27.02.06 13:22 Uhr
 551
 

Frankreich: 81-Jährige wurde wegen ihrer Aktivitäten zur "Super-Oma" gewählt

In Frankreich wurde die "Super-Oma" des Jahres 2006 gewählt. Den Titel erhielt die 81-jährige Marie-Madeleine Martinie aus der Bretagne. Sie hatte gegenüber den anderen 15 Teilnehmerinnen die Nase vorn.

Die frühere Lehrerin arbeitet für mehrere Verbandszeitschriften als Journalistin, übt die Tätigkeit einer Radiomoderatorin aus und ist als Schriftstellerin tätig. Zudem hilft sie Kindern beim Einsingen im Chor.

Die 81-Jährige hat fünf Kinder und 19 Enkel. Sie konnte die Jury auch in der Folklore-Tracht gegenüber ihren Mitstreiterinnen überzeugen. Die jüngste Frau, die am Wettbewerb teilnahm, war 51 Jahre alt.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Frankreich, Oma, Aktivität
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2006 13:39 Uhr von attack64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder 1.:-): Wie cool. Super-Oma, dann hat die Oma es ja wirklich in sich.
Kommentar ansehen
27.02.2006 15:43 Uhr von mone86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
respekt ist doch toll, wenn man in diesem alter noch aktiv ist.....*g*

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?