25.02.06 13:33 Uhr
 1.627
 

München: Junger Mann wurde beim Spaziergang durch einen U-Bahn-Tunnel getötet

In der Nacht zum Samstag unternahmen zwei junge Männer nach einem Kneipenbesuch einen Spaziergang in einem Münchner U-Bahn-Tunnel. Eine U-Bahnfahrerin sah noch eine Person auf den Gleisen, konnte jedoch nicht rechtzeitig die Vollbremsung einleiten.

Der 23-Jährige kam dabei ums Leben. Der jüngere Mann (19) stieß kurze Zeit später hinzu. Er hatte kurz zuvor den Blickkontakt zu seinem Bruder verloren. Es war nicht das erste Mal, dass die beiden eine solche waghalsige Aktion unternahmen.

Die Polizei will die Hintergründe in Erfahrung bringen. Die U-Bahn-Fahrerin, der 19-Jährige und die Eltern mussten sich aufgrund eines Schocks in ärztliche Behandlung begeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, München, Bahn, Junge, U-Bahn, Tunnel, Spaziergang
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2006 13:37 Uhr von Mone86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie kann man nur so leichtsinnig und dumm sein um soetwas freiwillig zu machen!?
Kommentar ansehen
25.02.2006 13:41 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessant, dass die da so einfach reinlatschen können ohne, dass es einer checkt - na prost mahlzeit, hoffe das kriegt kein terrorist mit... *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
25.02.2006 13:51 Uhr von Anubis71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heimtückisch: Der arme Kerl. Da geht er nach einem Kneipenbesuch brav nach Hause, wird von einem heimtückischen U-Bahntunnel rücklings angefallen und getötet. Das ist wirklich tragisch.

Kleiner Tipp: Überschriften können auch täuschen :-)

Wer schwarzen Humor nicht mag, kann sich seinen Gegenkommentar sparen, den werde ich in diesem Falle eh ignorieren.
Kommentar ansehen
25.02.2006 19:58 Uhr von Ba-Seele
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die einzige: die mir hier Leid tut ist die Fahrerin.
Kommentar ansehen
25.02.2006 20:16 Uhr von DaAzrael
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vostei: Terroristen? Mein Gott, wir werden alle sterben!!!

Da wir in Deutschland ja ein echtes Problem mit diesem "internationalen Terrorismus" haben sollten wir dringend an jedem Eingang zu U-Bahnen 10 Wachen stellen. Selbiges natürlich auch an allen Tunneleingängen. Und alle sonstigen Zugänge durch Serviceeinstiege sollten mit Hochspannung gesichert werden. ;)

Weckt mich bitte wenn die ersten "Terroristen" (in manchen Fällen alternativ auch "verzweifelte Menschen" genannt) auf die Idee kommen ausgerechnet dort eine Bombe zu zünden wo maximal ein paar Fahrgäste erwischt werden können. Wenn sie mal so verzweifelt sind muss man wirklich angst haben. ;)

Gruss DaAzrael

Ps: Na, wer gibt ne Runde Gehirnwäschen für alle aus? ;-)
Kommentar ansehen
25.02.2006 20:25 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Anubis71 *lol*: looool, allein die bildliche Vorstellung spricht schon für sich :-))
Kommentar ansehen
25.02.2006 20:45 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja - egal: is ja nur wm demnächst - auch in münchen und es ist ja ganz normal, dass man da rein latschen kann, no prob, ein bißchen sauerei und ´n job für den betriebspsychologen...

na klar.
Kommentar ansehen
25.02.2006 21:46 Uhr von DaAzrael
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vostei: Ach so, du meinst wegen der WM sprengen die "Terroristen" lieber leere Tunnel (bzw. max 1 Zug) in die Luft statt einen gefüllten Bahnsteig? Jo, hast recht, klingt logisch. ;)

Ach ja, JA es ist völlig normal das man z.B. einfach vom Bahnsteig auf die Schienen springen oder in den Tunnel gehen kann. Wie willst du das denn verhindern? Jeder Passagier bekommt 2 Bewacher zugeteilt? Schleusen zwischen Tunnel und Bahnsteig für die U-Bahn?

Es soll übrigens sogar Brücken geben von denen man springen kann oder Züge bei denen man "aufspringen" kann ohne das man erwischt wird.

Immer noch irgendwelche guten Vorschläge um die Welt sicherer zu machen? ;)

Gruss DaAzrael
Kommentar ansehen
26.02.2006 03:55 Uhr von Aurich02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selbst schuld: Jeder weiß das in bzw. durch einem U-Bahn Tunnel auch Nachts noch einige U-Bahn Züge unterwegs sind. Diese reine Dummheit gehört mehr als bestraft. Tut mir zwar leid für den 23 jährigen. Aber trotzdem. Wieder mal eine "Ohne zu Überlegen" Aktion.
Kommentar ansehen
26.02.2006 08:13 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DaAzrael: Hast ja Recht, wir sind ja schließlich nicht in London - und ´ne Videoüberwachung könnte ja auch was kosten inkl. Bewegungsmelder und stell dir vor man bräuchte da ja auch Personal - ne, neeee - hast schon recht, besser so, einer weniger, was soll´s.
:D
Kommentar ansehen
26.02.2006 14:43 Uhr von Louis70
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumme gibt es immer wieder Die U-Bahn Fahrerin kann einem wirklich leid tun.
In gewisser Hinsicht ist Sie ja auch ein Opfer.
Ich möchte nicht wissen, was jetzt wieder alles untersucht und verhandelt wird, und ob die Fahrerin nicht doch Mitschuld hat ......

