06.03.06 13:40 Uhr
 2.432
 

Preisaufschläge bei Wein und Bier sollen Jugendliche abschrecken

Der Leiter der Hauptstelle für Suchtfragen, Rolf Hüllinghorst, sprach sich für die Überlegungen der EU aus, Wein und Bier zu verteuern, weil das den Verbrauch insbesondere bei Jugendlichen senken würde.

Der Steuerzuschlag läge dann wie in anderen Ländern je Flasche bei zehn Cent für Bier und bei 50 Cent für Wein. Im August 2004 war bereits eine Extrasteuer für Alcopops in Kraft getreten.

Auch sollen Jugendliche generell besser geschützt werden, ihnen soll möglicherweise überhaupt kein Bier mehr verkauft werden dürfen. Über Warnhinwiese auf den Flaschen wird noch diskutiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Preis, Jugend, Jugendliche, Schlag, Bier, Wein
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake-Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2006 12:42 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warnhinweis: Achtung! Das Lesen von Nachrichten dieser Art kann zu Verwirrung führen. In vereinzelten Fällen konnte sogar ein Wissenszuwachs registriert werden! Im Ernst: Brauchen wir sowas wirklich?
Kommentar ansehen
06.03.2006 14:00 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfache Lösung: sämtliche alkoholischen Getränke erst ab 21 verkaufen, dazu strenge Kontrollen der Läden mit hohen strafen bei Nichtbeachtung.
Aber so einfach geht das ja nicht, wie sollen sonst die Steuerausfälle kompensiert werden die durch die Nichtabgabe an unter 21 jährigen entstehen :-)
Kommentar ansehen
06.03.2006 14:08 Uhr von neeth2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frechheit: Also das ist ja wohl eine bodenlose Frechheit. Wer sich alleine den Klingelton-Markt in Deutschland ansieht sollte merken, welche immensen Geldmengen gerade bei unter 18-jährigen für Blödsinn ausgegeben werden können. Eine Preiserhöhung bringt nur den Schwarzhändlern etwas - siehe Zigarettenmarkt. Und ich sehe es partout nicht ein, mehr Geld für mein Bier für so einen VORGESCHOBENEN Grund zu zahlen. Sollen die Herren Politiker doch wenigstens ehrlich sagen, dass man wieder eine Melkkuh braucht. 3 % Märchensteuererhöhung reichen wohl nicht!?
Kommentar ansehen
06.03.2006 14:14 Uhr von MRPink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwachsinn! jetzt werden auch die normalen erwachsene dafür bestraft nur weil die jugendliche nur noch saufen. irgendwann sind die illegalen drogen billiger und dann ham wa ein viel größeres problem. die sollen mal andere lösungen suchen (aufklärung über die gefahren usw.).
Kommentar ansehen
06.03.2006 14:21 Uhr von Galaxys99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn! Nur wieder ein Vorschlag welche die Inkompetenz der Verantwortlichen zeigt. Statt sich der Verantwortung mal richtig bewusst zu werden und entsprechend starke Kontrollen, und vorallem drastische Strafen für Leute und Geschäfte zu verhängen, welche trotz ja eigentlich schon gegebenen Verbots Alkohol an unter 16- bzw. 18jährige abgeben, wieder ein Versuch über die Preisschiene den einfachen Weg zu gehen, die Wirtschaft weiter zu schädigen, dafür aber natürlich wieder ein paar Steuereinnahmen mehr zu haben.... Wie delirium72 meinte, erst ab 21 zu verkaufen, ist ebenfalls Schwachsinn, in Deutschland ist man nun mal mit 18 vollständig erwachsen, und wahrscheinlich kommt der Vergleich durch die in den USA herrschenden Bedingungen. Aber es liegt ein Fünckchen Wahrheit drin, denn wenn ein Einzelhändler, Tankstellenbetreiber oder Supermarkt fürchten müsste wenn er auch nur ein kleines Fläschen Alk an Jugendliche verkauft, seine Lizenz zu verlieren, dann sehe das vielleicht auch anders aus.....
Kommentar ansehen
06.03.2006 14:54 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Galaxys: Du bist mit 18 zwar vielleicht volljährig, aber noch nicht zwangsläufig erwachsen. Und wenn das Gesetz es vorsieht, dass du strafrechtlich zwischen 18 und 21 noch nach Jugendstrafrecht abgeurteilt werden darfst, dann wäre es keine so schlechte Idee, Alkkonsum auch erst ab 21 zuzulassen.
Kommentar ansehen
06.03.2006 14:56 Uhr von fischhäppchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meinen die wirklich dass des hilft?! ich denk nich!
da wird den alten alkis nur das geld aus da tasche gezogen
Kommentar ansehen
06.03.2006 15:00 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da war german freak: aber schneller
Kommentar ansehen
06.03.2006 15:03 Uhr von Deathclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So wenn Bier un wein: teuer wird werden mehr Schnaps kaufen....un das finde ich noch schlimmer als Bier un Wein....

