01.03.06 14:35 Uhr
 716
 

China: Entlassung nach 16 Jahren Haft wegen Farbwurf auf Mao-Porträt

Als drei Männer während der Demonstrationen auf dem Tiananmen-Platz 1989 das große Mao-Bild dort mit Farbe bewarfen, wurden sie von Mitprotestierenden zu einer Polizeiwache gebracht. Alle bekamen langjährige Haftstrafen, der Letzte kam jetzt frei.

Die Beschmutzung des Porträts des verehrten Führers hatte man ihnen besonders übel genommen. Der entlassene 38-jährige Journalist Yu Dongyue ist von seiner Zeit im Gefängnis, darunter allein vier Jahre in Einzelhaft, schwer gezeichnet.

Er habe schwere psychische Schäden erlitten und erkenne niemanden mehr, sagte eine Vertreterin von Amnesty International. Vermutlich sind noch immer 70 Dissidenten von 1989 in Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, China, Haft, Entlassung, Porträt
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2006 16:07 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das noch mit dem Schröder reiste der nicht gern nach China um Geschäfte zu machen?

Kommentar ansehen
01.03.2006 17:20 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da darf man sich nicht wundern: china ist der schlimmste starke staat den wir so haben. familien bezahlen die kugeln mit denen der sohn exekutiert wird, tibet, usw usw. man müsste den schröder nachträglich eine mitgeben dafür dass er das waffenembargo aufheben wollte und dort unis eröffnet hat. und wer glaubt den mist mit dem folterverbot? das wird höchstens in hongkong eingehalten wos von westlern nur so wimmelt, aber geh mal 100km in s landesinnere... *aufreg*
Kommentar ansehen
01.03.2006 17:52 Uhr von aumirake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ehrlich: wegen einem portraet man kann es auch uebertreiben wegen so einem schrott hat man dem Mann 16 jahre seines Lebens genommen wegen Farbe auf einem Portraet ich wuerde selbstmord begehen und China is wirklich schlimm was die da alles machen da wuerde ich nicht hinreisen.
Kommentar ansehen
01.03.2006 18:16 Uhr von evilboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Æshættr: Stimmt. Wie war das in der Ukraine nochmal mit den Dioxin-Anschlägen? Auch in Afrika gibt es so etwas immer noch...
Kommentar ansehen
01.03.2006 21:24 Uhr von bin gegen Alles
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tut mir leid: tut mir leid der mann, aber die bösen chinesen sind die nicht einzig bösen auf dem planeten. an der deutsch-deutschen grenze wurden vor ein paar jahren noch leute erschossen die nichtmal nen beutel geworfen haben.
er lebt noch und soll sich mal regenerieren .
Kommentar ansehen
03.03.2006 08:15 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Total daneben was "bin gegen Alles": hier von sich gibt - 16 Jahre weil er einen Farbbeutel geworfen hat und der Mann soll sich nach Jahren in Einzelhaft mal nicht so haben? Ich glaub du hast se nicht mehr alle!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor
In der Schweiz sind legale Hanfzigaretten der Renner
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?