23.02.06 15:08 Uhr
 6.232
 

Mercedes muss 2005 keine Steuern zahlen

Einen Verlust von 505 Millionen Euro muss Mercedes erstmals seit dem Zusammenschluss mit Chrysler verkraften. Denn besonders die Sanierung des Kleinwagens Smart und des Maybach machten den Verlust so hoch. Der operative Gewinn sank auf 5,2 Mrd. Euro.

Darum muss auch das Unternehmen im Jahr 2005 keine Steuern zahlen. Der Aktienkurs ist teilweise um 3,8 Prozent auf 48,17 Euro abgesunken. Auch kostete der Stellenabbau von 5.000 Beschäftigten das Unternehmen 570 Millionen Euro.

Und weitere 380 Millionen Euro werden bei einem Abbau von weiteren 3.500 Stellen auf das Unternehmen zukommen. Aber auch weltweit will sich das Unternehmen von 6.000 Stellen in der Verwaltung trennen.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Mercedes
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft
Union, SPD und FDP einigen sich auf Erhöhung der Bundestagsdiäten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2006 15:13 Uhr von loadfreakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WIE BITTE? Genau deshalb wird Deutschland untergehen! Schützt die Reichen schröpft die Armen. Wir wehren uns ja nicht und wenn doch sind wir Staats - untreue Terroristen! Meldet wenn der Sturm nach Berlin erneut losgeht, ich mach mit!

mfg loadfreakx *nichtstolzdeutscherzusein*
Kommentar ansehen
23.02.2006 15:36 Uhr von -the_dude-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland, Land der Schmarotzer und Zahler: Als ich letztes Jahr um eine Stundung von 1 1/2 Monaten für die vom Finanzamt gefühlte Umsatzsteuer gebeten habe (meine Kunden haben da zum Teil so ihre eigenen Zahlungsziele) hat das Finanzamt "nö" gesagt und mein Konto war dicht. Naja, bin ja auch nicht Mercedes sondern nur dummes Wahlvieh
Kommentar ansehen
23.02.2006 15:40 Uhr von 500462
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schweinerei: man sollte da auf die strasse gehn.
Kommentar ansehen
23.02.2006 15:42 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich gut. Die ärmsten haben doch schon so viel mit ihrem Stellenabbau zu tun. Da ist es doch mehr als fair, wenn sie zur Belohnung keine Steuern zahlen müssen. (Ironie Ende + Kotz)
Kommentar ansehen
23.02.2006 15:52 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gesetz: oh mein gott, daimlerchrysler hält sich an geltendes recht.
Kommentar ansehen
23.02.2006 16:08 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Standort Deutschland: Diese News dürfte auch die Frage beantworten, warum Daimler Chrysler die Konzernzentrale in Deutschland und nicht in den USA hat - wo doch der Finanzminister angeblich so pöse pöse ist - tatsächlich ist die reale Steuerbelastung zumindest für Konzerne in Deutschland niedriger.

Übrigens, trotz der "Verluste" schüttet Daimler (wie in den Vorjahren) eine Dividende von 1,50 Euro je Aktie aus. Schön, daß die Aktionäre die Hand aufhalten können, während die Allgemeinheit kostenlos die Infrastruktur zur Verfügung stellt und leer ausgeht.
Während Arbeitslose den Gürtel enger schnallen müssen, erhalten die Konzerne großzügig Sozialhilfe.

P.S.: Analysten empfehlen zur Daimler-Aktie: Kaufen!
http://www.aktienmarkt.net/...
Kommentar ansehen
23.02.2006 16:44 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kleiner Unterschied zwischen der Mercedes Car Group und Daimler-Chrysler als Konzern.
Mercedes Car zahlt keine Steuern, weil sie Verlust gefahren haben. Ich vermute jedoch stark, dass die gewinnbringenden Sparten von Daimler-Chrysler (Chrysler - ja, die machten Gewinn! - , Mercedes Nutzfahrzeuge, ...) sehr wohl Steuern zahlen mussten.
Die ganze Aufregung am Ende nur, weil Leute nicht zwischen Mercedes und Daimler-Chrysler unterscheiden koennen?
Kommentar ansehen
23.02.2006 17:24 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@carry-: So wie Herr Ackermann auch.

„Die ursprüngliche Quelle des gegenwärtigen Rechtsbegriffs war die Disziplin der römischen Soldaten und die besondere Art ihrer kriegerischen Gemeinschaft.“ (Max Weber: Wirtschaft und Gesellschaft)

@TheRoadRunner

Dann frage ich mich, warum in der Nutzfahrzeugsparte Arbeitsplätze eingespart werden sollen. Weil Gewinne gemacht werden? Um die Kaufkraft der Bürger zu stärken?

http://www.manager-magazin.de/...
Kommentar ansehen
23.02.2006 17:34 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf welchem planet lebt Ihr ? glaubt ihr im ERNST, dasss irgendein grossverdiener weltweit steuern bezahlt?

wacht mal auf,
und glaubt nicht alles in der blödzeitung!
Kommentar ansehen
23.02.2006 17:34 Uhr von -the_dude-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@carry: Kein Mensch behauptet das geltende Recht sei Recht.
Kommentar ansehen
23.02.2006 17:40 Uhr von Scorpio1284
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Subventionierung? Einen Verlust von 505 Millionen Euro....

