01.03.06 13:09 Uhr
 301
 

Menschenrechtsverein IHD kritisiert Türkei wegen systematischer Folter

Der Menschenrechtsverein IHD hat seine Jahresbilanz 2005 vorgelegt. Aus dieser geht hervor, dass in der Türkei noch immer systematisch gefoltert werde. 2005 seien 825 Fälle von Misshandlung und Folter registriert worden. 2004 seien es 843 gewesen.

Laut IHD handele es sich nicht um Einzelfälle, sondern die Behörden verletzten die Menschenrechte "systematisch". Folter werde in der Regel nicht sanktioniert. Nur sechs Angeklagte von 54 seien wegen Folter verurteilt worden.

2005 seien sogar Rückschritte seit 1999 im Bezug auf die Freiheitsrechte gemacht worden. 192 Personen habe man wegen Meinungsäußerungen angeklagt. Ebenso sei Gewalt gegen Frauen üblich. 39 Frauen mussten wegen "Ehrenverbrechen" ihr Leben lassen.


WebReporter: infotop
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Mensch, Türke, Folter, Menschenrecht
Quelle: linkszeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben
Dresden: "Gruppe Freital" als terroristische Vereinigung eingestuft
Bamberg: Flüchtlinge wollen Forderungen durch Demo untermauern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Einlass nur für Frauen bei kommender K.I.Z.-Tour


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?