03.03.06 15:41 Uhr
 157
 

Schweden: Erste Kuh an BSE verendet

In Schweden ist nun der erste BSE-Fall bekannt geworden. Der Rinderwahn wurde bei einer zwölf Jahre alten Kuh auf einem Hof bei Västerås westlich von Stockholm festgestellt. Spezialisten in London haben den Verdacht vom 1. März bestätigt.

Es wird vermutet, dass sich das Tier schon vor Jahren durch verseuchtes Futter, das heute nicht mehr verwendet wird, angesteckt hat.

Landwirtschaftsministerin Ann-Christin Nykvist nannte den Fall "sehr bedauerlich", gab aber Entwarnung mit Hinweis auf das hohe Alter des Tieres und die verbesserten Sicherheitsvorkehrungen. In Deutschland gab es seit Beginn der Seuche knapp 400 Fälle.


WebReporter: Scorpio1284
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schweden, Schwede, Kuh
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2006 14:12 Uhr von nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wird ein richtiges seuchenjahr 2006: ob die schwedischen kühe, die deutschen schweine, die eurasischen vögel und die menschheit 2007 noch erleben darf ?
Kommentar ansehen
07.03.2006 00:00 Uhr von ronnoc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BSE ?? Ich dachte das wär nen alter Hut, naja wenn man auch nur noch von der Vogelgrippe zugetextet wird inzwischen schon in der Schule :)( stundenlange Debatten über die nächste Pandemie...
Kommentar ansehen
09.03.2006 15:31 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
macht schon nachdenklich: diese vielen seuchen und jetzt tritt wieder bse ins rampenlicht wobei es doch nur am alten futter aus der bse zeit lag oder?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?