Auch kostete der Stellenabbau von 5.000 Beschäftigten das Unternehmen 570 Millionen Euro....

heißt, in Deutschland wird Arbeitplatzabbau auch noch subventioniert?
Kommentar ansehen
23.02.2006 18:15 Uhr von nONEtro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ES IST RECHTENS SO - WAS REGT IHR EUCH AUF? wenn in D ein unternehmen keinen gewinn macht gibts auch keine steuern... das ist halt so. ganz einfach.

man zahlt ja auch nur auf den gewinn steuern. wenn keiner da ist gibts keine abgaben.

wäre es euch lieber wenn man auch firmen besteuert die schon rote zahlen schreiben, dass die auch ja kaputt gehen und noch weniger arbeit da ist... alle die hier rumschreien haben das wissen von bildzeitungslesern, das is mal meine meinung
Kommentar ansehen
23.02.2006 18:35 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Troll-Collect: "Übrigens, trotz der "Verluste" schüttet Daimler (wie in den Vorjahren) eine Dividende von 1,50 Euro je Aktie aus. Schön, daß die Aktionäre die Hand aufhalten können,"

Die Dividende ist eine Ausgabe die vorsteuer abgezogen wird, schließlich muss der Aktionär den Betrag den er erhält versteuern.

Die Betriebswirtschaftler dürfen mich verbessern, die Dividendenzahlung wird von Unternehmensseite als Verlust gesehen und mittels Dividendenhöhe kann somit der ausgeschriebene Gewinn gezielt gesteuert werden.

Was ja nicht dramatisch ist da wie oben genannt die Dividende an anderer Stelle versteuert wird.
Kommentar ansehen
23.02.2006 18:57 Uhr von -the_dude-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nONEtro: Na, ich glaub die Nummer mit den Verlusten einfach nicht.
Kommentar ansehen
23.02.2006 19:02 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht hier um eine grundsätzliche Problematik, nicht in erster Linie darum welche Unternehmenssparte plus oder minus gemacht hat, nicht ob der Konzern Daimler, Telekom oder Vodafone heißt.


@carry
"oh mein gott, daimlerchrysler hält sich an geltendes recht."
Na bravo, wenn es um Priviliegien geht wird ein Heer von Advokaten drangesetzt, den letzten Paragraphen zu dehnen und es wird als Cleverness gerechtfertigt.
Wenn aber Arbeitslose nach geltendem Recht handeln, werden sie ministeriell als Schmarotzer abgesetmpelt und die Gesetze geändert.
So viel zum Thema Gleichbehandlung


@TheRoadRunner
Die Unterschiede sind wohl bekannt (abgesehen davon ist Mercedes immer noch Teil vom Daimler Konzern). Aber darum geht es ja, daß Konzernen die Möglichkeit gegeben wird mit kreativer Buchführung Gewinne und Verluste zwischen Konzernteilen so hin und herzuschieben, daß sich gesunde Unternehmen mit hohem ShareholderValue steuerlich arm rechnen.
Und die Gesetzgebung ist in D so, daß der deutsche Statt bei multinationalen Konzernen den kürzeren zieht.


@swald
die von dir genannten Punkte mal außer acht; was ich damit sagen wollte ist, daß es Daimler nicht so schlecht gehen kann, wenn immer noch eine konstante Dividende ausgeschüttet wird. Zumindest nicht so schlecht, daß sie keine Körperschaftssteuer verkraften könnten.
Kommentar ansehen
23.02.2006 19:11 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich: wollte ich mich aus den ganzen News mit Hart IV Polemik und Reichenschelte raushalten. Aber die News ist doch mal wieder ein gutes Beispiel das unsere Steuergesetzgebung für den Ar*** ist. Jetzt haben wir schon eine große Koalition, aber wo bleibt die Bierdeckelsteuer? Wo sind die "Visionäre der CDU? Schade, diese Regierung verspielt eine letzte Chance für ein gerechteres Steuergesetz, Warum müssen unsere Steuergesetze weiter 70% aller weltweit geltenden Steuergesetze ausmachen?
Kommentar ansehen
23.02.2006 19:36 Uhr von teil2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@500462: Typisch Deutsch... Man müsste, man müsste...
Geh doch auf die Straße, wenn es dir wichtig ist oder ist es momentan noch zu kalt?

Nebenbei: Was soll man denn bei -505 000 000 Euro an Steuern zahlen?
Musst du auch Steuern zahlen, wenn du dein Konto überziehst?

