27.02.06 16:50 Uhr
 997
 

Meteorit schuf See im äußersten Sibirien

Forscher vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) haben jetzt einen See im Osten von Sibirien entdeckt, der mit großer Wahrscheinlichkeit das Ergebnis eines Meteoriteneinschlags ist.

Mit Hilfe spezieller Geräte entdeckten sie im Zentrum des kreisrunden Sees Elgygytgyn in 600 Metern Tiefe eine Erhebung, die auf einen Einschlag hinweist, der sich wohl vor etwa 3,6 Millionen Jahren ereignete.

Nun erhoffen sich die Forscher Hinweise auf die Entwicklung des arktischen Klimas bis zur heutigen Zeit. Jetzt sind erstmal drei Tiefbohrungen von einem Team der Universität Wien für das nächste Jahr angesetzt.


WebReporter: Scorpio1284
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: See, Meteorit, Sibirien
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2006 19:37 Uhr von Stevep74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: und was ist mit dem Meteroit der so um die 1918 in Sibirien eingeschlagen sein soll?Der muss doch auch deftige Spuren hinterlassen haben.Man liest einfach zu wenig davon.Das Interessante an der Astronomiekunde ist,das wenn man sich damit beschäftigt,es klar ist das sich im Weltall die Zukunft oder das Ende der Menschen entscheidet.Und die Leute die die Nase rümpfen,wenn es um das Thema Asteroiden oder Ausserirdische geht,sind dann die lautesten,wenn es dann soweit ist,das man vorher hätte was tun müssen.Meine Meinung ist, wir sollten endlich unsere ganze Kraft (und Gelder)fuer die Erforschung des Weltalls und der Suche nach neuen Heimatplaneten investieren,bevor es zu spät ist.Wenn man daran denkt das gerade mal 5% des Weltalls überwcht werden ,ist die Gefahr doch sehr gross,das uns ein Meteor oder Asteroit,sehr überaschend treffen würde.Lasst mal eure Meinung dazu hören!
Kommentar ansehen
28.02.2006 01:09 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stevep74: Vorher müssen wir erst einmal all unsere Kraft darin investieren, friedlich miteinander auszukommen, sonst wird sich schnell die Frage stellen, wer denn die Auserwählten sein werden, die im Fall einer sich anbahnenden Katastrophe zuerst die Erde Richtung neuer Heimat verlassen dürfen. Aber wer weiß schon, ob die nahende Katastrophe nicht schon feststeht, und nur noch das Letzte aus dem vorhandenen Leben herausgeholt werden soll. Wer weiß...

5% des Weltalls halte ich für viel zu viel. Was wissen wir schon darüber, eindeutig zu wenig. Wesentlich wichtiger ist doch heute die Frage, wieviele Menschen ich töten muß, um an soundsoviel Barrel Erdöl zu kommen. (Sarkasmus Ende)

Zuguterletzt muß es nicht ein direkter Einschlag auf der Erde sein. Laß so ein Teil nur mal den Mars oder Uranus aus der Bahn ballern, dann werden wir aufgrund des folgenden Ungleichgewichts aus unserer Bahn gerissen und schleudern irgendwo ins All, während unsere Atmosphäre verdampft und wir wegen fehlender Sonneneinwirkung in kürzester Zeit einfrieren. Du siehst, es gibt so viele Möglichkeiten zu sterben, und trotzdem müssen wir heutzutage scheinbar noch künstlich nachhelfen, so wichtig scheint es also nicht zu sein. ;-)
Kommentar ansehen
28.02.2006 08:22 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stevep74:
"Wenn man daran denkt das gerade mal 5% des Weltalls überwcht werden"
Hmm.. wie willst du 5% eines unendlich grossen Raumes überwachen? Oder meinst du nur das kleine Eckchen Weltraum das wir "kennen"? Aber selbst dann halte ich 5% für stark übertrieben.
Und ein richtig deftiger Meteoriteneinschlag ist sowieso schon lange mal wieder überfällig. Statistisch gesehen jedenfalls... aber was ist schon eine Statistik als die grösste Lüge aller Zeiten? ;)

@kampfpudel
Tjaja... wird langsam Zeit das die Menschen sich mal wieder selber dezimieren was? *g*
Ne. Mal im Ernst... Es liegt in der Natur des Menschen sich selbst zu verletzen / zerstören. Gibt es ein paar sehr interessante Bücher über das Thema, speziell was die europäischen Völker angeht.
Das was derzeit passiert sollte für niemanden wirklich überraschend sein. Ich hoffe das es nicht weiter eskaliert aber wer weiss schon was in 5 oder 6 Jahren ist.
Kommentar ansehen
28.02.2006 11:47 Uhr von Supertreffer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube: das die Menschheit erst dann wach wird wenn tatsächlich ein Meteorit oder durch sonstige Einwirkung aus dem All ein größerer Schaden angerichtet hat und ein Grossteil der Lebewesen ( darunter auch ein Großteil der Menschheit ) vernichtet wird.

Je länger dieses Ereignis auf sich warten lässt desto größer ist die Gefahr (Gewissheit) das wir uns selber vernichten.
Kommentar ansehen
28.02.2006 17:23 Uhr von Stevep74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jens3001: ich meinte natürlich 5 % des von uns überschaubaren Weltalls.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?