27.02.06 09:24 Uhr
 1.526
 

HP: Wohnzimmertisch wird zum Computer

HP stellt einen interaktiven Wohnzimmertisch vor. Der mit einem Touch-Screen versehene Couchtisch "Misto" soll von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden können.

Der Wohnzimmertisch-PC basiert auf einem normalen Desktop-PC. Die eigens entwickelte Bedienungssoftware soll für eine heimische Atmosphäre im Wohnzimmer sorgen.

Derzeit verhindern noch technische Einzelheiten die Marktreife.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: :raven:
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Computer, HP, Wohnzimmer
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2006 12:32 Uhr von flipderturnschuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Erfindung: Hey das hab ich schon lange geplant, leider mangelts bei mir nich an einzelheiten, sondern daran die Kohle dafür aufzutreiben, und wie amn das Stromkabel möglichst gut versteckt!
Kommentar ansehen
27.02.2006 13:20 Uhr von El_kritiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bruchfest? und wenn mal ein besoffener Gast sein Glas zu fest abstellt ist der ganze Tisch im Eimer?
Kommentar ansehen
27.02.2006 13:55 Uhr von flipderturnschuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@El_kritiko: das fragste doch jemandem mit nem Glastisch auch nich, oder?
Kommentar ansehen
27.02.2006 14:26 Uhr von s0u1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kabel ? Wiso denn ? das brauch doch keiner ... einfach ein schöner, schmückender Lichtbogen zur Stromübertragung, dann hat sich das problem mit den bosoffenen auch sehr schnell erledigt *lacht*

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?