03.03.06 10:12 Uhr
 75
 

Putin lädt Hamas-Vertreter nach Moskau ein

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte bereits vor einigen Tagen angedeutet, dass er die internationale Zusammenarbeit mit der palästinensischen Hamas-Organisation begrüße. Am heutigen Freitag erwartet er nun die erste Delegation im Kreml.

Nach Aussage des russischen Sonderbotschafters für den Nahen Osten geht es der russischen Führung auch darum, die Hamas zum Gewaltverzicht und zur Anerkennung Israels zu bewegen. Hamas-Sprecher betonten aber, bei ihrer bisherigen Haltung zu bleiben.

Kritiker - vor allem aus Israel - sehen in dieser Einladung allerdings einen falschen Schritt. Sie befürchten, dass Russland durch diese Demonstration seiner neuen außenpolitischen Stärke die Wiederbelebung des Friedensprozesses in Nahost gefährdet.


WebReporter: pippin
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Moskau, Wladimir Putin, Hamas
Quelle: www.n-24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an
Russland: Wladimir Putin kündigt erneute Kandidatur für das Präsidentenamt an
Russland: Wladimir Putin lässt Raketen testen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2006 08:36 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich bin mir nicht sicher, was ich davon halten soll. Okay, die Hamas wurde - mehr oder weniger - demokratisch gewählt, aber deswegen muss man eine Terrororganisation noch lange nicht international anerkennen und ihnen eine entsprechende Bühne bieten.
Naja, aber was will man von einem defacto Diktator anderes erwarten?
Kommentar ansehen
03.03.2006 12:44 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pippi: Wenn ich mich recht erinnere, war die PLO+ Arafat auch mal terroristisch.
Aber da sie sich von westlichen Geldern haben kaufen
lassen und eine moderate Politik gegenüber den Besatzern
Israel machten, wurden sie von der Bevölkerung völlig
demokratisch abgewählt.
Hätte die "Weltgemeinschaft" gehandelt und den Pälästinensern einen unabhängigen Staat ohne Besatzung
gegeben, wären die Karre jetzt nicht so verfahren.
Die USA haben alle UN Resolutionen gegen die Besatzung
blockiert.
Kommentar ansehen
04.03.2006 14:10 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: das problem hier ist doch, dass die hamas spüren soll, dass man mit terror nicht weiter kommt. jetzt wurde sie unglücklicherweise gewählt und die russen haben nix besseres zu tun, als die versuche, die hamas wenigstens einigermaßen in eine demokratische richtung zu zwingen, zu torpedieren. die botschaft ist, dass eine terrororganisation bei westlichen staaten einfluss hat und das ist fatal.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an
Russland: Wladimir Putin kündigt erneute Kandidatur für das Präsidentenamt an
Russland: Wladimir Putin lässt Raketen testen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?