Naja wenn sies teuer machen wollen solln sies doch machen aber der Wirtschaft wirds nicht guttun
Dann werde ichs mir überlegen ob ich mir ein schönes bier am abend gönnen würde und ich bin dann bestimmt nicht der einzigste der so denk

Mfg deathclaw
Kommentar ansehen
06.03.2006 15:47 Uhr von kryptek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Meinung: Neeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn...-.-
Kommentar ansehen
06.03.2006 15:52 Uhr von El_Toro^
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist, dass die wenigsten Jugendlichen Wein und Bier trinken, sondern vielmehr - häufig dann auch "illlegal" - Hochprozentiges. Mal ganz davon abgesehen, dass Bier (zumindest in Bayern) Grundnahrungsmittel ist und das Bierbrauen und -trinken in Deutschland eine gewisse Tradition hat.
Kommentar ansehen
06.03.2006 16:05 Uhr von schatzullrich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meine meinung: wenn sie das bier und alle andere sachen mit Alkohol heuter machen nützt doch ehe nicht die jugend von heute holt es sich trotzdem und wenn sie sagen erst ab 21 darf mann sich es holen,den fragen sie welche und die holen das denn.
Kommentar ansehen
06.03.2006 16:10 Uhr von MrMaXiMo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Völliger Blödsinn Das ist ja mal dermaßen in der Untersten Schublade den Leuten wieder Geld aus der Tasche zu ziehen... Bei Alkopops hat eh kaum was gebracht, kleine besoffene 13-14 Jährige hab ich auch weiterhin gesehen...
Die sollten lieber das Mindestalter für Alkohol auf 18 setzten und Gesetze verschärfen. wenn man Alkohol an minderjährige weiter gibt...
So wird man nix erreichen, außen das man dem normalen Menschen wieder Geld gezockt hat....
Kommentar ansehen
06.03.2006 16:17 Uhr von dragon08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@delerium72 hat alles gesagt !: Strenge Starfen für die Verkaufsstellen , bei Nichtbeachtung sowie für jeden , der eben für diese Jugendlichen den Alk kauft !

Ich denke so an 5000-10000 € als Strafe für Privatleute und 250000 für eine Verkaufsstelle !



.
Kommentar ansehen
06.03.2006 16:30 Uhr von schatzullrich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blödsin: einfach nur blödsin
Kommentar ansehen
06.03.2006 17:35 Uhr von Reporta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@delerium 72: Full ACK!
Kommentar ansehen
06.03.2006 18:43 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Reporta: hmm, muss ich dein Kommentar jetzt verstehen ????
Klär mich auf und lass mich nich dumm sterben.....


Naja, es sei denn du weist es selbst nich ;-)
Kommentar ansehen
06.03.2006 19:20 Uhr von aumirake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also das mit den Preiserhoeungen finde ich dumm da schrecken Jugendliche nicht vor ab. Besser ist es deswegen keinen Alkohol unter 18 an Jugendliche zu verkaufen das hat aber auch keinen Sinn weil sich kein Geschaeft daran haelt die wollen ja noch geld verdienen. Also muss mehr kontrolliert werden und wer bezahlt die?
Wir stecken ganz einfach in einem Teufelskreis es bleibt nur noch eine Moeglichket lasst die Jugend saufen so viel wie sie meinen zu muessen.
Kommentar ansehen
06.03.2006 19:41 Uhr von cruelannexy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jo das ist genau einer von den vorschlägen von so einem typischen beamten, der sich das hirn schon weggesoffen hat, sich den arsch ohne was zu tun absitzt in der zeit wo andere menschen hart arbeiten und dazu kommt noch: irgendwelche total idiotische vorschläge die 0 nutzen haben und dazu noch die wirtschaft schädigen... ne tolle sache!
echt wie ich mir das alles ansehe was manch so leute alles vorschlagen und machen da denke ich mir: deren arbeit könnte ein affe auch gut erledigen denn alles was die da tuen is sich selber zum affen machen... dann hab ich doch glei nen vorschlag: setzen wir an solche stellen doch gleich affen ein. >>> gleiches endresultat bei geringeren ausgaben!
Kommentar ansehen
06.03.2006 21:52 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Totaler schwachsinn: Das hat bei Alcopops auch nichts gebracht oder doch. Also wenn die schon die Jugendlichen davon abringen wollen. Dann sollen sie dafür sorgen das sie Alternativen bekommen das sie nicht den Frust mit Alkohol ertrinken müssen.

