01.03.06 13:28 Uhr
 2.953
 

Der ehemalige Monopolist T-Online gerät zunehmend unter Druck

Zwar hat der Anbieter von Telefon- und Internet-Zugängen immer noch eine marktbeherrschende Stellung, allerdings wird die Konkurrenz stärker. T-Online erreichte dem Jahresbericht des Konzerns zufolge die gesteckten Ziele in der Marktdurchdringung.

Der herrschende Preiskampf auf dem Markt der Internet-Zugänge hinterlässt allerdings seine Spuren. Trotz moderater Umsatzsteigerungen nehmen die Gewinne ab.

58 Prozent aller neuen DSL-Kunden vertrauen auf die Leistungen von T-Online. Auch in Frankreich und Spanien konnten Neukunden akquiriert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: :raven:
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Online, Druck, T-Online, Monopol
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2006 14:39 Uhr von Medieval Man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so soll es sein denn die T-Com benötigt ganz dringend einen Dämpfer! Das es allerdings immernoch 58% sind, die der T-Com richtig Kohle (z.T. überteuerte Leistungsangebote) in den Hals schieben- nun, dass hätte ich nicht vermutet.
Kommentar ansehen
01.03.2006 14:49 Uhr von Zipstah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hasse dieses auf T-Online rumgehackte, genau wie das Microsoft gehasse.
Kommentar ansehen
01.03.2006 14:51 Uhr von _mgt_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht ganz richtig T-Online hat noch nie einen Telefonanschluss angeboten. Das war T-Com bzw früher Telekom. ;)
Kommentar ansehen
01.03.2006 15:31 Uhr von DaBecka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lieber zur quelle als reseller: ich war früher bei t-com und t-online mit meinem dsl anschluss und welchselte irgenwann zu 1&1, aber sobald der vertrag ausläuft werde ich warscheinlich kündigen und wieder zurück zu den t - konzernen.
bei 1&1 z.b. muss man wenn man ein problem hat entweder eine total überteuerte supporthotline anrufen um gesagt zu bekommen das sie keine ahnung haben oder eine mail schreiben und nach 2 - 3 wochen die gleiche antwort wie am telefon zu bekommen.
als ich damals ausversehen den splitter kaputt gemacht habe, um 4 Uhr morgens! bei einer 0800er hotline der t-com angerufen, kurz geprüft dann nach der telefonnummer gefragt und am tag darauf lag ein neuer im Briefkasten - Das nenn ich support!
Kommentar ansehen
01.03.2006 15:56 Uhr von kekserator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
t-online mag: teuer sein aber wenn man ein problem hat
sind sie fix bei mir war der splitter kaputt
abends um 23:00 ne mail hingeschrieben am nächsten morgen um 7:30
rief einer an nach nem kurzen gespräch
sagte er das könnte der splitter sein ich schick ihnen einen neuen zu .
am nächsten tag war er dann auch schon da und
mein problem war behoben :D

in der firma haben wir hansenet
dort kann man nur beten das man nie ein problem hat ......
Kommentar ansehen
01.03.2006 16:05 Uhr von disco*boy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Vorposter: Lieber zu den fleißigen aufsteigern als zu dem Sattgefressenen Riesen.
Kommentar ansehen
01.03.2006 16:33 Uhr von mrmaximo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
T-Offline Support... muhahhahaa!!! Also ich kann das nicht nachvollziehen...
Meiner Meinung nach ist der T-Offline Support sowas von dermaßen grotten Schlecht, dass es einigem echt die Galle hoch kommt...
Wenn man ein Problem hat wird man von einer zu anderen Nummer gescheucht und letzten Endes wird einem trozdem nicht geholfen... Zudem echt schon öfters erlebt, dass die Tanten im Call-Center nicht mal wirklich Deutsch sprechen können, nach 5 wiederholungen wird einem dann einfach mal aufgelegt... Was ich auch sehr geil fand, war mal die Tatsache, dass meine Leitung aus welchen Grund auch immer gesperrt worden war. Nach 2 STUNDEN Telefonieren ( mit ca. 8-10 Nummern ) und unzähligen Versuchen, meinte dann der Hein-Blöd er hätte in 10 min Feierabend und habe jetzt keine Lust mehr noch was zu machen, ich sollte doch morgen Anrufen...
Und da will mir jemand im allen ernstes erklären, dass der Support gut ist!?!
Die haben nicht mal Ahnung vom Scheissen...

