24.02.06 14:56 Uhr
 175
 

iTunes verkaufte bisher über eine Milliarde Songs

Der Online-Musikshop iTunes der Firma Apple hat vor Kurzem die magische Grenze von einer Milliarde Titel überschritten.
Dafür waren nicht einmal drei Jahre nötig. Die Songbörse gibt es seit April 2003.

Der User, der das Glück hatte, den milliardsten Song zu laden, wurde von Apple großzügig beschenkt. Er erhielt einen neuen iMac-PC, zehn iPods mit jeweils 60 GB Speicherplatz sowie eine iTunes-Karte, die ein Guthaben von 10.000 Dollar besitzt.

Apple ist die Nummer eins im Internet-Musikmarkt. Sony und Microsoft haben bisher vergeblich versucht, in diesem Markt mitzumischen. Eine Woche hat es damals im April 2003 gedauert, bis bei iTunes eine Million Titel verkauft worden sind.


WebReporter: style17
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Verkauf, Milliarde, Song, iTunes
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2006 17:54 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ok, mal auswerten: iMac - unbrauchbar :-)
iPods - kann man gut verkaufen
iTunes-Karte, jau, damit kann er ne supi mp3-Sammlung aufmachen (macht dann so 5.000 Titel bei 1.99 pro Titel)
Kommentar ansehen
24.02.2006 19:34 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
iMac-PC das ist ja noch dümmer als was der Vorredner da
losgelassen hat! >_<
Kommentar ansehen
25.02.2006 20:37 Uhr von nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trotzdem: wird apple meist als mac und s meist als pc bezeichnet, wodurch iMac-PC dürchaus verwirend sein kann
Kommentar ansehen
26.02.2006 16:07 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ok @ FriFra-Mensch: n/t

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?