03.03.06 21:18 Uhr
 1.967
 

China: Spucken in der Öffentlichkeit wird sittlichen Regeln unterworfen

In China darf in der Öffentlichkeit nicht mehr auf den Boden gespuckt werden. Die Regierung kann sich aber nicht dazu entschließen, dem Ausspucken ganz Einhalt zu bieten und führt deshalb „Spuckregeln“ ein.

Eine Kampagne empfiehlt dem spuckfreudigen Volk in der Öffentlichkeit in ein Tuch oder eine Tüte zu spucken und dieses dann sachgerecht zu entsorgen. Zu diesem Zweck bieten Freiwillige in Uniformen, auf denen „Schleim“ steht, „Spuckbeutel“ an.

Einmal auf die Straße spucken kann mit bis zu etwa vier Euro Bußgeld geahndet werden.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: China, Regel, Öffentlichkeit, Spucke
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2006 21:14 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das das so verbreitet ist – bis diese Unsitte in der Stadt getilgt ist, können Jahre vergehen. Und bis nur die regeln auf dem Land greifen, Jahrzehnte. Und zuhause, da spucken dann alle auf den Wohnzimmerboden?
Kommentar ansehen
03.03.2006 22:48 Uhr von mone86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man kanns doch auch einfach runterschlucken: *gg*
Kommentar ansehen
03.03.2006 23:33 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vor um die 50 Jahren: gabs auch in Deutschland Kampagnen für "nicht auf den Boden Spucken"... Vielleicht bleibt es den Leuten in China noch ein Weilchen im Halse stecken?
Kommentar ansehen
04.03.2006 02:05 Uhr von bish
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schleim: also ich will nciht mit ner uniform rumlaufen, auf der schleim steht:-!
Kommentar ansehen
04.03.2006 06:28 Uhr von metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spucken ist in China seit 2 Jahrenverboten: Wegen SARS (der Vorlaeuferpanik zur Vogelgrippe) wurde in China vor mehr als 2 Jahren dasSpucken verboten - ziemlich genau 100 Jahre nachdem es in Deutschland veboten wurde, damals wegen der Verbreitung von TBC.
Und slebst 50 Jahre spaeter gab es in Deutschland och Kampagnen gegen das Spucken.
Uebrigens gilt/galt das Schneutzen oder Spucken in ein Taschentuch in China als unfein und ungesund!!!
Man bedenke: Die Chinesen ruelpsen und schmatzen beim Essen, spucken die Graeten oder Knochen aus und ebenso, das, was sie von tief innen hochrotzen, erschrecken aber, wenn dann ein Auslaender das Taschentuch nimmt, um sich die Nase zu Putzen...
Andere Laender andere Sitten...
Kommentar ansehen
04.03.2006 07:09 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@la_iguana, metzner: @la_iguana kannst du den Text nicht ins spanische uebersetzen und an die Medien in deinem Gastgeberland schicken? Stell Dir mal vor, die Guatemalteken duerften nicht mehr auf den Boden spucken? Ich habe es bislang vergebens versucht Gaesten in meinem Haus beizubringen, dass sie hier nicht in der Kneipe sind, und man bei mir im Wohnzimmer eben nicht auf den Boden spuckt. Aber wie gesagt, sowas ist meist vergebens und nur mit nem Rausschmiss durchsetzbar. Die Menschen hier weigern sich ja auch vehement, einen Aschenbecher zu benutzen und ich hab schon mit eigenen Augen gesehen, wie ein Suffkopf in nem China-Restaurant unter den Tisch pisste. Ein Spuckverbot waere da echt der Brueller.
@metzner Vielen Dank fuer Deine kulturelle Nachhilfe. Ist wirklich interessant, dass Chinesen sich vor Taschentuecher ekeln. Zumindest was Stofftaschentuecher angeht, kann ich ihre Abneigung verstehen.
Kommentar ansehen
04.03.2006 13:55 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ein Taschentuch aus reiner: Seide würde ich für den hier geforderten Zweck auch nicht nehmen wollen (die ist auch nicht besonders saugfähig)...

Und was Pirate über Guatemala sagt, - leider haste recht, das kann hier sehr unangenehm sein, die Spuckerei von allen überall, mein ich...
Kommentar ansehen
04.03.2006 18:35 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Spuckerei einer gewissen Bevölkerungsschicht in meiner Heimatstadt geht mir auch mächtig auf den Geist.

Finde es auch beim Fussball immer sehr "anregend", wenn ich sehe, dass die Speiler wohl eine Mischung aus Mensch und Lama sind...meine damit nicht nur wenn sie sich gegenseitig anspucken sondern diese ewige Rotzerei auf das Spielfeld. *würg*
Kommentar ansehen
04.03.2006 18:47 Uhr von lenschoen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Echt ekelig aber dann sollen die mehr als ca. 4 Euro nehmen, wenn einer erwischt wird.

PFUIIIIIIIIIIII!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
04.03.2006 19:14 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lenschoen: 4 Euro für einen Durchschnittsverdiener in China dürfte auf einen europäischen Durchschnittsverdiener wohl wieviel sein?

20, 50, 100 Euro? Ich weiss es nicht...aber bestimmt eine Menge.
Kommentar ansehen
04.03.2006 23:43 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ja auch wiederlich! In Japan ist das ja glaube ich absolut Mode..
In vielen Geschäftsräumen hängen sogar Spucknäpfe..

Ganz verbieten ist vielleicht übertrieben.. wenn man mal gerade irgendein Insekt in den Mund bekommen hat oder so muss man das ja doch ausspucken.. aber man könnte es ja in Fußgängerzonen usw. verbieten, wo viele Menschen unterwegs sind...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?