28.02.06 10:12 Uhr
 4.541
 

Indonesien: Durch Vulkanausbruch verschüttetes Königreich entdeckt

Wissenschaftler aus den USA haben in Indonesien Reste des Königreichs Tambora entdeckt. Es wurde 1815 durch den Ausbruch des gleichnamigen Vulkans komplett unter der Vulkanasche begraben. Die Katastrophe tötete 100.000 Menschen.

Haraldur Sigurdsson von der Universität Rhode Island spricht vom "Pompeji des Ostens". Ein Haus mit den Überresten von zwei Erwachsenen und verschiedenste Gerätschaften wurden bereits ausgegraben. Die Funde zeigen, dass die Bewohner nicht arm waren.

Alles ist so erhalten, wie es 1815 vor dem Unglück war. Noch mehr Schätze sollen später ans Licht kommen. Sigurdsson plant eine weitere Exkursion. Er hofft, unter anderem auch Reste eines Palastes aus Holz zu finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, König, Indonesien, Vulkan, Vulkanausbruch, Königreich
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2006 10:06 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse und eigentlich noch gar nicht so lange her wenn man es mit dem römischen Pompeji vergleicht. Bin gespannt ob man noch mehr davon hört.
Kommentar ansehen
28.02.2006 10:56 Uhr von (O-O)
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pompeji: War ddas nicht ein "wenig" vorher? 1815 find ich jetzt ncih soooo spannend...
Kommentar ansehen
28.02.2006 11:29 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Faszinierender Artikel! Ich hoffe sehr, dass die Forscher recht haben und dass die Vulkanasche konservierend wie am Vesuv gewirkt hat!
Kommentar ansehen
28.02.2006 11:33 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt...: es Überlebende dieses Unglücks? Evtl. sogar aus der königlichen Familie?
Wenn ja, werden die doch das Land bestimmt zurückhaben wollen.

@00
Interessant ist das schon. Immerhin ist das Königreich weit älter als 200 Jahre. 1815 ist lediglich das Jahr in dem die Katastrophe passiert ist. Noch dazu steht in der Quelle, das der Vulkanausbruch ein "Jahr ohne Sommer" für Nordamerika und Europa mit sich brachte. Also ein Ereignis was für einen Grossteil des Globuses Konsequenzen hatte.
Kommentar ansehen
28.02.2006 23:02 Uhr von mondwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wirklich interessant! also das finde ich wirklich mal interessant, mich wundert nur, dass man noch nie was davon gehört hat... wäre auf jeden fall spannend wenn sie da mehr finden würden und ggf sogar alles ans tageslicht bringen könnten!ich frage mich allerdings, warum der palast aus holz bestehen/bestanden haben soll, also wie der archäologe darauf kommt und wie das holz die lava überstanden haben soll... so heiß wie die lava gewesen sein muss wird das holz das doch nicht einfach so überstanden haben oder?
wenn man historisch betrachtet ist es in der tat wirklich noch nicht sehr lange her.
Kommentar ansehen
01.03.2006 00:16 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine: wirklich interessante News, ich kann mich nur anschliessen, faszinierend diese Geschichte selbst - aber auch wie sie geschrieben ist.
Kommentar ansehen
01.03.2006 00:27 Uhr von lenschoen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow ich find´s auch sehr interessant. Bin gespannt wie sich die Forschung weiterentwickelt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?