Oder man baut jedem Kind bei der Geburt eine art Herzschrittmacher ein, der bei jedem schluck Alkohol einen elektrischen schlag gibt, der dann auf Wunsch mit 18 entfernt wird!
Kommentar ansehen
06.03.2006 23:00 Uhr von JayDerFeind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Habe heute Habe heute ein richtig schönes Warnschild gesehen das definitiv auf JEDE Bierflasche gehört:

ACHTUNG: Der übermässige Konsum dieses Produkts erhöht die Gefahr flachgelegt zu werden!
Kommentar ansehen
06.03.2006 23:54 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön: das sich die heutigen Teenies doch noch für Themen interessieren können. Und wenn es auch nur die Sicherstellung der regelmäßigen Dröhnung ist.
Kommentar ansehen
07.03.2006 00:51 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das darf doch bitte nicht wahr sein!!!!!! WAS??? Bier um gleich 10 Cent teurer?? Und Wein um 50 Cent???? Verdammt, ich kann in meinem ganzen Leben NIE mehr wieder Bier und Wein trinken :-(

Da wird die Jugend aber Augen machen wenn eine Kiste Bier mit 20 Flaschen plötzlich um 2 Euro mehr kostet. Ich schätze mal vorsichtig, daß der Alkoholkonsum damit um mindestens 90% nachläßt. Wein wird sich ein Jugendlicher dann sowieso nicht mehr leisten können, denn wer zahlt schon um 50 Cent mehr?

Aber mal angenommen der Plan geht tatsächlich auf und der Alkoholkonsum geht zurück: Wer ist dann wieder der Angeschmierte? Natürlich, es ist der kleine Mann der in der Bräuerei arbeitet. Da heißt es dann ganz geschwind: Weniger Konsum = weniger Gewinn = weniger Geld = weniger Arbeiter und Angestellte.

Die Jugend ist ja ein ganz beträchtlicher Konsumfaktor. Es ist ja nicht so das in der ganzen EU jeden Tag 5 Jugendliche auf einer Bank sitzen und ein Bier trinken, es sind MILLIONEN!!!!!! Was da EU-weit pro Jahr an Umsatz und Gewinn draufgeht möchte ich gerne mal auf mein Konto überwiesen haben. Dann hätte ich nämlich für den Rest meines Lebens ausgesorgt.
Kommentar ansehen
07.03.2006 09:35 Uhr von diegoh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selbst ist der Mann und holt sich ein schönes Bierbrauerset, mit dem er dann seinen eigenen Gerstensaft produziert. Wollte ich sowieso schon immer einmal ausprobieren.

Hoffen wir nur, dass die ganzen Kinder nicht auch auf die Idee kommen...
Kommentar ansehen
07.03.2006 10:18 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ diegoh: Na dann müßte die EU dann schon auch konsequent sein und die Preise für Geräte zum heimischen erzeugen von Bier etwas erhöhen ;-)

Wenn Erhöhungen um 10 Cent bei Bier und 50 Cent bei Wein schon abschreckend sein sollen, dann würd ich den Preis für so ein Bierbrauerset um mindestens 2 Euro!!!!!!! erhöhen. Denn dann kapiert auch der letzte Jugendliche, daß man es sich nun echt nicht mehr leisten kann. Auf keinen Fall, unter keinen Umständen.

Und die EU geht dann bestimmt noch weiter (denn sie gehen ja immer mindestens einen Schritt zu weit): Leute die sich so ein Bierbrauerset kaufen werden sich dann polizeilich melden müssen, und mindestens 6 Mal im Jahr erhälts du Besuch von der Polizei. Wenn dann festgestellt wird daß du zu viel Bier hergestellt hast und es dann eventuell auch noch verkauft hast, dann wirste auch noch eingebuchtet *g*

Ich bin froh daß Österreich in die EU eingetreten ist. Den Spaß den ich damit tagtäglich habe möchte ich mir um nix in der Welt wieder nehmen lassen. Ich mache jeden Tag am Morgen mein Fenster auf und schreie laut hinaus: "Es ist schön ein Nettozahler zu sein!!!!!!" Ja, wirklich!!!! Und ich freue mich über jede EU-Verordnung, auch wenn sie manchen Leuten sinnlos erscheinen mögen.

Zb. in Salzburg haben wir die ganzen Buslinien nach EU-Verordnung der Reihe nach durchnumerieren müssen. Plötzlich gab es eben keine Linie 77 oder 95 mehr, sondern brav von 1 beginnend bis keine Anhnung wie weit. Jetzt kommt mal wieder eine Verteuerung eines beliebten Produkts,.....und morgen der nächste Scherz.

Nur kann ich leider nicht verstehen, daß in Österreich gerade ein Anti-EU-Volksbegehren läuft. Es darf doch nicht wahr sein, daß jemand mit dieser wunderbaren EU nicht zufrieden ist.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?