02.03.06 15:01 Uhr
 8.444
 

Russland: U-Boote der neuen Ausführung werden mit Bulawa-Raketen bestückt

Admiral Michail Sacharenko, der stellvertretende Befehlshaber der russischen Kriegsmarine, gab heute in Moskau anlässlich einer Tagung bekannt, dass die neuen U-Boote mit Bulawa-Raketen bestückt werden.

Sacharenko erklärte: "Begonnen wurde mit der abschließenden Phase der Aufstellung eines nuklearen Raketensystems, zu dem auch die strategischen Bulawa-Raketen gehören werden."


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Rakete
Quelle: russlandonline.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2006 15:08 Uhr von Kachido
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... und was ist ne Bulawa-Rakete?
Kommentar ansehen
02.03.2006 15:52 Uhr von theraiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kachido: U-Boote mit Raketen

Auf der Militärversammlung lobte Putin auch die "erfolgreiche Erprobung eines seegestützten Raketensystems". Im September erprobte die Marine die neue Interkontinentalrakete Bulawa, sagte Verteidigungsminister Iwanow. Die Rakete mit einer Reichweite von angeblich 8000 Kilometern kann zehn Atomsprengköpfe tragen und wird von U-Booten abgeschossen.

quelle:
http://www.nachrichten.at/...
Kommentar ansehen
02.03.2006 16:07 Uhr von BunkerFunker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bulawa-Raketen "Glaubwürdige Informationen über "Bulawa"-Raketen gibt es nicht viele. Wie Experten sagen, ist dies eine interkontinentale Festtreibstoffrakete, an der mehrere nukleare Gefechtsköpfe montiert werden können, darunter auch die modernsten, die ihre Flugbahn verändern können. Das ist äußerst wahrscheinlich, da sie eine Weiterentwicklung des berühmten Komplexes "Topol-1" darstellt. Ihre Möglichkeiten wurden 2004 als Antwort auf die USA-Erklärung demonstriert, dass diese die Stationierung eines Raketenabwehrsystems in Alaska planen."

Quelle: http://russlandonline.ru/...
Kommentar ansehen
03.03.2006 08:38 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für was: machen die Russen das denn? Wollen die nen neuen kalten Krieg anzetteln?
Kommentar ansehen
03.03.2006 09:45 Uhr von thalamus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hirnfurz: ne, den haben die USA schon durch die Kündigung diverser Aufrüstungsabkommen begonnen...
Kommentar ansehen
03.03.2006 13:47 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal so off topic wie nur irgend möglich -

hab grad Baklava-Raketen gelesen

und hab jetzt Hunger auf nen Döner :-)

danke fürs Lesen
Kommentar ansehen
04.03.2006 14:21 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nix neues: bloß dass der kalte krieg vorbei ist heißt das ja nicht dass alle art von rüstungsbestrebungen nun brach liegen. russland ist führend im bereich militärische raketentechnologie, da ist es nicht verwunderlich, dass sie diesen vorsprung behaupten wollen.

@ hirnfurz und thalamus
spricht ja keiner von wettrüsten oder aufkündigen von abrüstungsverträgen. abrüstung bedeutet nicht, qualität zu verringern sondern quantität.

sicher kann sich das heut keiner mehr leisten, wie in den neunzigern waffen im großen stil zu zersägen, aber bisher hat auch keiner aufgehört an neuen systemen zu forschen und dabei bleibts bestimmt auch
Kommentar ansehen
05.03.2006 10:25 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ terrordave: Ja das meinte ich auch.

Du sagtest Abrüsten = Abschaffung der Quantität.

Aber so eine genannte Rakete kann auch ziemlichen Schaden anrichten, und wenns jetzt mal davon - sagen wir mal - 10 Stück gibt und ein Russe aufs Knöpfchen drückt...

Wills mir nicht vorstellen, aber man könnte drauf wetten, daß die USA dann Gegenmaßnahmen ergreift usw usw "Achse des Bösen" bla bla bla

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?