21.02.06 14:08 Uhr
 11.038
 

Paris: Junger Mann starb, nachdem er drei Wochen lang gefoltert wurde

Am 21. Januar wurde der Pariser Jude Ilan Halimi (23 Jahre) entführt. Eine Bande von Einwanderern aus Afrika, sie nennt sich "Die Barbaren", wollte von seinen Angehörigen sowie einem Rabbi Lösegeld haben.

Vor acht Tagen fand man Halimi dann schwer verletzt an einem Pariser Bahnhof auf. Sein Körper wies unzählige Brand- und Folterwunden auf. Der 23-Jährige überlebte nicht.

Die Polizei hat mittlerweile sieben Personen verhaftet. Sie werden der Freiheitsberaubung und eines rassistischen Mordes beschuldigt. Der Kopf der Bande ist scheinbar Richtung Elfenbeinküste geflüchtet.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Junge, Paris, Woche
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2006 14:37 Uhr von wadimf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dumme sache...: ich hätte ja so ne aktion von nazis erwartet, aber doch nicht von schwarzen..aber verstehen kann man es trotzdem nicht... /sarkasmus ende

ODER

er wurde gekidnapped, "nur" weil er reich, und nicht weil er jude war! man muss doch nicht hinter jeder entführung einen rassistischen hintergrund vermuten -.-´
Kommentar ansehen
21.02.2006 14:53 Uhr von Rixa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ wadimf: in der Quelle steht:

Während Halimis Gemeinde von Anfang an einen antisemitischen Hintergrund befürchtete und Demonstrationen veranstaltete, ging die Polizei zunächst von einem brutalen Verbrechen aus Geldgier aus.

Doch die Ermittlungen brachten andere Fälle ans Licht, bei der die "Barbaren" mit der Entführung von Juden Geld zu erpressen versucht hatten.

Zudem hatten die Täter ihr Opfer nach dem Vorbild der irakischen Geiselnehmer fotografiert und offenbar von Anfang an hasserfüllt mit Teppichmessern und brennenden Flüssigkeiten gefoltert.

das ist keine dumme sache, sondern eine abscheuliche und menschenverachtende Sache.
Kommentar ansehen
21.02.2006 14:58 Uhr von LiquidSnake111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wgesperren bis ans Lebensende -.-

und dann kommen die Linken wieder und sagen, ja aber das passierte ja nur weil man die armen armen Ausländer nicht akzeptiert, man muss ihnen halt ein bisschen Zeit geben um sich an unsere Sitten zu gewöhnen. Wir könnten sogar auch von anderen Kulturen lernen (z.B. leute 3 Wochen lang foltern bis sie sterben)

shit happens :|

Kommentar ansehen
21.02.2006 15:12 Uhr von StraßenKind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@liquidsnake111(bzw.Flüssighirn0815.): 6,setzten!!!
Einfach mal die Klappe halten,wenn man nicht´s im Kopf hat.
So dumm kanst Du doch nicht sein....oder doch?

Das ist doch egal ob´s Schwatte/Weiße/Braune/Gelbe/Grüne o.s. waren.
Der Grund ist Geld,Arm gegen Reich.
Kommentar ansehen
21.02.2006 15:15 Uhr von MisterMint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz: ganz üble Sache. Wie kann man nur so menschenverachtend sein?

Hoffentlich schnappt die Polizei alle Täter und geht nicht zimperlich mit ihnen um. Obwohl wahrscheinlich keine Strafe der Welt für ein deratiges dreiwöchiges Folter-Märtyrium gerecht ist! Hier würde ich mir persönlich wirklich mal "Auge um Auge, ..." wünschen, das würde dem Abschaum mal die Augen öffnen!
Kommentar ansehen
21.02.2006 15:43 Uhr von zyron.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strassenkind: Bist du des Lesens mächtig?

Es ging gerade nicht nur um Geld, sondern um Rassismus, also nicht gleich gegen die bösen Rassisten aufschreiben, sondern erst informieren, in diesem Fall reicht es sogar aus, die news zu erfassen.
Leute gibts...
Kommentar ansehen
21.02.2006 16:26 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoffentlich: werden diese leute nicht mehr das licht der welt erblicken und in den gefängnissen bis zum lebensende sitzen, wenn sie es waren.
Kommentar ansehen
21.02.2006 16:32 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch egal ob Jude: was mir auf den Keks geht, dass immer wenn etwas mit Juden passiert sofort Anti-Semitismus angeprangert wird, was mit Christen und Muslime geschieht wird als normaler Fall betrachtet.

Die machen sich selbst unbeliebt, wenn sie jede Tat als Anti-Semitisch gelten.

Es ist Mord und die Täter müsen irhe STrafe erhalten egal ob Jude oder ein Atheist doer was auch immer.
Kommentar ansehen
21.02.2006 16:37 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bald in Deutschland auch normal: @LiquidSnkae. Ja du kommst wieder mit deiner Nazipropaganda.

Die Ursachen liegen nunmal in Armut und dask können nur solche wie du leugnen. Soclhe Wirtschaftsparteien wie die CDU sind nciht wählbar, die Kluft zwsichen Arm und Reich steigt stetig, SPD udn CDU, verarschen das ganze Volk. Einer gibt sich Rchts, der andere Links.

Nun seit Juni werden für Junge Arbeitlose der ohne hin Hungerlohn von 345 auf 276 Euro gekürkt.

Da können wir uns schon auf hohe Kriminilität , Mord und Totschlag einstellen.

