02.03.06 14:19 Uhr
 769
 

Nichtraucherkampagne "Rauch-frei 2006" eröffnet

Am Aschermittwoch startete unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt die diesjährige Kampagne "Rauch-frei 2006".

International unterstützt wird die Aktion durch das Public Health Institut (KTL), Helsinki. «...wir haben uns in diesem Jahr vorgenommen, noch mehr Menschen zum Abschied von der Zigarette zu bewegen», erklärte Ulla Schmidt unter anderem.

Preise von insgesamt 10.000 Euro gibt es für diejenigen zu gewinnen, die nachweislich nicht geraucht haben. Teilnahmekarten gibt es in Apotheken, den Geschäftsstellen der AOK, der Barmer Ersatzkasse, der BKK und in Arztpraxen.


WebReporter: Shila
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rauch
Quelle: krankenkassenratgeber.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Bundestag: Viele künftige AfD-Abgeordnete wären rechts
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2006 15:06 Uhr von Zuuleiman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aufwachen Als "Nichtmehrraucher" seit 2 Monaten bin ich froh, dass auch endlich in der Regierung gehandelt wird. Um mich herum erkranken viele Menschen an Krebs und eine Großteil von denen raucht munter weiter.

Ich unterstütze jeden der versucht mit diesem Unsinn aufzuhören, möchte aber niemanden zum (länger-)leben zwingen.
Kommentar ansehen
02.03.2006 15:12 Uhr von seehoppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
belohnung? Raucher werden also dafür belohnt, dass sie aufhören? Was ist mit den Nichtrauchern, die es durchgehalten haben, erst garnicht mit dem Rauchen anzufangen?
Muss ich als Nichtraucher jetzt anfangen zu rauchen und wieder damit aufhören, dass ich auch etwas Geld bekomme?
Kommentar ansehen
02.03.2006 15:20 Uhr von frietz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
heuchlerischer geschwätz: wenn sie wirklich wollten, dass niemand mehr raucht, wäre es recht einfach, den zigarettenkonsum der bürger extrem zurückzufahren:

1. die packung kostet ab sofort 10 euro.
2. rauchverbot in sämtlichen öffentlich zugänglichen gebäuden.
3. empfindliche strafen bei verstoss.
Kommentar ansehen
02.03.2006 15:24 Uhr von Shila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rauchfreier Staat? Ich persönlich komme zu der Überzeugung, dass unsere Regierungen kein wirkliches Interesse daran haben können, dass niemand mehr raucht.
Viele Millionen an Steuergeldern gingen doch dann verloren. Wo sollte man die dann hernehmen? Kaum ein militanter Nichtraucher doch wäre bereit,diese Beträge auf irgend eine Art und Weise auszugleichen.
Kommentar ansehen
02.03.2006 15:54 Uhr von Timmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shila: Ne ne ne, is nich richtig.

Wir nehmen zwar sehr viel ein durch diese Steuern, aber was viele vergessen oder nicht wissen: Wir zahlen fast das doppelte für die von Zigaretten Geschädigten!

Die Versorung von krankgewordenen Rauchern (die aufgrund des Rauchen krank wurden) kostet immens viel Geld.


So nun die frage: Wenns uns soviel kostet, wieso gibs dann noch Zigaretten?

Eine von mehreren Antworten:
Es wird gesagt, Deutschland sei ein freies Land (obwohl es dies eigentlich schon allein durch die Wehrpflicht nicht mehr ist^^)
Wenn jetzt Zigaretten verboten werden mukken alle auf: Wieso darf ich nicht mehr rauchen? Darf ich hier gar nix mehr? Keine Zigarette zur Entspannung, bekloppt? usw.