Stammtisch olé!

(Ich sehe die Beleidigungen gegen mich schon kommen...Ackermann, Mercedes, Mephisto, Bildzeitung... heieiei)
Kommentar ansehen
23.02.2006 19:37 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Sozialstaat muß selbstverständlich notleidenden Firmen helfen! Der notleidenden Bevölkerung ebenso selbstverständlich weniger, denn die haben ja keine Arbeitsplätze.
Und wer ist nun mehr wert, einer mit Arbeitsplätzen oder einer ohne Arbeitsplätze? Das liegt doch wohl auf der Hand.
Immer diese sozialkritischen Meckerer hier. Da will dieser Staat nun mal notleidenden Gruppen helfen, ist das auch wieder unsozial. Apropos, unsozial. Richtig, genau das ist es, unsozial!
Kommentar ansehen
23.02.2006 19:43 Uhr von teil2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@500462: Typisch Deutsch... Man müsste, man müsste...
Geh doch auf die Straße, wenn es dir wichtig ist oder ist es momentan noch zu kalt?

Nebenbei: Was soll man denn bei -505 000 000 Euro an Steuern zahlen?
Musst du auch Steuern zahlen, wenn du dein Konto überziehst?

Stammtisch olé!

(Ich sehe die Beleidigungen gegen mich schon kommen..)
Kommentar ansehen
23.02.2006 19:44 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachschlag Sozialstaat! Das fiel mir gerade noch rechtzeitig auf. Natürlich hat Mercedes genügend Arbeitsstellen. Nicht nur genügend, sondern sogar viel zu viele. Genau deshalb wollen sie, wie war das einmal 5000 Arbeitsplätze und dann nochmal 3500 alleine in Deutschland abbauen und natürlich einsparen.
Sparen, genau, das ist immer richtig. Genau so wie das unser Sozialstaat bei den Armen macht, einsparen.
Dann kann man auch zumindest ein wenig der notleidenden Großindustrie unter die armen Arme greifen.
Na, da haben die Neo-Liberalen aber wiedermal so richtig durchgegriffen!
Kommentar ansehen
23.02.2006 20:00 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teil2: Mercesdes ist _eine_ Unternehmenssparte. Andere haben dickes plus gemacht. Lies mal die anderen Beiträge.
Kommentar ansehen
23.02.2006 21:24 Uhr von yup
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So, da kann ich mich nicht mehr bremsen LMAA.
Das ist ja nicht zu fassen.
Mann sollte die alle mal in nem Zimmer mit 300 1-Euro-Jobbern einschliessen, diese Wich...
Die Firma Siemens machts genau so.

Ich werd es dies Jahr auch so machen.
Veranschlage ein Jahresverdienst von 50000 EUR.
Den werd ich nicht erreichen, mache 50% Miese und werde dann meine Steuer von dem Finanzamt zurück verlangen.
Mal schauen was die dazu sagen werden.
Kommentar ansehen
23.02.2006 22:01 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nochmal: Mercedes muss keine Steuern zahlen, weil die Sparte Verlust gemacht hat. Das heisst nicht, dass Daimler-Chysler keine Steuern zahlen muss. Und wenn selbst mit den 500 Millionen Verlust von Mercedes noch 5 Milliarden Gewinn gemacht werden, dann will ich doch hoffen, dass auf diese 5 Milliarden Steuern erhoben werden.

@ Kampfpudel:
"Mit rund 2 Mrd. Euro schaffte die Nutzfahrzeugsparte einen Rekordgewinn."
( http://www.handelsblatt.com/...!200012,200038,1035789/index.html )
Wie das (moralisch) mit Arbeitsplatzbau vereinbar ist, ist die andere Frage.
Kommentar ansehen
23.02.2006 22:13 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>>>
In Deutschland habe der Konzern auf Grund der Mercedes-Verluste keine Steuern bezahlt, so Finanzvorstand Bodo Uebber.
Der Betriebsgewinn des gesamten Konzerns verschlechterte sich von 5,8 Milliarden Euro auf jetzt 5,2 Milliarden Euro.
<<<
http://www.abendblatt.de/...

Das sind wirklich sozial Bedürftige. Gewinnrückgang von 5,8 auf 5,2 Milliarden - da müssen sie natürlich von Steuern verschont bleiben. Da zahlt der Arbeitnehmer ab nächstem Jahr gerne Steuern für seine Fahrtkosten zur Arbeit.

@Roadrunner: Der Konzern zahlt _keine_ Steuern !
Kommentar ansehen
24.02.2006 01:34 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich verstehe dabei nur nicht: wieso Stellenabbau Geld kostet. Dann sollen sie es doch lassen dann gehts allen gut. Oder müssen die denen allen so viel Abfindung zahlen?
Irgendwie kurios oder aber ich denke nicht "wirtschaftlich" genug... vielleicht kann mich ja mal jemand aufklären...

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?