01.03.06 00:09 Uhr
 14.441
 

Christine Neubauer: Sohn darf Film, in dem sie vergewaltigt wird, nicht sehen

Im ARD-Drama "Die Frau des Heimkehrers" verkörpert Schauspielerin Christine Neubauer eine Frau, die ihren Gatten während des Zweiten Weltkriegs für tot hält und sich auf eine Affäre mit dessen besten Freund einlässt.

Nach seiner Rückkehr übt der Ehemann Rache, indem er seine Frau vergewaltigt. "Es war eine der heftigsten Szenen, die ich je spielen musste", meint die 43-Jährige. Ihr Sohn Lambert jr. (13) darf den Film nicht anschauen, zu seinem eigenen Schutz.

"Er soll keinen Film sehen, in dem seine eigene Mutter körperlich so misshandelt wird", erklärt Neubauer, die für ihre Haltung Lob von der Diplompsychologin Constanze Fakhi erntet, da solche Szenen für Kinder als Realität aufgenommen werden könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Vergewaltigung, Sohn, Christ, Neubau
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester: Ariana Grande will Benefizkonzert veranstalten
Schauspieler Ben Stiller und Ehefrau Christine Taylor trennen sich
Hannover: "Aluhut-Mahnwache" gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2006 00:35 Uhr von Disassembler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn einige die Bild nicht hätten wehren jetzt ganz schön verblödet, also nehmt ein Beispiel an dieser Frau und lasst bloß nicht die Bild irgendwo liegen, die Kinder könnten es lesen und glauben was darin steht ;-)
Kommentar ansehen
01.03.2006 00:55 Uhr von Gabriel80
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toller Film Da übersteht jemand die Eishölle, dann den russischen Gulack und als er nach Haus kommt hat er nichts zu tun als seine Frau zu vergewaltigen.

*DaumenhochfürARD*

Also ich bin solche Filme langsam leid, auf Kosten der deutschen Geschichte ist zwar immer gut Geld zu machen, aber jeglichen Deutschen zu der Zeit nur negativ darzustellen ist lächerlich.
Kommentar ansehen
01.03.2006 01:01 Uhr von attack64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und die Freunde: Die Freunde des 13.Jährigen reden bestimmt darüber:´´Gestern wurde deine Mama gebumst´´ :-) Oder Porno Darsteller, die vielleicht Kinder haben: ´´Ich hab einen neuen Film, komm wir ziehen uns jetzt deine Mama rein.´´ :-)
Ist schon scheiße sowas...
Kommentar ansehen
01.03.2006 01:08 Uhr von MIgg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unterschied: Es ist ja wohl ein Unterschied, ob es um nen Porno oder eine Vergewaltigungsszene geht. Zumindest hoffe ich, dass das jedem klar ist.

Diese Diplompsychologin hat übrigens zu allem was zu sagen und ist so ernstzunehmen, dass sie in jedem Boulevardmagazin zu jeder beliebigen Meldung ihre Meinung verbreitet.
Kommentar ansehen
01.03.2006 09:13 Uhr von m4rius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die hätten das doch: lieber so machen sollen, dass der sohn überhaupt nicht von diesen film erfährt bzw dass der sohn überhaupt nicht erfährt dass seine mum dort vergewaltigt wird... jetzt hat er bestimmt schon wind von bekommen
Kommentar ansehen
01.03.2006 10:27 Uhr von calwin klein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
13? zu jung? mit 14 hatte ich sex!
warum sollte man mit 13 nciht peilen was da passiert?
da haben wir uns schon die Alienfilme reingezogen, was allerdings wirklich ein fehler war!
hab jetzt immernoch angst ^_^
Kommentar ansehen
01.03.2006 12:50 Uhr von Denis Tönges
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist auch nicht zumutbar dass der Sohn seine schon ziemlich alte und ranzige Mutter halb nackt sehen muss! :D
Kommentar ansehen
01.03.2006 13:01 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Denis Tönges: Ich hoffe, deine Kinder werden mal genau so über dich reden.
Unglaublich, scheinbar sind manche nur hier um mal richtig rumzuprollen.
Kommentar ansehen
01.03.2006 13:37 Uhr von Denis Tönges
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Teppichratte das war doch nicht ernst gemeint ey!
Kommentar ansehen
01.03.2006 20:28 Uhr von marry jane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit 13? wieso sollte man mit 13 nicht zwischen realität und FILM unterscheiden können? Die Mutter muss ihn ja nicht einfach davor setzen und sagen: "nun schau dir das mal schön an, ist bestimmt lustig und soooo interessant für dich."
Ich denke, wenn der Junge den Film sehn will, dann sollte sie ihn einfach etwas darauf vorbereiten, was er dort zu sehen bekommt und zum beilspiel dabei dann auch von den Dreharbeiten erzählen und wie sie es selber fand so eine szene zu spielen BLABLABLABLA

aber jemanden etwas zu verbieten, zu seinem eigenem Schutz, und dass dann auch noch von einer DIPLOMPSYCHOLOGIN empfohlen!....aber solche diplom psychologen geben ja auch immer sooo wunderbare kommentare zu allem und jedem abgeben, wie hier bereits jemand geschrieben hat....

naja...
aber da fällt mir ein...mit 13...*räusper* also für mich wäre solch ein verbot quasi die aufforderung gewesen, den film jetzt erst recht anzuschauen ^-^

[wer Rechtschreib- und Grammatikfehler findet darf sie behalten]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?