Dazu kommen die Tabakfirmen, die auch noch was zu sagen haben wollen. (Vielleicht schmieren die sogar so manchen Politiker, damit die ja nicht ein Wort gegen Zigaretten erheben^^)

Naja, so oder so wird sich vorerst nicht so viel an diesem Problem ändern.
Ich würde aber am liebsten Raucher verklagen. Körperverletzung. Denn durch das Passiv Rauchen wird mein Körper geschädigt ohne das ich irgendwie eingewilligt habe oder seh ich das falsch?^^
Kommentar ansehen
02.03.2006 19:11 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Timmer: <<<<<<Wir nehmen zwar sehr viel ein durch diese Steuern, aber was viele vergessen oder nicht wissen: Wir zahlen fast das doppelte für die von Zigaretten Geschädigten!>>>>

Nicht nur das. Das Geld, das die Raucher nicht für Zigaretten ausgeben, geben sie natürlich für etwas anderes aus. Das heisst das Geld bleibt in der Wirtschaft und bringt wieder Steuern. Die Lobbyisten der Zigarettenindustrie müssen sich natürlich andere Einkünfte suchen.
Kommentar ansehen
02.03.2006 20:26 Uhr von Lord_Prentice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für alle dies gemerkt haben: Es wird generell sehr wenig über Gesundheit seitens der Regierung geredet. Es gibt da 100 pro Vereinbarungen zwischen den Unternehmen usw.

Unser Krankheitssystem auch Gesundheitssystem gennant, wieso auch immer den es würde ohne Kranke nicht gehen, ist auf solche Fälle angewiesen!
Denn wenn keiner mehr rauchen würde worauf würden sie diese imensen krebserkrankungen schieben???
Dann würde die Wahrheit kommen und alle würen sich mal umgucken wo deren essen herkommt und wie zum Nachteil es sich verändert hat aber von mir aus immer weiter so!
Kommentar ansehen
02.03.2006 20:32 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: die finden schon eine neue einnahmequelle, keine sorge, vielleicht die lebenssteuer, jeder der lebt wird versteuert
Kommentar ansehen
03.03.2006 07:17 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerliche Kampagne: Ich kann es immer noch nicht verstehen das etwas wie Zigaretten erlaubt bleiben in Deutschland ?
Da ist die Lobby mal wieder die korrupten Politiker am schmieren, die Krankenkassen ebenso.

Warum sonst würde ein Mittel das nachweislich schädlich ist auf dem Markt bleiben. Jedes Medikament würde vom Markt genommen...Zigarettten ? nein...da kann man doch steuern drauf machen...

Kaputtes System...krank und kaputt...
Kommentar ansehen
03.03.2006 08:32 Uhr von Tek-Dealer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, ihn spinnt alle!!! Diese ist und bleibt ein freies Land.

Jeder der rauchen will soll es tun.
Die Gefährdung von anderen ist eine andere Diskussion, das dieses unterbleiben muß ist klar!!!!

Aber, was ist mit Alkohol, Autofahren, Motorrad-, Skifahren, Bungeespringen, usw usw.

Muß man auch alles vebieten, jeder Skifahrer der sich ein Bein bricht kostet die Allgemeinheit viel Geld!!

Sorry Ihr redet hier vom einschränke elementarer Grundrechte.

Weiterin wißt Ihr was jährlich an Tabaksteuern eingenommen wird??

Wie viele Leute in der Tabakindustrie arbeiten??

Das rauchen generell zu verbieten ist nur der erste kleine Schritt.

Da muß Aufklärungsarbeit geleitestet werden, das ist das einzige was man machen kann.

Ansonten hätte ich noch die Idee, wir verbieten das arbeitlos sein, jeder der arbeitslos ist und dem Staat auf der Tasche liegt wird mit 100 Jahren steineklopfen im Steinbruch verknackt. *g*
Spart auch viel Geld!

