27.02.06 10:19 Uhr
 715
 

Fußball: Eto'o wurde Zielscheibe rassistischer Schmähungen

Barcelonas Stürmerstar wurde einmal mehr Opfer rassistischer Anfeindungen. Im Spiel Real Saragossa gegen den FC Barcelona wollte Samuel Eto'o aufgrund der rassistischen Schmährufe sogar den Platz verlassen.

Real Saragossas Stürmer Ewerthon fordert das Eingreifen des spanischen Fußballverbands, da auch er bereits mehrmals Opfer rassistischer Angriffe wurde.

Gewonnen hat das Spiel der FC Barcelona mit 2:0 durch Tore von Ronaldinho und Larsson.


WebReporter: grony
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Rassist
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Turnen: Ex-US-Teamarzt gibt vor Gericht sexuellen Missbrauch zu
Fußball: Schock für FC Bayern - Thiago fällt wohl mehrere Monate aus
Fußball: FC-Köln-Fan zeigt Video-Schiedsrichter Tobias Welz an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2006 12:47 Uhr von Gabriel80
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Wirklicher Rassismus steckt da glaub ich nicht hinter, man sucht sich halt immer beim Gegner Irgendwas raus um ihn durcheinander zu bringen! Möller war die Heulsuse, Hoenes dass Arschloch und bei Schwarzen nimmt man halt die Hautfarbe, ist halt wie in der Grundschule da wird auch immer irgendwas gesucht um den gegenüber fertig zu machen, sei es die lange Nase oder schiefe Zähne! Als echter profi sollte man damit umgehen können, oder besser noch sich durch die Schmährufe ansporen lassen, das beste zu geben...

So herumjammern bewirkt eigentlich das Gegenteil und Eto`o hat sich damit erst recht als Zielscheibe abgestempelt.
Kommentar ansehen
27.02.2006 13:31 Uhr von attack64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eto´o geht ab man: Rassisten aller Art sind sowieso die größten Bastarde !!! Eto´o geht ab man der soll einfach weiter spielen und es den Spassten zeigen...
Kommentar ansehen
27.02.2006 23:11 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@attack64: So sieht´s aus. Einfach Tore schießen, das tut jedem Gegner am meisten weh. Nicht reden, handeln...
Kommentar ansehen
27.02.2006 23:35 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sie haben angst: vor eto´o

darum versuchen sie ihn so zu treffen

arschlöcher
Kommentar ansehen
28.02.2006 19:30 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das hat: mit sport nichts mehr zu tun, der verband muss da schnellstens eingreifen bevor schlimmeres passiert.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?