23.02.06 20:10 Uhr
 832
 

Vogelgrippe: Krankenkassen wollen Bevorratung von Medikamenten nicht zahlen

Heute haben die Gesundheitsminister von Bund und Ländern über die Bevorratung von Medikamenten im Zusammenhang mit der Vogelgrippe beraten.

Sollte der Virus der Vogelgrippe im schlimmsten Fall wirklich auf den Menschen überspringen, ist das Medikament Tamiflu wohl das einzige wirksame antivirale Mittel dagegen.

"Die Vorsorge vor einer Pandemie ist eine typische Staatsaufgabe", erklärte Wolfgang Schmeinck, Chef des BKK-Bundesverbands. Er unterstrich damit die Haltung der Krankenkassen, die nicht die Kosten für Bevorratung übernehmen wollen.


WebReporter: :raven:
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krank, Medikament, Krankenkasse, Vogel
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2006 21:04 Uhr von evilboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und das stimmt nicht einmal Relenza (Zanamivir) ist ein ähnliches Produkt wie Tamiflu, ebenfalls ein Neuraminidase-Hemmer, kann aber nur zur Inhalation und nicht zum Einnehmen benutzt werden. Und ich glaube, das ist nicht das einzige, über das so alles in den Medien "versehentlich" falsch berichtet wird.
Kommentar ansehen
23.02.2006 21:09 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Titel falsch: Natürlich zahlen die Kassen bei Vogelgrippe, nur nicht das hysterische Bunkern von Medikamenten - und das ist auch gut so.
Einerseits erhöht sich duch unkontrollierte, eigenmächtige Einnahme von medikamenten die Gefahr von Resistenzen, andererseits ist noch gar nicht sicher, ob sich das Virus auf den Menschen überträgt.
Kommentar ansehen
23.02.2006 21:12 Uhr von benutzername69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch ist nur die Politiker, die ja für "uns" regieren, sehen als erstes zu, das sie und alle anderen aus ihrem Umfeld erstmal geimpft sind, und dann fangen Sie an, mit den Krankenkassen über die Kosten zu streiten! Genauso wie die Bonzen der Krankenkasse! Denn die, die jetzt anfangen, über die Kosten zu diskutieren, sitzen ganz oben und machen sich darüber keine Sorgen! Am Ende ist dann im schlimmsten Fall halb Deutschland verreckt an dem Mist, aber hauptsache Geld gespart! Das ganze ist jetzt natürlich etwas überzogen dargestellt! :-) Aber im Prinzip ist es doch lächerlich, das in so einer Situation übers Geld diskutiert wird! Naja, erstens wirkt das Mittel zu 99 % ja sowieso nicht, und zweitens sind dann wenigsten wieder für alle Arbeitsplätze vorhanden!
Kommentar ansehen
23.02.2006 21:24 Uhr von karinanina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
News doppelt: 23.02.06 19:18 | News-ID: 611591

Quote für Grippemedikamente wird von keinem Bundesland erfüllt

Mir ist aufgefallen daß Deine News, bis auf die Überschrift, den gleichen Inhalt enthällt wie meine, sorry aber meine hatte ich eine Stunbde vorher schon drin.
Kommentar ansehen
23.02.2006 23:38 Uhr von Pommbaer84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@troll-collect: nein das virus überträgt sich nicht auf menschen, deswegen sind in der türkei schon einige an dem virus gestorben !

tze...
Kommentar ansehen
24.02.2006 01:11 Uhr von pestikin2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grippe: Statt jetzt mit klaren Kopf gegen die Seuche anzukämpfen und paar gute Vorschläge zu machen ,wird darüber diskutiert ob/wer die Kosten übernimmt.Traurig!
Wenn Menschen daran evtl Sterben,werden auch die Versicherungsmitglieder der Kassen wohl ausgehen.
Dann wird bestimmt darüber diskutiert wer den Ausfall bezahlt.
Wenn die Versicherungen schon über die Kosten diskutieren gehen die wohl davon aus das eine Pandemie wohl ausbrechen wird.Schlechte Nachrichten!
Kommentar ansehen
24.02.2006 06:33 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pommbaer84: Es ist richtig, dass Virus kann von tier auf den menschen übertragen werden. Aber die Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering und eine Gefährdung wurde bisher erst festgestellt bei sehr intensiven Kontakt mit erkrankten tieren.
Ich stimme Troll-Collect zu. Jetzt grundlos zu impfen ist falsch. Menschen die besonders gefährdet sind werden kostenlos geimpft (z.b. Helfer auf Rügen). Sollte es zu einer Pandemie kommen und das Virus sich von Mensch zu Mensch übertragen, werden die Impfungen auf kostenlos sein.
Kommentar ansehen
24.02.2006 11:44 Uhr von gunnarcologne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tamiflu NICHT antiviral: Entgegen einigen Behauptungen ist Tamiflu KEIN antivirales Medikament. Wie könnte es auch so wirken, da kein "Prototyp" eines von Mensch zu Mensch übertragbaren Virus vorliegt??
Das scheint einigen hier nicht klar zu sein. Deshalb ist die Bevorratung mit Tamiflu oder Refluenza auch nicht angezeigt. Beide Medikamente können die Symptome nur lindern. Aber sonst nichts.
Unter diesen Umständen ist das Verhalten der Krankenkassen einfach nur vernünftig. Die Kassen reden hier ja nur von der Bevorratung.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?