Jann

PS.: ich war mal Rauchen, und rauchse seit ca. einem halben Jahr nicht mehr!
Kommentar ansehen
03.03.2006 08:55 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alle: Hallo,

also als erstes einmal finde ich die Aktion sehr gut.
Ich bin um es vorweg zu sagen auch noch vor ca. 2 Monaten ein Raucher gewesen. Und ich habe mich regelmäßig bei jeder Erhöhung der Tabaksteuer aufgeregt und nach dem Motto "alle Hacken auf den Rauchern rum".
Jetzt wo ich das ganze als Nichtraucher etwas mit Abstand sehen kann finde ich es richtig. Klar es ist immer so eine Sache, auf der einen Seite finde ich auch, dass jeder der rauchen möchte dies auch dürfen sollte, da wir immer noch in einem freien Land leben.
Auf der anderen Seite würde ich kosten Raucher natürlich den Staat viel Geld (aber nicht nur Raucher...), aus diesem Grund würde ich mehr Aufklärungsarbeit leisten.
Sollte irgendwann mal das (ich weiss ich bin gerade idealistisch) Ziel erreicht werden dass es nicht mehr als "cool" an der Schule gilt zu rauchen, wird die Zigarettenindustrie zu Grunde gehen da Ihnen der rauchenende Nachwuchs fehlt :-)!
Ansonsten kann ich dem Beitrag einer meiner Vorredner nur zustimmen, natürlich gibt ein Raucher der aufhört das Geld was er früher an Zigaretten ausgegeben hat an anderer Stelle aus wobei es somit immer noch im Wirtschaftssystem bleibt.

PS: Jedem Raucher der mit dem Gedanken spielt aufzuhören kann ich nur das Buch von Allen Carr - Endlich Nichtraucher empfehlen. Habe es selbst gelesen und es ist einfach klasse!!
Kommentar ansehen
03.03.2006 09:06 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
timmer: dummes geschwätz.

beweise?
zeig mir eine statistik mit der das bewiesen wird.
Kommentar ansehen
03.03.2006 09:12 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@timmer: "Wir nehmen zwar sehr viel ein durch diese Steuern, aber was viele vergessen oder nicht wissen: Wir zahlen fast das doppelte für die von Zigaretten Geschädigten!"

LOL, gib mal bitte ne Quelle für diese Behauptung...
Kommentar ansehen
03.03.2006 10:36 Uhr von Shila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raucherkosten: Ich empfehle hier das Büchlein: "Lexikon der populären Irrtümer".
Darin wird eindeutig belegt, dass Raucher weder den Staat noch die Krankenkassen mehr Geld kosten als Nichtraucher.
Sie sterben früher, liegen den Krankenkassen nicht so lange auf der Tasche und Rentenzahlungen werden eingespart, etc., etc.... am besten selbst nachlesen.
Ganz abgesehen davon, dass in der Tabakindustrie über 20.000 Menschen beschäftigt sind.
Kommentar ansehen
20.11.2006 17:00 Uhr von angie3333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war wohl ein Flop :): nun ist das Jahr 2006 fast vorbei und die Kampagne war wohl ein absoluter Flop. ;)
War ihr aber auch zu erwarten, angesichts der steigenden Raucherzahlen.
Letztendlich kann ich diese auch nachvollziehen, wer lässt sich schon gerne gängeln nur weil irgend jemand irgendwann beschließt eine solche Kampagne zu machen.
Kommentar ansehen
20.11.2006 17:07 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HALLO! Ich bin seit über 3 JAhrzehnten Nichtraucher, krieg ich jetzt auch 10.000 Eumel??
Kommentar ansehen
20.11.2006 17:07 Uhr von angie3333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SHILA /sehr gut! hallo Shila,

Sehr gut, das ist nämlich genau die Wahrheit.Aufgrund der Tatsache dass viele Raucher etwas früher sterben als Nichtraucher verursachen sie auch tatsächlich weniger Kosten im Gesundheitssystem. Als Beispiel nehmen wir mal eine Person die niemals geraucht hat und im Schnitt bis zu 90 Jahre alt wird, davon die letzten 10 Jahre ein Pflegefall ist, können wir uns an der Hand ausrechnen was so eine Person kostet.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?