28.02.06 09:36 Uhr
 126
 

Nürnberg: Im Streit um die Schließung des AEG-Werkes wurde eine Lösung gefunden

Wie Siegfried Hörmann von der IG Metall Bayern bekannt gegeben hat, hat es in den Verhandlungen zwischen Electrolux und der Gewerkschaft eine Lösung gegeben. Als Vermittler fungierte der frühere bayerische Wirtschaftsminister Otto Wiesheu (CSU).

Wie diese Einigung genau aussieht wollte Hörmann noch nicht bekannt geben, dies soll im Laufe das Tages geschehen.

Electrolux hatte vor, das Werk in Nürnberg komplett zu schließen, seitdem streiken die AEG-Mitarbeiter.


WebReporter: grony
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Streit, Nürnberg, Werk, Lösung, Schließung
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2006 11:45 Uhr von Scorpio1284
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie soll das nur enden..? meine vermutung: die firmen senken mit zunehmendem abzug aus deutschland die hierige Kaufkraft. Wem sollen dann sie Firmen die teuren Autos und Geräte verkaufen ? ( man will ja groß Profit machen ) Genau! den billigkräften...nur zu billigeren Preisen...und damit ist der Vorteil der niedrigen Arbeitskosten durch geringere Verkaufspreise dahin...super!

aber insgesamt fehlt es halt hier an Initiative neue attraktive Firmen zu gründen oder herzulocken

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?