02.03.06 18:51 Uhr
 783
 

Geringerer Lohn als Sozialhilfe verstößt gegen die Menschenwürde

Gemäß einem Urteil des Sozialgerichts Berlin verstößt ein Arbeitsangebot mit einem Lohn unterhalb der Sozialhilfe gegen Grundrechte der Menschenwürde und der freien Entfaltung der Persönlichkeit und kann verweigert werden.

Im konkreten Fall wurde einer 44-jährigen Arbeitslosen, welche zwei Kinder alleine erzieht, eine Stelle als Hauswirtschaftshilfe von der Arbeitsagentur mit einem Stunden-Tariflohn von 5,93 Euro als Vollzeitkraft angeboten.

Der Nettolohn würde 710 Euro betragen und liege unterhalb der Sozialhilfe. Deshalb dürfen bei Ablehnung dieser Tätigkeit auch keine Sanktionen verhängt werden, da eine solche Tätigkeit bei dem geringen Entgelt unzumutbar sei.


WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Lohn, Sozialhilfe
Quelle: www.123recht.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2006 17:43 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das könnte der Arbeitsagentur so passen, Arbeitslosen Jobs anzubieten, die dann bei Vollbeschäftigung weniger in der Tasche haben als das zustehnde Existenzminimum. Wer kommt auf solche hirnrissigen Ideen?
Kommentar ansehen
02.03.2006 19:46 Uhr von StylewarzZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zugegeben ist ja nicht gerade viel.
Aber was erwartet die auch als HauswirtschaftsHilfe.
Hätte die was besseres gelernt, würde Sie auch entsprechend höher entlohnt werden.

Ich muß als Student von weniger leben und (fast) jeden Tag neben der Uni auch noch arbeiten gehen, während Soeine sich einfach Querstellen darf und lieber nichts anderes tut, als die Hand aufzuhalten.
Kein Wunder, daß das so mit unserem Land immer weiter Bergab geht ...

In dem Sinne, jetzt dürft ihr euch aufregen ;D
Kommentar ansehen
02.03.2006 20:17 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@StylewarzZ: Heutzutage geht es bei der Arbeitssuche schon lange nicht mehr danach, was Du gelernt hast.
Du hast jede "zumutbare" Arbeit anzunehmen, sonst wird Dein Geld gekürzt. Deshalb geht es ja in Deutschland bergab, weil all das Potential an Arbeitskräften verschleudert wird, nur um die Arbeitslosenzahlen vorübergehend ein wenig besser aussehen zu lassen.
Das Ergebnis ist bekannt...
Kommentar ansehen
02.03.2006 21:15 Uhr von Mrsubject
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erst nachdenken @StylewarzZ "Hätte die was besseres gerlernt [...]"

Für unsere Generation mag das wohl eher zutreffen(überall wird gefördert), aber damals war das anders! Da hieß es, du bist der einzige Ernäher in der Familie, geh arbeiten und Geld verdienen!!

Weiter möchte ich jetzt gar nicht ausholen, sondern nur sagen, das man nicht gleich so pauschal jemand verurteilen sollte!

Allerdings gibt es genug faule Menschen die sich in unserem Staat ausruhen, da geb ich dir Recht !!
Kommentar ansehen
03.03.2006 07:22 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja klar und wenn alle deutschen studieren würden, wäre ganz deutschland nur von managern bewohnt. gibt ja auch noch 100000000000000 freie managerstellen... alle deutschen würden, wenn sie etwas gescheites gelernt hätten, 10000€ und mehr im monat verdienen. also selber schuld, wenn sie nichts gescheites gelernt haben. ist ja genug geld da, um jeden einzelnen deutschen, der etwas gescheites gelernt hat, mit >10.000€ monatlich zu versorgen...

und das essen in den läden würde sich ganz von selbst kochen, die strassen würden sich selbst sauberlecken und die internet leitungen würden sich selbst verlegen... usw.

wie kann man nur so blöd sein und den scheiss glauben der einem in der schule eingeredet wird? "lern was, dann bekommst du auch viel geld". realitätsverlust würd ich sowas nennen...
kommt halt davon, wenn man immer alles glaubt, was einem erzählt wird anstatt sich selbst zu informieren und richtiges wissen anzusammeln.

also mal was richtiges übers leben lernen, nicht nur in der schule auswendig lernen... dann rafft man sogar mit einem wenig intelligenten gehirn, dass das dummes gelaber ist.


