01.03.06 11:16 Uhr
 789
 

Coca-Cola möchte 3.000 der 9.000 deutschen Stellen abbauen

Es könnte Stellenstreichungen bei Coca-Cola-Abfülltochter Coca-Cola Erfrischungsgetränke (CCE) geben. Von den 9.000 Stellen sollen etwa 3.000 abgebaut werden, so Uwe Witt, Referent der Gewerkschaft NGG, gegenüber "Financial Times Deutschland".

Schuld ist die bevorstehende Änderung des Pfandsystems in Deutschland zum 1. Mai. Denn dann müssen Supermärkte Einwegverpackungen für Bier, Erfrischungsgetränke und Mineralwässer von allen Herstellern zurückzunehmen.

Coca-Cola gehört zu den 15 offiziellen WM-Sponsoren, die durchschnittlich jeweils 40 Millionen Euro für die WM-Marketingrechte bezahlen. Denn von der WM verspricht sich Coca-Cola sowohl einen Absatzanstieg als auch Imagegewinn.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Stelle, Cola, Coca-Cola
Quelle: onwirtschaft.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2006 11:52 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehm? Und was haben die 3000 Stellen mit dem Pfandsystem zu tun?
Kommentar ansehen
01.03.2006 12:10 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Grund "Von diesem Datum an sind Supermärkte verpflichtet, Einwegverpackungen für Bier, Erfrischungsgetränke und Mineralwässer von allen Herstellern zurückzunehmen, sofern sie selbst vergleichbare Produkte verkaufen. Dadurch werde es Experten zufolge zu einer Verschiebung von Mehrweg- zu Einwegflaschen kommen. Entsprechend sinke der Personalbedarf für die Abfüllbetriebe: Sie bräuchten für die Rücknahme, das Putzen und die Qualitätskontrolle der Flaschen weniger Mitarbeiter."
Kommentar ansehen
01.03.2006 12:18 Uhr von Scorpio1284
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja zur rücknahme brauchst ein lastwagenfahrer...putzen und kontrollieren passiert automatisch...für mich sind das insofern vorgeschobene gründe
Kommentar ansehen
01.03.2006 12:21 Uhr von gee-man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte?! Jimyp! Glaubst Du eigentlich jeden Scheiß, den einer im Anzug Dir erzählt? Wenn Coca-Cola in Deutschland beispielsweise 6000 Leute mit Flaschenputzen beschäftigen würde, müßte der Mehrwegflaschenabsatz etwa um die Hälfte einbrechen, damit 3000 Leute überflüssig würden. Ha! Üch loch müch kronk!
Kommentar ansehen
01.03.2006 13:54 Uhr von le-nitzel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sollte man so langsam aber sicher mal über einen Boykott der Coca-Cola-Company-Getränke nachdenken... gibt ja auch alternative hiesige Getränkehersteller - auch wenn der Geschmack sich da ein wenig ändert. Zeichen setzen gegen die Profitgier von Großunternehmen!
Kommentar ansehen
01.03.2006 14:01 Uhr von lenschoen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder weniger Arbeitsplätze.
Ich raff das nicht. Die Unternehmen beschweren sich, dass so wenig gekauft wird und sie somit weniger Umsatz machen, streichen aber auf der anderen Seite Arbeitsplätze, wo sie nur können.
Na so wird das nix mehr mit der deutschen Wirtschaft.
Wie sollen die Leute denn ohne Geld irgendwas kaufen können?!?!?!? Au weija!
Kommentar ansehen
01.03.2006 14:03 Uhr von Scorpio1284
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimme lenschoen zu: sie senken die Kaufkraft und wundern sich noch....

mit dem ergebnis, dass sie ihre Produkte mehr im "billigen" ausland verkaufen müssen, allerdings zu niedrigeren Preisen ( oder versuch du ma ein auto für 30.000€ loszuwerden, wenn der Käufer nur paar Euro verdient). Damit wird der Wettbewerbsvorteil durch billigere Produktion sich in Luft auflösen
Kommentar ansehen
01.03.2006 14:34 Uhr von Medieval Man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hirnrissiges Unterfangen: 40 Millionen Euro für die WM-Marketingrechte und Absatzanstieg zur WM ???? Und warum sollen denn nun Stellen wirklich abgebaut werden, wenn dem so ist? Bekommen die Herrschaften ihren Rachen nicht voll genug? Nur weiter so...!
Kommentar ansehen
01.03.2006 15:03 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der wahre Grund: 10 Mio Top-Gehalt pro Manager sind nicht mehr konform mit dem was man als Top-Manager so in der Welt verdient. Hier muss man sich den internationalen Gegebenheiten anpassen um weiterhin bestehen zu können. (Zitat Ackermann)
Kommentar ansehen
01.03.2006 15:28 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cola boykottieren: boykottiert cola trinkt es nichtmehr denn dr. pepper schmeckt 10000. mal besser!
obwohl dann werden nochmehr stellen abgebaut =O
Kommentar ansehen
01.03.2006 15:39 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In mein Korn-Cola: kommt mir jetzt nur noch die braune brause von Aldi...
Kommentar ansehen
03.03.2006 23:57 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wars dann das war zuviel Coke! Was den sonst!

lol*

mfg

Deniz1008

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland
Studie: Ein gebrochenes Herz kann genauso schwere Folgen haben wie ein Infarkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?