04.03.06 15:43 Uhr
 15.537
 

Sexanzeigen: Das Geschäft mit der "sündigen Hausfrau" und "geilen Polinnen"

Das Geschäft mit schlüpfrigen Annoncen floriert. So manches Boulevardblatt erzielt 10 bis 15 Prozent seines Anzeigenerlöses durch die Werbeanzeigen von "tabulosen Veras" und Co. Aufs Jahr gerechnet sind das pro Zeitung etliche Millionen Euro.

Und weil so manche Boulevard-Zeitung nicht tagtäglich leicht bekleidete Huren in ihren Anzeigenbüros stehen haben will, schicken etliche Verlage ihre Vertreter zum Abkassieren in Clubs oder gar nach Hause.

Und was passiert, wenn ein Boulevard-Blatt keine Sexanzeigen abdruckt? Das musste die Hamburger Mopo 1987 in einem bitteren Selbstversuch erfahren. Auf einen Schlag brachen die Kioskverkäufe ein, bis die "heißen Lolitas" wieder ins Blatt durften.


WebReporter: pirata
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Geschäft, Hausfrau
Quelle: www.brandeins.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Netflix plant Reboot von Zeichentrick-Kult "She-Ra"
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2006 06:54 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grundsätzlich störe ich mich an Sexanzeigen nicht (ich habe durchaus Hochachtung für SexarbeiterInnen), doch was nervt, ist die Doppelmoral der Yellow-Press. Bildblog.de macht sich immer wieder einen Spaß draus, die moralinsauere Bild-Zeitung abzulichten, während unter dem Empör-Artikel dann die Sexanzeigen tabuloser „Sex-Luder“ abgedruckt sind.
Kommentar ansehen
04.03.2006 20:55 Uhr von jamba55
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
find ich ok !! ich finde es schon okay wenn die zeitungen die sexanzeigen abdrucken.
denn die >huren< müssen ja auch irgendwo ihre anzeigen aufgeben.
es ist dann eine doppelmoral wenn die zeitungen leicht (ohne) bekleidete frauen abdrucken und die anzeigen nicht annehmen sollten.

auch wegen der kontrolle ist es besser wenn es über die tageszeitung geht weil man es leichter kontrollieren kann.
Kommentar ansehen
04.03.2006 21:56 Uhr von megatrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer´s glaubt: wird seelig. Sündige Hausfrauen und geile Polinnen gibt´s nur in der Werbung, in der Realität reissen sie Dir nur das Geld zur Brieftasche raus, der Rest geht ihnen am A.... vorbei...
Kommentar ansehen
05.03.2006 14:07 Uhr von andreas-boracay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@megatrend: sag mal bitte, bist du das wirklich auf dem bild in deiner vk? wenn ja... wundere dich nicht, wenn du abgzockt wirst, jemand hat dir auf die stirn tätowiert... ich bin ein opfer...
man kann ich kaum glauben, das du das bist auf dem bild, sieht ja aus wie alfred e neumann
Kommentar ansehen
05.03.2006 14:39 Uhr von futufry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*zum tel greif*

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?