02.03.06 10:34 Uhr
 7.013
 

Klagenfurt: 22-Jährige wurde monatelang unter Zwang der Prostitution zugeführt

Eine 22-jährige Klagenfurterin wurde etwa acht Monate lang von einer Frau (44 Jahre) und zwei Männern (39 und 41 Jahre) unter Gewaltandrohung zur Prostitution gezwungen.

Das Trio nahm der 22-Jährigen fast ihre ganzen Einnahmen ab. Darüber hinaus stellten sie Nacktbilder der Frau ins Internet.

Die Täter, eine Frau, sie ist selbst Prostituierte, und ihr Ehemann, sowie ein Bekannter wurden festgenommen und befinden sich in Untersuchungshaft. Sie haben die Tat nicht zugegeben.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Zwang, Prostitution, Klagenfurt
Quelle: kaernten.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2006 11:02 Uhr von Der.Keks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hui: Ganz schön heftig...

da ist eine Situation wo ich gerne mal "Gleiches mit Gleichem" anbringen würde aber dann hagelt es wieder Protest aber ich lass mir nicht nehmen solche Leute als das Allerletzte zu bezeichnen. Wer sowas macht gehört erstmal weggeschlossen und zu irgendwas gezungen was denen nicht gefällt.

Klar ist pauschalisiert aber ... in dem Fall ?!?!!!
Kommentar ansehen
02.03.2006 11:10 Uhr von setchan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach nur krank: Sowas ist doch krank.
[edit;silence_sux]
Jeden Tag beweisen solche Menschen erneut wie krank man eiegtnlich sien kann. Ich kann und will solches Denken nicht verstehen. Wenn se das aus Geldgier gemacht haben, solln se nen safe knacken oder sonstwas, das geht auch ohne opfer.
Schon irre zuwas das Geld einen treiben kann
Kommentar ansehen
02.03.2006 12:36 Uhr von Luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Betroffen: macht mich da insbesondere der Gedanke an die Kunden... mir kann keiner erzählen, dass ich den 8 Monaten keiner von denen gemerkt hat, dass die Frau das nicht wirklich aus freiem Willen tut..
Bei- vorsichtig geschätzten- 2-3 Kunden am Tag... Man, mir wird grad schlecht.
Kommentar ansehen
02.03.2006 13:22 Uhr von MK23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das ein einzelfall währe: aber ich will nicht wissen wie oft das in deutschland täglich passiert.
Kommentar ansehen
02.03.2006 15:27 Uhr von widar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@keks: Gleiches mit Gleichem?
Die Täterin ist doch eh Prostituierte. Würde die wohl kaum stören.
Kommentar ansehen
02.03.2006 15:59 Uhr von Puni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@luthienne: Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ihre Kunden gejuckt hat, ob sie das freiwillig macht. Hauptsache sie macht "ihren Job", und wenn sie den noch gut macht gibts doch kein Problem.

@news:
wirklich traurig sowas
hat die alte Schachtel wohl nicht mehr genug eingenommen und musste sich Hilfe erzwingen. Das dass normale Menschen überhaupt machen...
Kommentar ansehen
02.03.2006 16:28 Uhr von Luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ puni: Geschlechtsverkehr, bei dem einer der beteiligten unter Zwang steht nennt man üblicherweise Vergewaltigung. Dabei ist es egal, wer den Zwang ausübt- wenn sowas im privaten Kreis gelaufen wäre- also jemand die Frau zwingen würde, mit anderen Männern zu schlafen, und die sich dessen bewußt wären- wäre jeder der Männer wegen Vergewaltigung dran.
Wenn Geld im Spiel ist, gilt das wohl leider nicht mehr :(

@ urinstein:
Ob du es glaubst oder nicht- viele Prostituierte lieben ihren Job und machen ihn gerne.
Andere mögen ihn nicht, sind aber froh über das Geld das sie dabei verdienen- das geht wohl auch nen Großteil der "normalen" Arbeiter so.
Solange eine Frau sich selbst und vor allem ohne Druck durch andere Personen dazu entscheidet, ist das auch völlig ok. Alles andere ist strafbar, und das ach völlig zurecht. Die Strafen sind nur leider viel zu lasch.
Kommentar ansehen
02.03.2006 16:44 Uhr von Badboy25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht [edit;silence_sux]
Das wäre eine gerechte Demütigung für eine solche Tat.
Achso und kommt mir nicht mit irgendnem Moralgelaber.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?