22.02.06 21:15 Uhr
 702
 

Forschung: Lügner kann man an der Struktur des Gehirns erkennen

Amerikanische Forscher haben herausgefunden, dass man Menschen die Lügen an der Gehirnstruktur erkennen kann. Wer oft die Unwahrheit sagt, hat mehr weiße Hirnmasse.

An einer Universität in Kalifornien wurden notorische Lügner und Menschen, die eher wahrheitsliebend sind getestet. Es stellte sich heraus, dass die Dauerlügner 22 % mehr weiße Gehirnmasse haben als die ehrlichen Probanden.

In einem Bereich des präfrontalen Kortex (dieser befindet sich im Stirnbereich des Gehirns) verändern sich die Strukturen. Diese erlangten Erkenntnisse könnten in der Kriminologie von großem Nutzen sein.


WebReporter: alexolaf
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Gehirn, Struktur, Lügner
Quelle: www.pm-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2006 21:33 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die Amis das auch mal bei ihrem Präsidenten ausprobiert? ;-) Da muß dann ja alles weiß sein.

Und auch so manch anderer Politiker bei uns hätte dann wohl nur weiß in der Birne ;-)
Kommentar ansehen
22.02.2006 23:23 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhz dann gibt es ja sowas wie ein "gewissen".. zumindest das gegenteil davon...
Kommentar ansehen
23.02.2006 00:53 Uhr von ZDRAVKO-1957
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die sind wohl weiss in der Birne! könnte ein neuer Spruch werden... grins
Kommentar ansehen
23.02.2006 08:25 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Glück: daß dieser Artikel aus der Bild-"Zeitung" für Wissenschaftsinteressiere stammt und daher völlig unglaubwürdig ist. Oder will jemand von Euch präventiv eingesperrt werden, weil seine Gehirnmasse (Schädelform, ethnische Abstammung usw.) nicht ins Bild passt? Darauf zielt nämlich der "kriminologische Nutzen" ab...

Da werden mal wieder pseudowissenschaftliche Kriterien herangezogen um eine neue Form des Rassismus zu erzeugen. Das erinnert irgendwie an die Phreologie (Schädelkunde), mit der Hitler die Minderwertigkeit der jüdischen Rasse beweisen wollte...
Kommentar ansehen
23.02.2006 12:02 Uhr von karinanina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessant: wow, hätte ich ja nicht gedacht. Das ist schon wirklich interessant. Da kribbelt es in den Fingern, solche Tests auch bei einigen bekannten durchzuführen...;-) Von Nutzen für die Kriminologie, glaube ich, kann das wirklich sein.
Kommentar ansehen
23.02.2006 12:06 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: "An einer Universität in Kalifornien wurden notorische Lügner und Menschen, die eher wahrheitsliebend sind getestet"

Hä?

"Bist du ein Lügner?" ... "Nein"

Und nun? Vielleicht ist es genau umgekehrt. Weiß ein notorischer Lügner, daß er einer ist. UNd wen nman ihn danach fragt, wird er es bejaen?

Fragen über fragen ... bei denen man paranoid werden kann ..
Kommentar ansehen
23.02.2006 16:31 Uhr von flipderturnschuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warscheinlich: dient der besagte bereich dem Vorstellungsvermögen, und man ist einfach kreativer. Aber nich jeder mit so einem Hirn muß auch Lügen, vielleicht heißt einer dieser Personen George Lucas.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?