22.02.06 14:44 Uhr
 272
 

Berlin: Toter Schwan hält am Mittwoch 20 S-Bahn-Züge für 45 Minuten auf

Ein Schwan hat am Mittwoch die hochfrequentierte Strecke der S-Bahn neben dem Schloss Bellevue für 45 Minuten außer Gefecht gesetzt. Das dahinsiechende Tier schüttelte den Kopf, so die örtliche Polizei.

Nach dem Eintreffen der zuständigen Mannschaften musste die Strecke zwischen dem neuem Hauptbahnhof und der Station Bellevue für 45 Minuten gesperrt werden. 20 der schnellen Berliner Züge wurden auf andere Strecken verwiesen.

Sechs Feuerwehrleute hatten in spezieller Berufskleidung die Bergung des toten Tieres durchgeführt. Aus Angst, der Schwan sei mit der Vogelgrippe infiziert, wurde eine Untersuchung des Kadavers beantragt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FTD-Premium
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Berlin, Bahn, Minute, Schwan, S-Bahn, Mittwoch
Quelle: www.donau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2006 18:00 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schnelle Züge? Meinst Du damit "S-Bahn" oder sind die etwa richtig schnell geworden?

S-Bahn:
"Aus Berlin stammt auch der Begriff U-Bahn, er wurde 1929 erfunden, nachdem die Deutsche Reichsbahn für ihre Stadt-, Ring- und Vorortbahnen das griffige Kürzel S-Bahn eingeführt hatte..."
http://64.233.179.104/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?