Die Eltern können einem auch leid tun, hingegegen
das Opfer und sein Bruder nicht.

Hundertprozentige Sicherheit gibt es nie, gerade auch wenn Menschen beteiligt sind. Hier in Düsseldorf sind in den letzten Monaten einige Personen wegen Unachtsamkeit unter die Straßenbahn geraten. Die Schuld wird natürlich bei der Rheinbahn gesucht.

Ich bin oft geschäftlich unterwegs und muß sagen, dass in Asien die Bahnstationen vorbildlich abgesichert sind. Dort sind der Bahnsteig und die Gleise durch (Glas-)Wände räumlich getrennt. Erst nach Einfahrt und vollständigem Stillstand der Bahn öffnen sich sowohl die Schiebetüren des Zugs und der (Glas-)Wand des Bahnsteigs vollständig.

Das System wird übrigens nicht nur in reichen Metropolen wie Tokyo, HongKong etc. angewendet, sondern z.B. auch in Bangkok.
Übrigens kann man sich dort noch eine dicke Scheibe in Sachen Pünktlichkeit, Service und Sauberkeit abschneiden. Dort kann man vom Boden essen, keine Graffitis oder aufgeschnittene Sessel. Manche Züge haben sogar Teppichboden.

Ob man jetzt wegen einiger dummer Leute das System hier auch einführt, oder es zu übertrieben ist, darüber könnte man trefflich streiten.

Soweit ich weiß, ist dort noch nie ein Mensch zu schaden gekommen. Die Asiaten sind aber auch besser erzogen und angepasster.

Wahrscheinlich würden die Idioten bei uns noch über die (Glas-)Wand klettern .......
Kommentar ansehen
26.02.2006 19:12 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wusst ichs doch, dass die "Gesindekutsche" (ÖPNV) gefährlich ist... ;-)
Kommentar ansehen
26.02.2006 23:36 Uhr von DaAzrael
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vostei: Ich hatte ja gehofft du kommt selbst noch darauf dass das was du dir da zusammen spinnst selbst mit größtem Aufwand und unter Verlust jeglicher persönlicher Freiheiten nicht realisierbar ist, aber das war wohl zu optimistisch.

Nochmal als kleinen Denkanstoss. Du kannst auch mit noch so vielen Videokameras nicht verhindern das irgend ein besoffener Vollidiot vor eine U-Bahn oder von einer Brücke springt. Genausowenig wie du verhindern kannst das besoffene Nachts auf Schienen entlang laufen oder das "Terroristen" eine Kuh auf der Wiese von Lieschen Müller in die Luft jagen. Vielleicht sollten wir auch gleich alle Privatwohnungen überwachen damit keiner mehr Selbstmord begehen kann, wobei, das geht ja dann immer noch. Stecken wir lieber alle Menschen nackt in eine Gummizelle und schon sind alle sicher. *rolleyes*

Zum Thema "Terroristen" solltest du dir vielleicht mal den Film "Syriana" anschauen der gerade im Kino kommt. Sofern er dich nicht überfordert könnte er dich weiterbringen.

@Louis70: Als ich zuletzt im Januar in Tokyo war gab es nur bei ein paar Linien und auch nur bei JR derartige Glaswände. Bin natürlich nicht mit jeder Linie gefahren, d.h. ich kann nicht für alle Sprechen, ist nur meine persönliche Erfahrung. ;)

Dabei sollte man aber auch mal beachten das in Tokyo zu den Hauptverkehrszeiten mehr Menschen mit der Bahn fahren als in BW, d.h. wenn da 3 Leute auf dem Platz von 2en stehen wäre es sicherlich nicht unpraktisch die vorderen Leute davor zu bewahren unfreiwillig auf den Schienen zu landen. Die Glaswände sind also nicht unbedingt durch Idioten bedingt die auf die Schienen laufen, sondern schlichtweg notwendig damit die Leute nicht unfreiwillig auf die Schienen gedrängt werden können. ;)
Würde die DB so etwas bei unserem Bahnhof einführen würde ich sie übrigens für bekloppt halten (u.A. wegen des Passagieraufkommens). ;)

Was die "Höflichkeit" angeht, so ist diese gegenüber Fremden leider meist nur aufgesetzt, d.h. sobald keiner hinsieht wirst du über den Haufen gerannt/gefahren etc. :(

Gruss DaAzrael

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?