Kommentar ansehen
03.03.2006 08:00 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arm trotz Arbeit: Wie Firmen ihre Arbeitnehmer ausbeuten

Oft haben sie mehr als ein Einkommen - und trotzdem kein Auskommen: Immer mehr Menschen arbeiten Vollzeit und fallen trotzdem unter die Armutsgrenze. Was seit Beginn der 90er Jahre in den USA ein bekanntes Phänomen ist, nimmt auch hier zu Lande zu; immer weniger Beschäftigte können in Deutschland von ihrer Arbeit leben.

http://www.zdf.de/...
Kommentar ansehen
03.03.2006 09:44 Uhr von Luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ StylewarzZ: Du studiertst. Das ist Ausbildung. Während der Ausbildung bekommt ein Auszubildender nunmal leider nicht das Geld, das ein Arbeitnehmer bekommt. Dafür sind aber die Eltern noch unterhaltspflichtig.
Wenn du dich nu zu einer Ausbildung erntschließt, für die du zuhause ausziehn musst, ist das allein deine Entscheidung. Anderen Azubis, die das tun, gehts auch nicht besser als euch armen Studenten. Aber: NACH der Ausbildung sollte jeder in der Lage sein, von seinem Lohn zu leben.
Ausserdem lebst du ALLEINE mit weniger Geld- hier gehts um einen 3- Personen Haushalt.
Wenn man das als Vollzeitkraft nicht genug verdient, um sich über Wasser zu halten, zusätzlich dann läuft doch auf Sozialhilfe angewiesen ist, dann läuft doch irgendwas in diesem Land ziemlich schief.
Kommentar ansehen
03.03.2006 10:04 Uhr von rh1974
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Troll-Collect: absolut korrekt!

der wahlspruch der linkspartei ´von arbeit muss man leben können!´ ist nicht aus den finger gesaugt! andererseits ist die junge frau mit ihren 710eur noch gut bedient, dieweil es arbeiten höher qualifizierte arbeitnehmer für weniger. das urteil des sozialgerichts aber gibt hoffnung, das man nicht jeden sche**** job annehmen muss.

aber gut ,hauptsache die aktionäre werden immer fetter. frage mich nur ob man geld auch essen kann? verbrennen schon, aber essen???
Kommentar ansehen
03.03.2006 14:28 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da geht einem ja der Hut hoch!!!
Da kommt so ein zukünftiger arbeitsloser Akademiker daher und will anscheinend verlangen, daß eine alleinerziehende Frau mit zwei Kindern mit 710 Euro auskommen muss. Vieleicht soll sie ja noch einen zweiten Job annehmen um ihre Kinder ernähren zu können?
Wenn ich solche Reden von unseren ´hochgebildeten´ Studenten (zumindest bilden sich die meisten sowas in der Richtung ein) höre, dann könnte mir wirklich die Galle hochkommen.
Noch keine Ausbildung hinter sich und schon meinen, er wär toll. Keine Ahnung vom Leben würd ich da nur sagen!
Wenn ich mir anschaue, wieviele heute meinen fähig zu sein zu studieren...
Das ist doch auch ein Punkt, an dem unser System krankt. Jeder will studieren - glaubt, daß er dann automatisch zum Großverdiener wird - und dann treffen sich die meisten in dem Haus mit dem großen ´A´
Zu richtiger Arbeit sind doch die meisten der heutigen Jugend nicht mehr fähig oder willens.
(die Betonung liegt auf ´die meisten!!!)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?