04.03.06 17:58 Uhr
 195
 

Niedersachsen: H5N1-Virus bei toter Wildgans nachgewiesen

In den bisher von der Vogelgrippe betroffenen Bundesländern Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg gelten ab heute neue Schutzbedingungen im Kampf gegen die Seuche.

Die Vogelgrippe hat nun im niedersächsischen Kreis Soltau-Fallingbostel zugeschlagen. Bei einer toten Wildgans konnte das H5N1-Virus nachgewiesen werden.

Das Tier wurde bereits am vergangenen Sonntag auf einem Acker gefunden. Unklar ist noch, ob es sich bei dem Virus um die für den Menschen gefährliche asiatische Variante handelt.


WebReporter: lenschoen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Virus, Niedersachsen, H5N1
Quelle: www.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?