28.02.06 13:46 Uhr
 279
 

Nach Suspendierung: Londoner Bürgermeister wehrt sich gegen Zwangs-Beurlaubung

Ken Livingstone hat beim Obersten Gerichtshof Beschwerde gegen die Entscheidung eines unabhängigen Disziplinarausschusses eingelegt, der ihn wegen beleidigenden Verhaltens gegenüber einem Reporter (ssn berichtete) vom Dienst suspendieren will.

Livingstone, der den jüdischen Journalisten Oliver Finegold mit einem KZ-Aufseher verglichen hatte, soll sein Amt als Bürgermeister von London vom 1. März an einen Monat lang nicht mehr ausüben dürfen.

Er sprach von einer Entscheidung "gegen das Herz der Demokratie", weil ein Gremium hier ohne demokratische Legitimierung über einen gewählten Politiker entscheide.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: London, Bürger, Bürgermeister, Zwang, Suspendierung, Beurlaubung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung
Thüringen: AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz nicht ausgeschlossen
Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2006 12:48 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Livingstone hat schon immer ohne Rücksicht auf Verluste seine Meinung kundgetan, extra wegen ihm hatte Margaret Thatcher Greater London auflösen lassen, um den gewählten Bürgermeister samt Behörde verschwinden zu lassen!
Kommentar ansehen
02.03.2006 17:58 Uhr von pixelfool
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, Herr Livingstone: Was es nun mit dem "Herzen der Demokratie" zu tun haben soll, einen Juden als KZ-Aufseher zu betiteln, werden wohl nur sie verstehen - ich zumindest verstehe es nicht.
Das war einfach dumme Pöbelei - und die disziplinarische Ahnung scheint mir angemessen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?