03.03.06 08:18 Uhr
 659
 

Afrika droht Trockenheit

Nach einer Studie südafrikanischer Forscher droht Afrika, bei einer weiterhin ungebremsten Emission von Treibhausgasen, in Zukunft großer Wassermangel. Bis zum Ende des 21. Jahrhunderts könnte ein Viertel des Kontinents betroffen sein.

Man geht davon aus, dass viele Flüsse und Seen austrocknen werden, vor allem im Süden und Westen, sowie am Oberlauf des Nils. Besonders betroffen seien Madagaskar und die Kapgegend, die über die Hälfte ihres Wassernachschubs zu verlieren drohen.

Auch der Oranjefluss könnte betroffen sein. Ostafrika wird wohl etwas besser dran sein: die Sahara wird sich in Tschad und Niger nordwärts bewegen. Bereits jetzt macht sich Wassermangel bemerkbar: Dürren in Kenia kosteten Dutzenden Tieren das Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: terrordave
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afrika
Quelle: www.wienerzeitung.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2006 22:29 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir wandeln am Rande einer klimatischen Katastrophe! Das sind nur die ersten Symptome, die man berechnen kann. Wer weiß, wann Europa und Noramerika unter einer Sandschicht stecken werden...durch unsere Schuld, auch wenn es Menschen dann vielleicht nicht mehr geben mag.
Kommentar ansehen
03.03.2006 08:51 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autorenkommentar: Naja. Der Mensch mag nicht gerade pfleglich mti seiner Umwelt umgehen aber ob wir der einzige Auslöser sind bezweifle ich jetzt mal.
Das einzige was wir Menschen tun ist das ganze zu beschleunigen.

Schau dir mal Studien an über die klimatischen Bedingungen in der Vergangenheit. Es gab immer wieder "Auf und Abs" bzw. auch die entsprechende Extreme. Es ist ein einziger Kreislauf... Leben baut sich auf,erreicht den Höhepunkt, baut ab, bricht zusammen/stirbt und beginnt wieder von neuem.
Von daher würde es mich wundern wenn Menschen die Auslöser des Klimawandels sind. Wie gesagt machen sich die Menschen es allerhöchstens selbst schwer bzw. beschleunigen (aber das auch nur vielleicht) den Klimawechsel.
Kommentar ansehen
03.03.2006 09:39 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: Ich bin eigentlich davon ausgegangen, daß große Teile Afrikas sowieso seit längerem mit Trockenheit gestraft sind (auch ohne klimatische Veränderungen).

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?