24.02.06 08:33 Uhr
 4.433
 

Heiße Show: Carmen Electra küsst Victoria Silvstedt

In einer französischen TV-Show überzeugten die beiden knapp bekleideten Stars Carmen Electra und Victoria Silvstedt die Zuschauer mit einer Girl-on-Girl Show.

Die Show startete, als die beiden ihre Brüste gegenseitig aneinander rieben und sich innig küssten.

Dazu meinte ein glücklicher Zuschauer, der Menge hätte es gefallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zipperhead
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Show, Carmen Electra, Victoria Silvstedt
Quelle: www.thesun.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2006 09:12 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Carmen Electra: rrrrrrr :)
Kommentar ansehen
24.02.2006 11:34 Uhr von müffler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pimpern: Soll die doch direkt Pornos drehen bzw. in Pornos mitspielen. Die kann sich sowieso nur durch ihren Körper über Wasser halten. Aber pimpern würde ich sie trotzdem =)
Kommentar ansehen
24.02.2006 11:47 Uhr von paulchen1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Carmen + Victoria: alles nur Show. Beide erhöhen ihren Marktwert. Bei "Wetten-Das" werden sie wohl nicht auftreten können.
Kommentar ansehen
24.02.2006 14:07 Uhr von attack64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiß auf beide: Ist nur Werbung. Sind die jetzt stolz, wenn sie sich geküsst haben.
Kommentar ansehen
24.02.2006 17:27 Uhr von up123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weder die eine noch die andere: kenne ich. Ist das ne Bildungslücke ?
(China + Sack + Reis usw.)
Kommentar ansehen
24.02.2006 18:50 Uhr von müffler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
up123: Halt deine verdammte Fresse mit deinem scheiß Sack Reis.
Kommentar ansehen
25.02.2006 12:58 Uhr von superuserrob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
müffler: :-)
Wie recht du hast, in fast jedem Beitrag schreibt irgendjemand was von Reis.
Kommentar ansehen
26.03.2006 23:06 Uhr von yup
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ up123 und @ müffler: Ja, aber das fällt Dir eh nicht auf.


Müffler, sauber bleiben;
Denn wenn der soviel Reis im Mund hat, wirds schwer diesen zu schliessen.
Kommentar ansehen
26.03.2006 23:40 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: In Teilen Chinas gibt es eine sehr einfache aber präzise Methode das Wasser für eine bestimmte Menge Reis zu messen damit er gar wird, aber am Ende der Garzeit völlig trocken und flockig ist. Ich habe dies als Student in Australien von einem chinesischen Kommilitonen gelernt. Die Prozedur hört sich vielleicht aufwändig an, ist aber sehr simpel, wenn man es einmal gemacht hat und führt immer zu einem guten Resultat.

Der Chinese sagte mir damals noch, dass man in China niemals Salz an den gekochten Reis gibt - das verändert die Struktur und den Geschmack - also mein Rezept hat kein Salz. Gewürzt werden die Beilagen zum Reis.

Eine Variante, die ich fast immer anwende, stammt aus Persien (Pilaf) - vor dem ersten Aufkochen noch einen Stich Butter in den Topf geben. Dies führt dazu, dass sich eine gold braune Kruste am Boden des Topfes bildet, die sehr gut (nussartig) schmeckt.

Zutaten
200 - 260 g Reis
Wasser
10 g Butter (optional für Pilaf Variante)

Kochgeschirr
1 Gefäss oder Tasse welches ca. 250 g Reis aufnimmt (für 2 Personen)
1 Topf mit Deckel

Zubereitung
Das Gefäss (Tasse) mit trockenem weissen (am besten Basmati) Reis fast füllen.
Vorsichtig Wasser dazu geben, bis das Wasser gerade den Reis bedeckt.
Reis und Wasser in den Kochtopf geben (Wenn man fix ist, kann man den Topf auch vorheizen).
Dann nochmal das selbe Gefäss voll Wasser dazu geben.
Falls Pilaf Reis erwünscht ist noch einen guten Stich Butter dazugeben.
1 Minute kräftig kochen lassen und dann 20 Minuten auf kleinster Flamme ziehen lassen.
Ausschalten und weiter ziehen lassen.

Guten Appetit. Bitte auf fallgesicherte Sackreistransporte achten.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?