24.02.06 10:43 Uhr
 284
 

20-prozentige Schutzzölle auf Ware aus China und Vietnam gefordert

Mit fast 20-prozentigen Schutzzöllen auf Ware aus China und Vietnam will die EU den vermehrten Import billiger Schuhe aus Asien einschränken. Da diese Länder ihren eigenen Herstellern Zuschüsse gewähren, wird der Markt daher einseitig belastet.

In Zukunft sollen chinesische Schuhe mit 19,4 % und vietnamesische mit 16,8 % belastet werden. Diese Anhebung erfolgt schrittweise innerhalb von sechs Monaten, sobald die Zustimmung der EU-Mitgliedsländer vorliegt.

Die erste Stufe von vier Prozent ist schon ab April denkbar. Da die europäischen Schuhhersteller schon länger Schutzzölle gegen die Billigimporte verlangen, wird dies in absehbarer Zeit umgesetzt werden. Eine Ausnahme soll es nur für Kinderschuhe geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Schutz, Vietnam
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Großbritannien: Weniger EU-Bürger wandern ein - Mehr EU-Bürger wandern aus
Oberhausen: CDU-Abgeordnete verbreitet Video der rechtsextremen "Identitären"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2006 10:49 Uhr von malasmirda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja,ja, der freie Welthandel !: Jahrelang gefordert, forciert, verteidigt, jetzt frisst die Globalisierung Ihre eigenen Kinder. Ich hoffe, dass sich die Chinesen sowas nicht gefallen lassn. Mal sehen was passiert wenn China droht, mal ein paar Monate gar keine Schuhe zu liefern, falls es Importzölle geben sollte. Ein Traum für deutsche Schuhmacher :-) :-)
Kommentar ansehen
24.02.2006 12:00 Uhr von Commander__Cool
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja, diese Globalisierungs-Treiber sind weltfremd.
Die leben nicht in der Welt, in der die normalen Menschen leben...

Man beachte nur wieviele Menschen dieses Politik unterstützt haben und man kapiert das man dem Volk wirklich jeden Scheiss verkaufen kann.
Kommentar ansehen
24.02.2006 12:18 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also auf solche Ware aus China verzichte ich gerne! Lieber ein paar Euro mehr ausgeben und dadurch die hiesige Wirtschaft unterstützen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?