Also jedes mal wenn dran denken muss gehen mir echt die Haare hoch...

Ich bin jetzt bei Kabel-BW... Ich hab nur eine Telefonnummer und mehr brauch ich ned... Ich hab einen Ansprechpartner, der alles für mich erledigt.

Also Freiwillig würde ich niemals wieder zu T-Offline wechseln...

Was lustigerweise viele Leute nicht wissen, ist das die anderen Unternehmen wie 1&1, Freenet usw. im Grunde auch alles T-Offline ist... Das ist wie bei Handy mit O2 oder früher Viag-Intercom, die Netze waren von D1 und so ist es hier auch...
Wenn man Probleme mit der Leitung oder sowas hat, darf man sich weiterhin mit dem Telekom Support rumärgern... Ausnahmen sind das Arcor, Kabel BW/Deutschland, Net-Cologne, Hansanet usw... Die haben eigene Netze bzw. Leitungen.



so viel dazu...
Kommentar ansehen
01.03.2006 16:38 Uhr von Zipstah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Max: Ja, eigene Leitung, vielleicht 10 Kilometer. Mehr aber auch nicht.
Kommentar ansehen
01.03.2006 18:20 Uhr von AllesEinzelfälle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehemaliger Monopolist? Wann soll T-Online ein Monopolist gewesen sein? In der Quelle steht auch kein Wort davon.
Kommentar ansehen
01.03.2006 18:30 Uhr von mrmaximo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: Also T-Online hatte bis vor vllt. 1-2 Jahren das Absolute Monopol in sachen DSL...

In kleinen Städten so bis 20.000 einwohner gabs wie o.g. nur T-Online als Anbieter.

Ich hatte schon 2002 DSL und bis ende 2003-2004 gabs keinen anderen Anbieter bei uns.
Ab 03-04 gabs dann gerade mal so 1&1, Freenet usw. aber wie schon genannt, war im Grunde auch nur Telekom... Arcor, Kabel BW usw. gabs bei uns erst ab dem 2-3 Quartal 2005, das waren dann so die ersten wirklichen Alternativen zum "normalen" T-Com DSL...
Kommentar ansehen
01.03.2006 19:04 Uhr von peppie2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
T-Offline: Also ich wechsel zu Arcor. Vertrag ist unterschrieben und ich muss nur noch die Kündigungsfrist abwarten und dann Bye Bye T-Offline... Die Gründe liegen weniger im Preis (Obwohl ich jetzt bedeutend weniger bezahle) als in der Tatsache, dass die Telekom Gewinne ohne Ende scheffelt, aber 32000 Mitarbeiter entlassen wird. Der Rosa Riese hat ausgedient! Der Support bei beim T-Konzern war grausig.
Kommentar ansehen
01.03.2006 19:31 Uhr von guslan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mrmaximo: >Was lustigerweise viele Leute nicht wissen, ist das die >anderen Unternehmen wie 1&1, Freenet usw. im >Grunde auch alles T-Offline ist... Das ist wie bei Handy >mit O2 oder früher Viag-Intercom, die Netze waren von >D1 und so ist es hier auch...

Das stimmt nicht, was du da schreibst. Diese Unternehmen sind eigenständig und haben nichts mit T-Offline bzw. T-Com zu tun. Ausser, dass sie beim roten riesen, die DSL Leitung mieten müssen, die Daten gehen über die eigenen Server.
Bei o2 ist es so, dass, wenn kein o2 Netz verfügbar ist, was aber selten ist, automatisch zu T-Mobile wechselt. Ansonsten hat o2 sein eigenes Netz.
Kommentar ansehen
01.03.2006 19:53 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Max: "Das ist wie bei Handy mit O2 oder früher Viag-Intercom, die Netze waren von D1"

Soweit ich weiß, telefoniert man bei O2 in dessen eigenen E-Netz. Wegen mangelnder Netzabdeckung wechselt man bei fehlendem Empfang zu Roaming-Partner D1.
Kommentar ansehen
01.03.2006 20:24 Uhr von Tommy69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@max : Herr lass Hirn regnen: Und auch den armen Max was abbekommen.

DSL ist eine Marke der T-Com und hat mit T-Online nichts zu tun.

