06.03.06 10:55 Uhr
 1.014
 

Plauen: Betrunkene Jugendliche demolierten aus "Frust" 25 Autos

Einen Schaden von 25.000 Euro verursachten vier 15- und 16-jährige Jugendliche am Wochenende im sächsischen Plauen. Die vier Schüler kamen aus einer Disco, wo sie reichlich Alkohol zu sich genommen hatten.

In der Disco konnten die vier Jungs allerdings beim anderen Geschlecht keinen Treffer landen, denn ihre Anbagger-Versuche waren ohne Erfolg. Auf dem Heimweg ließen sie dann ihren Frust an den abgestellten Autos ab.

Unter anderem traten sie Außenspiegel ab und sprangen auf den Dächern und Motorhauben mehrerer Autos herum. Nachdem Anwohner die Polizei alarmierten, wurden die Randalierer ihren Eltern übergeben. Es wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Jugend, Jugendliche, Trunkenheit, Frust
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2006 10:44 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Nacht wird den Jungs wohl noch lange in Erinnerung bleiben, nicht weil es mit den Mädchen nicht lief, sondern so lange die Schäden der Autobesitzer nicht beglichen sind – sowas kommt davon.. ;-)
Kommentar ansehen
06.03.2006 11:35 Uhr von bugger316
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh ja, Bootcamps: sind die Lösung aller sozialen Probleme! Oder sollten wir es nicht doch erst mit Prohibition probieren?
Kommentar ansehen
06.03.2006 12:24 Uhr von Tommy69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das geht auch den Disco-Wirt etwas an: Denn an Jugendliche unter 16 Jahren ist generell kein Alkohol auszuschenken.

Hätten die an meinem Auto versucht ihren Frust auszulassen ... ich hätte auf denen glatt Pogo getanzt.
Kommentar ansehen
06.03.2006 12:26 Uhr von sbz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bugger316: Das hat doch nichts mit sozialen Problemen zu tun. Diese Halbstarken wurden falsch erzogen. Was machen diese Kinder um 5 Uhr in der Disko (s. Quelle)? In dem Laden sollte die Polizei öfter mal die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes prüfen. Hoffentlich wird auch geprüft wie die Eltern ihren Erziehungspflichten nachkommen.

Alles immer auf die, ach so gemeine, Gesellschaft zu schieben ist Bullshit. Bei 15-jährigen, die um 5 Uhr besoffen in der Disko rumhängen, anschließend sinnlos fremdes Eigentum beschädigen, würde es mich aber nicht wundern wenn die später Probleme haben einen Job zu finden.
Kommentar ansehen
06.03.2006 13:09 Uhr von bugger316
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sbz: Unter "soziale Probleme" fallen auch die Eltern.
Daß die "falschen" Leute immer mehr Kinder kriegen, ist ein soziales Problem. Daß 15-jährige bis nachts um 5 saufen können, ist ein soziales Problem. Was nützen uns da Bootcamps?
Sollen Bootcamps die Fehlerziehung der Eltern ausbügeln? Sollen Bootcamps fehlentwickelte Persönlichkeiten wieder gerade biegen? Sollen Bootcamps das verantwortungslose Umfeld der Jugendlichen ersetzen?
Kommentar ansehen
06.03.2006 13:18 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das denn noch normal? Viel schöner wäre die Meldung gewesen:

25 Erwachsene haben aus Frust betrunkene jugendliche Randalierer verprügelt. Das wäre vielleicht mal normal, nachdem diese ihnen die Autos demoliert haben.

Aber nein, die Randalierer wurden nicht wenigstens vorläufig festgenommen und mal in feinsiebige Luft gesteckt, sie wurden ihren Eltern zugeführt. Wie fein für die netten Lieblinge.
Kommentar ansehen
06.03.2006 13:27 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok! solange hier noch der rechtsstaat offiziell existiert, wird sowas hier nie kommen. zombies ranzüchten ist keine lösung.
Kommentar ansehen
06.03.2006 13:28 Uhr von sbz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bugger316: Ich will hier auch keine Bootcamps.

