23.02.06 08:52 Uhr
 196
 

Urteil: Drei Jahre Gefängnis wegen Vernachlässigung des eigenen Kindes

Im Fall Michelle wurden deren Eltern zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt. Ein Jahr länger als die Staatsanwaltschaft gefordert hatte.

Die 2-jährige Michelle wurde von ihren Eltern massiv vernachlässigt, sie verstarb im Juli 2004 an einer Mandelentzündung. Sie wurde in Hamburg in einer verwahrlosten Wohnung aufgefunden, in denen noch weitere fünf Kinder lebten.

Wie die Staatsanwaltschaft berichtete, seien die Eltern der Kinder mit der Erziehung überfordert gewesen.


WebReporter: karinanina
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Urteil, Gefängnis, Vernachlässigung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Polizei stürmt wegen Vermummungsverbot Lego-Laden
Hamburg: Zweijährigem Mädchen die Kehle durchgeschnitten
Po Grapscher nach Tat verprügelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2006 23:14 Uhr von karinanina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine höhere Strafe hätten sie meines Erachtens erhalten sollen. Also bitte, wenn ich weiß, daß ich überfordert bin, dann hole ich mir Hilfe. Was haben die Eltern sich dabei gedacht, verspürten sie keine Angst oder Leid, wenn sie mit ansehen mussten, wie das Mädchen dahin scheidet... Ist das Mutter- bzw. Vaterliebe....?
Kommentar ansehen
23.02.2006 09:08 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut: ich denke die strafe ist sehr gut. klar hätte sie höher ausfallen müssen, aber so ist das ja nun mal in DL. Leider. Dennoch fidne ich gut das sie ein jahr höher ausgefallen ist als vermutet.
zu deinen fragen, die lassen sich eigentlich ganz leicht psychologisch beantworten.

Wenn man jemanden um Hilfe fragt, dann gesteht man sichselber eine Schwäche ein. Für viele ist das die absolute erniedrigung.
kennen wir nict alle die gutgemeinten elternliche sprüche wie: stell dich nicht so an, es wird schon wieder.. ein indianer kennt kein schmerz ectect.
je nach wie eine erziehung war, trauen sich viele nicht um hilfe zu fragen, manche können es schlichtweg nicht und für andere wie gesagt das eingestehen einer schwäche. Wer will schon schwach sein. Es wird nur dabei vergessen/übersehen das es nicht schwach ist um hilfe zu beten.
Die überforderung kommt dann dazu...ist es einmal zu spät wird es immer schwieriger aus dem sumpf rauszukommen.

damit will ich keinesfalls gutheißen oder schönreden ws da passiert ist. Nur um das mal klarzustellen, bevor ich sämtliche mordrohungen bekomme ;-)

Die Eltern solltenneben der gefängnisstrafe auch Hilfe bekommen, hilfedas eigene selbstwertgefühl zu stärken und hilfe dabei die welt kennenzulernen in der es keine Schande ist um um Hilfe zu bitten.
Kommentar ansehen
23.02.2006 09:12 Uhr von naddelth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das verstehe wer will aber ich nicht. Wie kann in einem Staat der sich Sozialstaat nennt und auch sonst vor Lauschangriffen und totaler Überwachung nicht halt macht, sowas passieren.
Leider Gottes ist sowas heute immer mehr an der Tagesordnung. Eltern bekommen Kinder, auch wenn sie sich das eigentlich nicht leisten können. Fassen das Kindergeld ab und die Kinder können sehen wo sie bleiben. Bei vielen Kindern kann man sich dann auch schonmal ein Haus leisten, vorausgesetzt man nimmt noch ein paar Pflegekinder auf, die sich dann um die anderen Plagen kümmern. Die nachbarn schaun alle weg, keiner kennt mehr keinen. Wenn die Plagen im Haus spielen werden sie vom Hausmeister auch mal schnell mit dem Besen vertrieben aber so richtig kümmern tut sich keiner mehr. Es fällt ja nicht mal auf, dass die Kinder nicht in den Kindergarten gehen, weil sie das nicht mehr müssen und bis zur Schule schaffen sie es meist nicht mehr. Ich denke hier trägt der Staat eine große Verantwortung und er sollte hier auch zur eben solchen gezogen werden.
Kommentar ansehen
23.02.2006 09:23 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ naddel: wie soll der staat das denn machen? Soll er in jeden haushalt wo kinder sind reingucken um zu sehen ob auch alles in ordnung ist?