Wie osllen die MEnschen mit 276 für einen MOnat leben, hast du dich schonmal gefragt.

Eine verantwortungslose Poltik der SPD un CDU sind für diese Misere verantwortlich. Die sollen mal lieber von der Wirtschaftlobby Abgaben erzwingen , aber diese bestimmen j über korrupte Poltiker, die sich den Urlaub bezahlt lassen und in zahlreichen Firmenvorstände noch Nebenjobs haben.

Also komm mir nicht mit Links.

Die Linken sind die einzigen wählbaren.
Eine echte Rechte gibt es nicht.
Kommentar ansehen
21.02.2006 16:44 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rechtes Gesindel: ihr seit kein Deut besser als diese Täter. Liquidsnake (an deinem Name verständlich, ist doch LiquidSnake der Terrorist in MetalGearSolid, das SPiel und SolidSnake der Held)
und dieser...fresser.

Verkreicht euch in eure Ecken.
Euch sollte man jetzt schon einsperren.
Kommentar ansehen
21.02.2006 17:17 Uhr von neeth2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt nicht, Klaus Ch. Wein also wenn wir z.B. Fussball spielen gegen unsere holländischen Nachbaren, dann gewinnen wir doch auch gegen ´die Niederlande´. für unseren Urlaub fliegen wir auch nicht nach Türkei, sondern ´in die Türkei´ - oder auf die Malediven. grammatikalisch gesehen stimmt also ´an die Elfenbeinküste´ sicherlich.
Kommentar ansehen
21.02.2006 17:26 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mikebison: "Traurig
Jetzt kriegen die Nazis Verstärkung von einer ganz anderen Seite ;("

Was ist das denn für ein Quatsch ? Als wenn diese Afrikaner damit den Nazis hätten helfen wollen.
Kommentar ansehen
21.02.2006 17:40 Uhr von t.weuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ wadimf: "ich hätte ja so ne aktion von nazis erwartet(...)"

Demnach sind Nazis immer weiß?

Also für mich ist jeder, der eine Gewalttat aus religiösen oder nationalen Gründen macht ein Nazi, egal ob dieser weiß, schwarz, gelb, grün oder blau ist. Ob er Politiker oder einfacher Bürger ist, ist mir auch egal Arschloch bleibt Arschloch um meine Meinung mal mit deutlichen Worten zu formulieren.
Kommentar ansehen
21.02.2006 17:42 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In US-amerikanischen Geheimgefängnissen werden auch Unschuldige bis zum Tod gefoltert, und das nur aus Spaß an der Freude.
Also, wo ist eigentlich das Problem, bzw. der Unterschied?

Gleiches Recht für alle! (Sarkasmus Ende)
Kommentar ansehen
21.02.2006 19:49 Uhr von Super-Ingo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lange wegsperren. Leute die foltern müssen echt lange verschwinden. Dank unserer Zivilisation gilt bei uns nicht Auge um Auge, Zahn um Zahn. Das ist gut. Bei so einer Tat muss man denen aber allen mal mindestens 10 Jahre Knast aufbrummen.

Antisemiten gibt es nihct nur in Deutschland. Ob die tat antisemitisch begründet war, wissen nur der Täter. Auf jeden Fall ging es nicht nur ums Geld.

Man kann Menschen mit dem selben Effekt auch einfacher um die Ecke bringen, wenn nicht gezahlt wird. Es war also auch Spass am Foltern.

Mitz Hartz IV, rechts oder links hat das nchts zu tun. Höchstens mit rechts im Sinne von antisemitisch, wenn die Täter solche Spuren hinterlassen haben oder das bestätigen.

Ist halt nicht nur ein deutsches Problem und war auch noch nie ein nur deutsches Problem. mit dem Judenhass.
Kommentar ansehen
21.02.2006 20:58 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@emre_e: Schlechtes Sprachgefühl.
Das Land heißt "Die Elfenbeinküste". Da es ein Eigenname und keine Landschaftsform ist, fährt man in die Elfenbeinküste.
Wem das zu komisch klingt, der sagt einfach Republik Elfenbeinküste (in die ...), dann ist das Setzen der lokalen Präposition ganz einfach.
Kommentar ansehen
21.02.2006 22:00 Uhr von zyron.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kampfpudel, du bist schon lustig. ist dein motto labern, nicht denken?
Hast du dich jemals ernsthaft mit Guantanamo oder Abu Ghraib beschäftigt?
Offensichtlich nicht, und von deinem Sarkasmus möchte hier auch niemand was hören und jetzt gehst du am Besten wieder gegen Atomkraftwerke protestieren oder Frösche über die Strasse helfen!
Kommentar ansehen
22.02.2006 03:32 Uhr von Esperanzo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Packt die Keule wieder ein: Klasse finde ich das bei Juden immer die Anit-Semiten-Keule ausgepackt wird.

Nur dumm das das nicht mehr zieht.

Bin mal gespannt wann wir in Deutschland nicht mehr für Verbrechen zahlen müssen, die schon über 60 Jahre her sind.

Frankreich:
Schlimm was dort passiert ist, wer weiß wo die Täter sich das abgeschaut haben (Guantanamo, Abu Ghraib)
Kommentar ansehen
22.02.2006 10:42 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...es heißt "in die Elfenbeinküste" und zwar weil:
Bei Ländernamen ohne Artikel sagt man "nach", aber bei Ländernamen mit Artikel "in".

Also fahre ich nach Frankreich, aber in die Schweiz.

Das gleiche gilt auch für Regionen :-)!

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?