Hirn einschalten, und dann posten. ;-)


Tommy69
Kommentar ansehen
01.03.2006 23:22 Uhr von Ravenheart76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der T-Offline: Support ist wirklich unter aller Sau. Zumindest habe ich es so erlebt. Für einen Bekannten sollte ich die Einrichtung des T-DSL übernehmen via WLAN. Funzte nicht, da der Router (T-Produkt) kaputt war. Nach einer Stunde Telefonieren (3-4 verschiedene Nummern) bin ich wieder bei der ersten Nummer (technischer Support) gelandet. Dort habe ich dann den neuen Router zugesichert bekommen.
Erstaunlicherweise haben sie aber keinerlei Daten vom meinem Bekannten gehabt, also laut T-Online hatte er nicht mal einen Anschluss!!
Nun dürft ihr euch mein Gesicht vorstellen, wie ich so da stand, mit der Auftragsbestätigung und der Kunden-Nummer in der Hand.

Mittlerweile ist der Router da, eingerichtet und tut seinen Dienst klaglos. Bekannter ist zufrieden. Ich auch, da ich nix mit diesem Verein am Hut habe.
Ich bin bei Netcologne. Eine Nummer (kostenlos!!) und mir wird schnell und kompetent geholfen. Nur bei Fragen zur Einrichtung muss man eine teure Nummer anrufen. Aber wer mit einer CD UND den passenden Daten es nicht schafft, den Zugang einzurichten, sollte auch zahlen. Oder im Bekanntenkreis fragen, ob es jemand macht.
Kommentar ansehen
01.03.2006 23:28 Uhr von Ferkelwämser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tommy69: " Herr lass Hirn regnen
Und auch den armen Max was abbekommen."

Wenn du artig bist, gibt er dir vielleicht was ab.

"DSL ist eine Marke der T-Com "

wäre ganz neu. Oder meinst du T-DSL ??
DSL ist immer noch ein neutraler technischer Begriff (eine Kurzform).
Kommentar ansehen
02.03.2006 08:23 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zipstah - Ich hasse die Telekom !!!! Es gibt kein Unternehmen das ich mehr hasse als dieses Unternehmen das so schlecht wie kein anderes organisiert ist und uns jahrelang abgezockt hat. Ich bin froh endlich dort wo ich jetzt wohne nicht mehr dieses Unternehmen als Anbieter nehmen zu müssen.
Ich habe mehrmals richtig schwer Stress mit denen gehabt, weil die Assis es in keinster Weise schaffen Durchblick durch ihre bekiffte Organisation zu haben. Selbst mein Rechtsanwalt schreitet erst dann ein, wenn es vor Gericht geht, weil alle Bemühungen vorher im vollgesoffenen Unternehmen untergehen. Die Einzigen Leute die ich dort als Kompetent erlebt habe sind die Techniker die vor Ort ihre Arbeit machen. Alle anderen wimmeln dich von Hotline zu Hotline, machen falsche unvollständige Angaben(denn sie wissen nicht was sie tun) und sind absolut durch ihren inkompetenten Arbeitgeber verloren.
Ich (zwangsweise, weil wir aufgekauft wurden von der Telekom-->seitdem hiess es für mich nur noch...weg von dem Verein---EX-Mitarbeiter der Telekom), bin froh davon weg zu sein. Ich habe selbst gekündigt !!! Aus nem Festvertrag in eine Zeitvertrag bei einem guten Unternhemen !!!
Kommentar ansehen
02.03.2006 08:54 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das wirklich eine Nachricht? Ich finde hier wurde nur offensichtliches und altbekanntes geschrieben, versehen mit einer aktuellen Zahl...
Kommentar ansehen
02.03.2006 12:18 Uhr von dragon_eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
T-Com & Co. sind Schrott: Einfach und allein aus dem Grund, dass sie sich bei Problemen hinter ihrer komplexen Konzernstruktur verstecken. Bei den beiden Alternativen Arcor und Versatel hat man es nur mit einer Firma zu tun - wenn was am Telefonanschluss oder am Internet nicht funktioniert. 1 Telefonnummer. Bei T-irgendwas wird man von Stelle zu Stelle geschickt, die T-Punkte sind unabhängig von T-Com und T-Online und T-Mobile etc. nur um zu Vermeiden, dass man seine Ansprüche geltend machen kann.

Saftladen hoch 10!

Bisher hatte ich noch schlechte Erfahrungen mit Versatel und positive Erfahrungen mit Arcor. Leider wissen viele nicht, dass nur Arcor und Versatel "unabhängig" von T-xxx sind - alle anderen Anbieter bauen nur auf den Anschluss der T-xxx auf.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?