Ich denke die pflicht zu den u untersuchungen sind ganz gut, allerdings glaube ich nicht das deswegen unbedingt in jedem fall kindesmisshandlung auffält.

Aber was mich echt interressieren würde, wie soll der staat das schaffen?

Icxh glaube nicht das hier die verantwortung auf den staat zu schieben ist. Die verantwortung liegt bei den eltern und eventuell sogar bei den großeltern, denn die haben ihr kind erzogen so das es das gewordemn ist was es ist.
Die bürgerliche pflicht spielt da auch eine rolle, wie du schon angespprochen hast. Leider ist es so das es viele nicht mehr interessiert was geschehen ist.

babyface hat da vor ein paar jahren mal ein passendes lied zu gesungen. How come, how long

da gehts zwar nicht um kinder, aber darum das alle immer wegschauen, bis es zu spät ist

There was a girl I used to know
She was oh so beautiful
But she´s not here anymore...
She had a college degree
Smart as anyone could be
She had so much to live for...

But she fell in love
With the wrong kinda man
He abused her love
And treated her so bad
There was not enough
Education in her world
That could save the life of this little girl

How come, how long
It´s not right, it´s so wrong
Do we let it just go on
Turn our backs and carry on
Wake up, for it´s too late
Right now, we can´t wait
She won´t have a second try
Open up your hearts
As well as your eyes

She tried to give a cry for help
She even blamed things on herself
But no one came to her aid
Nothing was wrong as far as we could tell
That´s what we´d like to tell ourselves
But no, it wasn´t that way

(So she fell in love...)
With the wrong kinda man
And she paid with her life
For loving that man
So we cannot ignore
We must look for the signs
And maybe next time
We might save somebody´s life

Oh...I on occasion met that guy
He stirred me bad feelings deep inside
Something about him wasn´t right

Oh... The way he proves himself a man
By beatin´ his woman with his hands
Oh I wish she´d seen the light

How can someone like that
Call himself a man? (He´s not a man...)
Cuz in reality he´s far more less than that

And we cannot ignore
Wherever we see the signs
´Cause any kind of abuse
God knows isn´t right
Kommentar ansehen
23.02.2006 10:14 Uhr von karinanina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: wegschauen bis es zu spät isr und dann..." Das haben wir ja gar nicht gewusst, hätten wir eine Ahnung gehabt, dann.... ja gewundert hat es uns schon, aber....." So sieht es dann nämlich immer aus.
Kommentar ansehen
23.02.2006 10:55 Uhr von Kimbo2oo5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimm genug das so ein Pack überhaupt Kinder in die Welt setzen darf ...

Nicht in der Lage um auf ein Kind aufzupassen, aber erstmal fünf in die Welt setzen ...

Bei solchen Sachen wird mir persönlich richtig schlecht, da ich auf jeden fall ALLES menschenmögliche für meine Kinder tun würde, falls ich welche hätte ...

Und wenn ich damit nicht klar kommen würde, oder mir es nicht leisten könnte, dann würd ich auch keine Kinder machen, denn meiner Meinung nach sollte man seinen Kindern auch ein vernünftiges Leben als Eltern bieten können ...

Ich finde die Strage ist auch so noch zu milde ausgefallen ...
Kommentar ansehen
23.02.2006 11:16 Uhr von Mertoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blöder Überschrift, ist ja quasi Mord gewesen da ist die Strafe vollkommen okay...Die 2 Jahre von der Staatsanwaltschaft nicht nicht verständlich.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Türkische Regierung ermittelt wegen Fan-Choreo gegen Galatasaray
Recycling-Wettbewerb: Sieger ist Surfbrett aus 10.000 Zigaretten-Kippen
Witwe eines getöteten US-Soldaten: "Donald Trumps Anruf hat mich verletzt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?