22.02.06 11:15 Uhr
 472
 

Bereits sieben EU-Staaten melden Vogelgrippefälle

Neben Deutschland wurden in sechs weiteren EU-Ländern Fälle der Vogelgrippe bekannt. So sind Frankreich, Slowenien, Griechenland, Italien, Österreich und Ungarn betroffen.

Und nun meldet auch die Slowakei den ersten Verdachtsfall, der vom EU-Referenzlabor im britischen Weybridge untersucht wird.

Indische Behörden versuchen die Ausbreitung in den Griff zu bekommen, indem 700.000 bis 800.000 Tiere um das Dorf Navapur getötet werden.


WebReporter: grony
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: EU, Staat, Vogel
Quelle: www.tagesschau.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2006 12:03 Uhr von volker_FFM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber kein Staat ist so gründlich in der Bekämpfung derselben wie wir....

Hallooo...? Da sind an die hundert Fälle von Vogelgrippe in "Old Germany" und schon wird ein Ausnahmezustand ausgerufen ? 1000e von Nutzvögeln gekeult ? "ABC-Spezialisten" eingesetzt ?
Weltweit sind in den letzten Jahren 80 bis 100 Personen an den Folgen der Vogelgrippe gestorben und da werden Millionen von Tieren auf Verdacht getötet ? Was sind wir Menschen pervers !
Und jetzt das Virus (für die Planungsstäbe "endlich", damit sie ihre Existenz rechtfertigen können...) in Deutschland eingetroffen und schon wird endlich mal unsere "deutsche Gründlichkeit" bewiesen - zum Kotzen... :-(
Kommentar ansehen
22.02.2006 12:05 Uhr von pfauder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gehe davon aus dass das Verhindern der Verbreitung faktisch nicht möglich ist. Also sollten sie statt dessen die Millionen und Aber-Millionen von Euro die dafür verpulvert werden in die Entwicklung eines Impfstoffes stellen. So gibt es vielleicht eine Chance auf Heilung bevor das Ding mutiert und letztendlich die Pandemie da ist. Ob die zu verhindern ist bezweifle ich übrigens auch.

Die Natur holt sich zurück was ihr genommen wird. Mit allen Mitteln.
Kommentar ansehen
22.02.2006 18:17 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@volker_FFM: Mit deiner uninformierten Einstellung wärst du der erste der die Vogelgrippe bekäme und sie auch noch unter die Menschheit tragen würde.

Wenn dein Nachbar eine ansteckende, eine hochvirulente Krankheit hätte und das erst Wochen später heraus käme, dann wenn die Sympthome sichtbar sind und er im sterben liegt, würdest du dann einfach weiter machen ? Nicht zum Arzt gehen ? Nicht dich untersuchen lassen ? Nicht darauf pochen das alle die mit ihm Kontakt hatten untersucht werden sollten ?

So wie du über die Vogelgrippe sprichst, würdest DU dich nicht untersuchen lassen und das Chaos verursachen.
Kommentar ansehen
22.02.2006 18:55 Uhr von Laurentius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jesse_James: Iss schon klar... Wenn Dein Nachbar also ein Virus hat und daran stirbt, lässt Du also alle seine Verwandten und Bekannten keulen oder wie?
Durch das keulen von den Tieren werden Existenzen zerstört, schon mal daran gedacht? Stell Dir vor Du bist Bauer und Dir werden Deine Tiere umgebracht obwohl sie nicht angesteckt sind.
Daran solltest Du auch mal denken.
Kommentar ansehen
22.02.2006 23:01 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
laurentius: stell dir mal vor du bist bauer.. der nachbarhof hat ein fall von h5n1 du darfst unbehelligt weiterm,achen in der hoffnung das deine tiere ncht erkranken...naja zwei wochen später sterben dir die tiere einfach nur so weg.. und um es schlimmer zu machen auch dein angestellter lehrling liegt mit einer ziemliuch heftigen grippe flach...woraufhin seine mutter siene fraundin sein keliner bruder.. alle erkranken und einige von ihnen auch sterben...


stell dir mal vor... könntest du mit der schuld leben das weil du dinen bestand retten wolltest, im endeffekt millionen menschen ihr leben verloren haben....

ich sage nicht das es so passieren soll/wird, aber es ist die andere seite von dem was du da gesagt hast
Kommentar ansehen
22.02.2006 23:02 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh je: die ganzen tippfehler dürft ihr behalten :-)
Kommentar ansehen
27.02.2006 21:35 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal abwarten: wie die sache weiter geht, im moment wuerde ich sagen ist alles im griff.
Kommentar ansehen
02.03.2006 14:31 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Vergleich mit dem Nachbarn hinkt, was würdest du machen wenn der Nachbar 1000.000 Verwandte hat und die können fliegen, sind nicht kontrollierbar und scheissen dir das Dach voll? Also sind auch meiner Meinung nach die ganze Aktion sinnlos und pervers. Wer will all Wildvögel (ach Katzenhaben es auch schon... als alle Tiere) töten? Sinnlos, teuer und krank. Wie früher der idiotische Versuch die Anopheles Mücke wegen Malaria auszurotten. Es werden die Hühner getötet während Schwäne, Enten, Wildgänse usw. die Sache verbreiten.

Wem nicht klar war, dass mit Rückkehr der Zugvögel H5N1 flächendeckend in Eurpa ist muss sehr blond sein und sehr blaue Augen haben.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?