01.03.06 13:09 Uhr
 300
 

Menschenrechtsverein IHD kritisiert Türkei wegen systematischer Folter

Der Menschenrechtsverein IHD hat seine Jahresbilanz 2005 vorgelegt. Aus dieser geht hervor, dass in der Türkei noch immer systematisch gefoltert werde. 2005 seien 825 Fälle von Misshandlung und Folter registriert worden. 2004 seien es 843 gewesen.

Laut IHD handele es sich nicht um Einzelfälle, sondern die Behörden verletzten die Menschenrechte "systematisch". Folter werde in der Regel nicht sanktioniert. Nur sechs Angeklagte von 54 seien wegen Folter verurteilt worden.

2005 seien sogar Rückschritte seit 1999 im Bezug auf die Freiheitsrechte gemacht worden. 192 Personen habe man wegen Meinungsäußerungen angeklagt. Ebenso sei Gewalt gegen Frauen üblich. 39 Frauen mussten wegen "Ehrenverbrechen" ihr Leben lassen.


WebReporter: infotop
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Mensch, Türke, Folter, Menschenrecht
Quelle: linkszeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?