05.03.06 17:19 Uhr
 983
 

Verkabelte Soldaten - USA testet portable Gesundheitsmonitore

Keine Zukunftsmusik mehr: Bald sollen die ersten Soldaten ins Feld geschickt werden, deren Gesundheitszustand aus der Ferne überwacht werden kann. So sollen rechtzeitig Sanitäter oder Ersatztruppen geschickt werden können.

Ein tragbarer Gesundheitsmonitor macht's möglich: Sensoren messen die Körperfunktionen - unter anderem Puls, Körpertemperatur, Schlafstatus oder Bewegung. Insgesamt wiegt das System nur 720 Gramm und soll für etwa 600 Dollar hergestellt werden.

Die Daten werden über Radiofrequenzen übermittelt. Auf den Bildschirmen der Empfänger werden dann die Position und der Gesundheitszustand des Soldaten angezeigt: Grün für "ok", gelb für "überprüfen" und rot für "sofort überprüfen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: black cybercat
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Gesundheit, Soldat
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Microsoft beschließt Ende für Grafiksoftware "Paint"
Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2006 17:13 Uhr von black cybercat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich stelle mir das dann so vor, dass die Herren Generäle vor ihrem Bildschirm sitzen, sich ihre grünen, gelben und roten Einheiten wie bei einem Computer-Strategie-Spiel anschauen und völlig emotionslos denken: "Oh, diese Truppe ist fast vollkommen rot, da sollten mal ein paar grüne hin, sonst verlieren wir." Universal Soldier lässt grüßen...
Kommentar ansehen
05.03.2006 18:07 Uhr von da.real.gamer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
strategiespiel: is ja wie bei comman & conquer
Kommentar ansehen
05.03.2006 18:18 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dazwischenfunken und ganze Armeen ausschalten. Cooler Hack.
Kommentar ansehen
05.03.2006 18:33 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: genialer kommentar....

naja was solls.. krieg ist eh pervers..

und das lustige ist, die gegner haben statt gewehre nur mistforken und statt panzer ebend esel...

also ist diese "strategiespiel" ziehmlich sehr unbalanced und jeder vollidiot dürfte die eine oder andere schlacht gewinnen, sollange es genügend kanonenfutter gibt..
Kommentar ansehen
05.03.2006 20:16 Uhr von da.real.gamer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@black cybercat: und anfangen cheatcodes einzugeben.
Kommentar ansehen
05.03.2006 20:26 Uhr von VincPro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und die anderen? und wenn das vielleicht einmal die Gegner abfangen und einfach die Kodierung ändern sind sie auch blöd dran!
Kommentar ansehen
05.03.2006 21:01 Uhr von dracula89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessante technik: wenn das ganze so gut funktioniert, könnte man es doch ideal im pflegewesen einsetzen. patienten, die nicht ins heim wollen (oder auch die, die im heim sind), könnten so gut überwacht werden. und (nur um die ganzen "datenschützer" zu beruhigen) mit überwacht meine ich nicht, dass wir bald den gläsernen menschen haben, der überall geortet werden kann. die prtung kann man sicherlich auf wunsch abstellen lassen.
kriege sind zwar schei*e aber die menschheit verdankt ihnen sehr viele erfindungen (obwohl es die menschenleben nicht wert war).
mfg
ich

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natürlich Braun - Sonnige Zeiten
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?