28.02.06 15:41 Uhr
 1.452
 

Belgien: Impfstoff für H5N1-Virus in Aussicht

Die Universität Gent arbeitet mit Top-Wissenschaftlern an einem Impfstoff gegen den Vogelgrippe-Virus für den Menschen. Dieses Mittel soll vorbeugend gegen alle Influenzaviren für mindestens zehn Jahre schützen.

Über ein Jahrzehnt wurde das Mittel erfolgreich an Mäusen erforscht. Ab 2007 soll sich der Impfstoff den menschlichen Tests unterziehen.

Die EU beteiligt sich für zwei Jahre an den Kosten für die Forschung mit 1,2 Million Euro. Den Impfstoff soll es frühestens in sieben Jahren als Nasentropfen zu kaufen geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lenschoen
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Virus, Belgien, Impfstoff, Aussicht, H5N1
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über dem Atlantik: Frau gebärt Baby auf Flug
USA: Künstliche Befruchtung ermöglicht Vaterschaft eines toten Polizisten
Studie: Spermienanzahl bei westlichen Männern sinkt immer mehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2006 14:19 Uhr von lenschoen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na wenn wirklich bald eine Pandemie ausbrechen sollte, dann hilft uns der Impfstoff in frühestens sieben Jahren nicht wirklich viel. :D
Kommentar ansehen
28.02.2006 16:13 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der titel ist irgendwie komisch: denn der impfstoff ist ja nicht nur für die h5n1 viren...

aber naja mein klick hats dir gebracht
Kommentar ansehen
28.02.2006 22:29 Uhr von MK23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bleibt nur die frage ob dieser impfstoff bei einer: mutation des "orginal" vierus wirkt bzw wann dieser vierus dagegen imun wird .
Kommentar ansehen
01.03.2006 01:44 Uhr von seaofgreen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selektionsdruck: vielleicht lieg ich ja daneben aber mit diesem impfstoff wird doch auf lange sicht der selektionsdruck des influenza genpools erhöht, worauf sich dann in kürzerer zeit aggressivere versionen durchsetzen.

genau das gleiche spiel wie in einer gewaltspirale.. menschen erhöhen den druck auf viren - viren erhöhen den druck auf menschen - usw

liebe grüße
Kommentar ansehen
01.03.2006 03:25 Uhr von AllesEinzelfälle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auja! Dann spritzen wir uns alle Nasentropfen?
Kommentar ansehen
01.03.2006 13:41 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@AllesEinzelfälle: Eine Impfung muß nicht gespritzt werden, sie kann auch oral oder nasal verabreicht werden.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
01.03.2006 19:24 Uhr von Naddel1408
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mutationen: Ich dachte immer man kann mutationen nicht vorraussehen, so dass der Impfstoff deswegen immer nur im aktuellen Jahr gültig ist?
Kommentar ansehen
02.03.2006 15:55 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antivirale Mittel können nicht zukunftsorientiert: wirken,da sich Viren i.d.R. sehr schnell verändern. Der beste Schutz vor allen Viruserkrankungen ist ein gesunder Körper,der insbesondere frei von Müll gehalten wird. Zucker, raffinierte Mehle, sowie der immense Eiweissüberschuss bilden mit ihren Ablagerungen im Körper die besten Bedingungen für das unbemerkte Eindringen von Viren, insbesondere auch, weil sich auf den Ablagerungen Pilze und Hefen sowie Bakterien lustig vermehren und das Immunsystem über Gebühr beschäftigen, so dass die "viralen Tarnkappenbomber" unbemerkt eindringen können.
Kommentar ansehen
06.03.2006 23:16 Uhr von Haeschen02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Impfstoff wirkt anders: Ich habe neulich einen Bericht darüber gesehen.Leider kann ich den Inhalt nicht mehr ganz genau wiedergeben,aber was mir in Erinnerung geblieben ist,ist die Tatsache,dass die Viren daran gehindert werden,die Zelle zu verlassen.Somit ist ihre Vermehrung ausgeschlossen.Daher spielt es keine Rolle,ob sich das Virus gewandelt hat.
Kommentar ansehen
17.03.2006 06:25 Uhr von seaofgreen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Haeschen02: mit sowas machst du mir angst..

was meinst du wie schnell der selektionsdruck ins unermessliche steigen würde, dieses medikament auf irgendeine bis jetzt unbekannte weise zu umgehen.

stell dir vor alle menschen würden das medikament nehmen, aber bei nur einem einzigen menschen schlägt das medikament aus diversen gründen nicht an. den rest kannst du dir vorstellen. mutation bildet wesentlich aggressiveren virenstamm der sich dann mit ein bischen glück auch noch wesentlich leichter verbreit, und das spiel geht von vorne los (könnte man meinen). aber mit solchen aktionen ziehen wir genau genommen die schlinge die uns kaum noch atmen lässt immer weiter zu.

lg

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?