidung gedrängt.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FDP, Affäre, Untersuchung, BND
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2006 16:40 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun kanns also doch losgehen. Ob dabei irgendetwas an die Öffentlichkeit kommt, was wir zuvor noch nicht gewusst haben? Ich bin eher skeptisch, aber einen Versuch ist es wert.
Kommentar ansehen
07.03.2006 10:55 Uhr von pixelfool
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fast schon ein kleines Wunder, dass sich die 3 kleinen Oppositionsparteien doch noch einig zu werden scheinen - laufen doch gerade die Grünen Gefahr, dass im Zuge eines solchen Untersuchungsausschusses auch kräftig am Image ihrer Ikone - des Ex-Aussenministers Fischer - gekratzt wird.
Dass dabei tatsächlich etwas Neues herauskommt, wage ich allerdings zu bezweifeln - die entsprechenden Stellen werden es schon verstehen, mit Rückendeckung der amtierenden Regierung zu mauern. Und "Erinnerungslücken" haben ja bei Politikern eine lange Tradition!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?