24.02.06 11:02 Uhr
 1.776
 

Studie: Mit Viagra gegen Darmentzündung Morbus Crohn

Die Wissenschaftler um den Mediziner Anthony W. Segal vom University College London haben einen neuen Therapieansatz gegen Morbus Crohn. Sie glauben, dass die Krankheit keine Überreaktion des Immunsystems ist, sondern eher ein Versagen.

Durch den Wirkstoff Sildenafil, bekannt aus Viagra, wird die Durchblutung und damit die Abwehr gefördert. Tests zeigten, dass Crohn-Patienten bei einer Infektion weniger weiße Blutkörperchen produzieren als Gesunde.

Die Forscher glauben, dass Morbus Crohn durch Abfallstoffe von Bakterienansiedlungen im Darm entsteht und dass mit einer erhöhten Durchblutung durch Sildenafil die Krankheit wirksam bekämpft werden kann.


WebReporter: XrayFF
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Viagra
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2006 09:29 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre ja eine gute Nachricht für alle Morbus Crohn Kranke, ob das wohl auch bei der Darmentzündung Collitis Ulcerosa funkioniert?
Kommentar ansehen
24.02.2006 13:43 Uhr von hindimax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SedaCrohn hilft: damit ist es bei mir in kurzer Zeit ganz weggegangen. Die Idee dahinter ist, dass durch intrazelluläre Viren (die Autoren hier vermuten Bakterien) das Immunsystem falsch regiert.Da SedaCrohn antiviral wirkt, wird man wieder ganz gesund.
Kommentar ansehen
28.02.2006 22:41 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sag nochmal einer, diese guten blauen Pillen seien nicht wichtig für unsere Gesellschaft und gut für die Gesundheit!
Hehe...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr: Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten deutlich gestiegen
"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?