25.02.06 10:05 Uhr
 249
 

Sparer gaben im Januar für 4,2 Milliarden Euro Immobilienfondanteile zurück

Obwohl die deutschen Anleger im Januar für 5,5 Milliarden Euro Fondsanteile kauften, waren Aktienfonds und Immobilenfonds nicht auf deren Einkaufsliste. Die Anleger gaben im Januar 40 % mehr Immobilenfondsanteile zurück als im Dezember.

Die Verunsicherung der Anleger führen Branchenbeobachter auf eine Entscheidung des Immobilienfondsanbieters Kanam zurück. Dieser entschied vor einigen Wochen für die Dauer von drei Monaten keine Fondsanteile zurückzukaufen.

Immobilienfondsgesellschaften sind verpflichtet, mindestens 5 % des Fondsvermögens als Barreserven bereitzuhalten, falls Anleger ihre Anteile verkaufen wollen. Dies wäre der Grund der Schließung. Es lägen keine wirtschaftlichen Probleme vor, so Kanam.


WebReporter: Gunny007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Milliarde, Immobilie
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
"Sternenkreuzer": Forscher entdecken speerförmigen interstellaren Asteroiden
Pforzheim: Ex-Bürgermeisterin erhält wegen Risiko-Zocker-Deals Bewährungsstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2006 00:53 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin einmal gespannt was passieren wird wenn die Immobilienblase in den Vereinigten Staaten platzt. In den USA kann man sich ein Haus kaufen oder bauen ohne auch nur einen Pfennig Bargeld zu haben. Da auf der ganzen Welt die Zinsen am steigen sind kann das ganz schön blutig enden. In England fallen die Immobilienpreise schon seit einem Jahr.
Kommentar ansehen
26.02.2006 18:11 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry: ich meinte ein haus bauen ohne einen pfennig oder cent EIGENKAPITAL zu haben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Junge Union fordert den "sofortigen Rücktritt" von Angela Merkel
USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?