28.02.06 17:04 Uhr
 255
 

Steuerschulden: Post- und Logistikgruppe TNT muss 550 Millionen Euro nachzahlen

Die niederländische Post- und Logistikgruppe TNT muss Steuerschulden von Tochterfirmen ausgleichen. Es gebe Steuerschulden zwischen 150 und 550 Millionen Euro, so die Auskunft von TNT.

Die niederländische TNT-Gruppe arbeitet in Deutschland mit der Karstadt-Quelle-Gruppe zusammen und ist somit einer der Hauptkonkurrenten der Deutschen Post.

In absehbarer Zeit möchte TNT in China, Indien, Deutschland, Tschechien, der Slowakei und Spanien weiter wachsen. Der Umsatz 2005 war 10,1 Milliarden Euro, der Nettogewinn sank um 12,4 Prozent auf 659 Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Million, Steuer, Post, TNT, Steuerschuld
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake-Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2006 17:57 Uhr von TryHarder5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erwähnenswert sind weitere Zahlen von TNT. So konnte das Unternehmen im Expresssektor eine Rekordmargen erziehlte.
Kommentar ansehen
28.02.2006 19:01 Uhr von Lord_Prentice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja TNT is nich grad das über Unternehemen und nach der EXEL und DHL zusammenschluss haben sie als Kontraktlogistiker nich mehr viel Chancen in dem Bereich und langfristig, hierfür müsste man sich näher mit der Materie beschäftigen, ist TNT sowieso nicht auf der Sonnenseite!

Soviel dazu!!!
Kommentar ansehen
28.02.2006 19:10 Uhr von TryHarder5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deshalb ja die Strategie "Focus": Die Logistik wird noch in diesem Jahr verkauft. Man möchte sich auf Kompetenz im Bereich Mail und Express spezialisieren. Im Gegensatz zu Konkurrenten, die mit aller Kraft expandieren fährt man hier eine andere Strategie.

Schafft man es, einen relativ kleinen, aber hoch profitablen Anbieter zu schaffen, könnte die Strategie aufgehen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?