02.03.06 14:26 Uhr
 1.278
 

Google bezieht in Zukunft Prozessoren von AMD

Die Pressemitteilung der Nachrichtenagentur Bloomberg, dass Google in Zukunft seine Prozessoren von AMD bezieht, ist ein harter Schlag für Marktführer Intel.

Intel verliert damit einen seiner größten Kunden und das obwohl Intel-Chef Paul Otellini ein Teil des Google-Vorstands ist.

Die Umstellung der 200.000 Server in den Rechenzentren sei bereits gestartet. AMD baut mit seiner Opteron-Prozessor-Serie die Marktanteile aus und wird so seine erwarteten Ziele für dieses Quartal höchstwahrscheinlich erreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dfritz79
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozess, Google, Zukunft, AMD, Prozessor
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2006 13:42 Uhr von dfritz79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahnsinn, was an Technik hinter so einer Suchmaschine steckt. Ich kann mir gut vorstellen, das mit der Zeit die Rechenleistung zunimmt und die Prozessorenanzahl abnimmt.
Kommentar ansehen
02.03.2006 15:09 Uhr von eastman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass die Leistung zunehmen wird, umabhängig von wem Google die Prozessoren hat. Dass allerdings die Prozessorenzahl abbnehmen wird, halte ich entschieden für ein Gerücht, da die Leistung und Zuverlässigkeit der Google-"Rechners" ja gerade auf der großen Zahl ziemlich "normaler" PCs welche als Cluster zu einem Supwercomputer zusammengeschaltet sind und damit ja gerade die Möglichkeit schaffen, einen defekten, oder veralteten Rechner einfach im laufenden Betrieb austauschen zu können.
Wenn die Google-Sysops einen Neuen Rechner in ihr Rechenzentrum schleppen, rufen die anderen Rechner schon im Chor: Wir sind die Borg, Wiederstand ist zwecklos - und schwupps wird der Neue assimiliert und stellt seine Leistung im Kollektiv zur Verfügung - Jeder Rechner eine Drohne...
Solange die Anzahl der Seiten im WWW und auch deren Umfang am wachsen ist, und solange die Zahl der Internetnutzer, die ständig die Suchmasdchinen mit Anfragen geradezu bombardieren, solange werden auch weiterhin zusätzliche Rechner im Suchmaschinen-Netz benötigt
Kommentar ansehen
02.03.2006 17:15 Uhr von zagor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@eastman: sehe ich auch so.

Den Wechsel zu AMD wird Google bestimmt nicht bereuen.
Man stelle sich nur die Ersparnis bei den Stromkosten von 200.000 Rechnern vor...
Kommentar ansehen
09.05.2006 10:19 Uhr von sseidelsrb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwerer treffer für intel: wenn google jetzt wirklich auf AMD umsteigt hat intel nichts mehr zulachen. das finde ich sehr gut neben den Stromkosten sparen sie auch bei den Anschaffungskosten. Bekanntlich sind AMDs ja wesentlich billiger nicht. Also hoch lebe AMD

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?