Warum sollte das Versagen in der Erziehung der Eltern ein soziales Problem sein (kann, muss nicht)?
Warum wird das konsumieren von Alkohol durch Minderjährige (unter 16) und das Zigarettenrauchen viel zu oft toleriert? Das ist kein soziales Problem, das ist ein gesellschaftliches Problem.
Warum kontrolliert die Polizei so wenig in Diskotheken? Das ist auch kein soziales Problem, sondern falsche Prioritätensetzung.
Kommentar ansehen
06.03.2006 13:38 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sbz: Auch wir waren mit 16 schon auf Discos und waren auch lustig, und manchmal auch ziemlich angeheitert. Sprich, wir waren auch ganz normale Jugendliche und haben auch zuweilen Unsinn gemacht. Aber wir haben keine Erwachsenen belästigt oder gar angegriffen, keine Autos beschädigt, niemandem etwas gestohlen und sonstigen kriminellen Schaden gemacht. Logisch, daß sie bei ihrem Benehmen auch keine Mädchen anmachen können. Die gehören abgestraft und zwar mit Langzeitwirkung. Ermahnungen und Gehätschle helfen hier nichts, gar nichts.
Kommentar ansehen
06.03.2006 14:08 Uhr von bugger316
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sbz: >Das ist kein soziales Problem, das ist ein gesellschaftliches Problem.<

Ähh, erklär mir jetzt mal den Unterschied zwischen sozial und gesellschaftlich.
Kommentar ansehen
06.03.2006 14:48 Uhr von TDH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tira2: "Aber dass Sozialhilfeempfängerinen viele Kinder haben und Akademikerinnen oft keine, ist eigentlich viel schlimmer, aber das ist nicht nur ein soziales, sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem."
Nunja, Akademikerinnen wissen eben, das man auf Beinen auch laufen kann, und die nicht nur zum breit machen da sind. Ebenso sind Akademikerinnen im Umgang mit Verhütung versierter, sprich die wissen über mögliche Folgen bescheid. Allerdings hast Du mit dem gesellschaftlichen Problem recht. Solange man für Kinder Geld bekommt, poppen Sozialhilfeempfängerinnen weiter fröhlich in der Gegend rum. Akademikerinnen gehen arbeiten. Aber was will man machen? Kindergeld streichen? Elternführerschein? Geburtenkontrolle?
Kommentar ansehen
22.03.2006 08:08 Uhr von Jacky19577
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Geschädigten sind die Leidtragenden. Mein Auto wurde an den Tag auch mir demoliert.Sie haben einen Müllcontainer auf das Dach geschmissen,Spiegel abgetreten,Rücklichter zerschlagen und Scheibenwischer abgebrochen.Mein Golf war Totalschaden.Die Reperatur hätte 6400 Euro gekostet.Ich war beim Anwalt und ich bekomme wahrscheinlich mein Schaden nicht einmal ersetzt weil die Eltern keine Aufsichtspflicht verletzt haben und die Jugendlichen auch nicht so viel Geld besitzen das wir was holen könnten.
Die Opfer sind die Leidtragenden.Die 4 Jugendlichen werden mit ein paar Arbeitsstunden davon kommen.
Kommentar ansehen
16.05.2006 13:48 Uhr von jgd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jgd: wir sind kein Sozialfall und meine kinder haben ein sehr gutes Benehmen,bis auf eins.
Er ist 16 J.und schon mehrfach straffällig und nimmt Drogen.Es liegt an dem laschen Rechtsstaat und an dem Umgang den sie sich suchen.Jugendliche sollten mindestens ab 15J.voll strafmündig sein.Solange sie wissen,dass ihnen das Gesetz nicht wirklich etwas anhaben kann,machen sie weiter und als Eltern muss man hilflos zuschauen.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?