27.02.06 16:02 Uhr
 334
 

National Gallery in Washington präsentiert umfassende Dada-Schau

"Dada ist die Sonne, Dada ist das Ei …", war einmal das Credo bei der ersten internaionalen Dada-Messe 1920 in Berlin. Nachempfunden wird sie jetzt bis zum 14. Mai 2006 in der National Gallery in Washington.

Mehr als 40 Künstler präsentieren fast 450 Werke. Darunter befinden sich in der umfassenden Dada-Schau bekannte Namen wie Hans Arp, Marcel Duchamp und Max Ernst, Man Ray, Francis Picabia, Kurt Schwitters und Sophie Taeuber.

Hervorgehoben wird der historische Zusammenhang durch eine Stummfilmschleife mit Szenen aus dem Ersten Weltkrieg.


WebReporter: Shila
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Nation, National, Schau, Washington
Quelle: www.dw-world.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht
Riesiger Propfen in Kanalisation: Londoner Stadtmuseum möchte "Fettberg" kaufen
Katholiken: Ehe-Annullierungen steigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2006 13:08 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich ganz interessant, wobei ich die Filmszenen aus dem ersten Weltkrieg da eher als störend empfinden würde.
Kommentar ansehen
28.02.2006 20:35 Uhr von Naddel1408
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch nie gehört: Ehrlich gesagt hab ich davon noch nie gehört. da muss wohl was an´mir vorbeigegangen sein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?