21.02.06 21:50 Uhr
 830
 

Menschliche Evolution: Neben dem Hirnwachstum war auch die Körpergröße wichtig

US-amerikanische Forscher haben anhand eines Knochenfundes im nördlichen China die Hypothese aufgestellt, dass die Körpergröße einen Evolutionsvorteil für den Menschen im kalten Klima der Eiszeiten bot.

Bei den Knochenfunden handelt es sich um eine Frau, die wohl eine Körpergröße von 1,68 Meter hatte. Ein besseres Verhältnis von Körpervolumen zu Körperoberfläche biete ein großer Körper mit kurzen Gliedern, so die Forscher.

Ein solcher Körperbau sei typisch für kältere Perioden des Erdzeitalters.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: never.ever
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Körper, Evolution
Quelle: www.n-24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Als Frau verkleideter IS-Kämpfer auf Flucht gefasst: Er trug Bart
Schweiz: Altstadt Schaffhausens wegen Attacke mit Kettensäge abgeriegelt
Donald Trumps neuer Pressechef löscht alte Tweets, in den er Trump kritisierte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?