21.02.06 09:01 Uhr
 1.349
 

Berlinale: "Guantánamo"-Darsteller unter Terror-Verdacht, Polizei hielt sie fest

Als am letzten Donnerstag vier Schauspieler von der Berlinale wieder nach England fliegen wollten, wurden sie am Flughafen in Luton wegen Terrorverdachts festgehalten und verhört. Grund dafür sind die Rollen, die sie in dem Film gespielt haben.

Rizwan Ahmed, Farhad Harun, Shafiq Rasul und Rhuhel Ahmed spielen in dem Film "The Road to Guantánamo" drei Männer, die von den Amerikanern in Guantánamo für zwei Jahre festgehalten werden.

Einer der Männer behauptet sogar, die Polizei am Flughafen habe ihn angeschrien und Fragen gestellt wie "Willst du nicht auch der islamischen Sache dienen?". Nachdem die Situation aufgeklärt war, wurden die Männer umgehend wieder laufen gelassen.


WebReporter: H.O.L.Z.I.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Berlin, Terror, Verdacht, Darsteller
Quelle: www.guardian.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2006 04:20 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss sich auch unbedingt mal die Quelle durchlesen. Die ganze Sache ist schon ziemlich unglaublich. Die Männer durften noch nicht einmal ihre Anwälte anrufen...
Kommentar ansehen
21.02.2006 10:54 Uhr von dimewire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Briten Ich finds schon lächerlich genug, dass man als EU-Bürger
ganze vier (!) Mal kontrolliert wird am Flughafen, wenn man
von Hamburg nach London fliegen will.
Nun auch noch sowas, die sind echt nicht ganz dicht,
andererseits wollen sie natürlich um jeden Preis etwas wie die
Londoner Anschläge in Zukunft verhindern.
Kommentar ansehen
21.02.2006 11:38 Uhr von acces1969
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ziemlich normal? nur für Moslems?
da sieht man wie man die anderen behandelt
da wunder es keinen wen die (fanatiker) zu laufbekommen.
Kommentar ansehen
21.02.2006 11:46 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gestapo-Methoden mehr fällt mir dazu nicht mehr ein. Ein absolutes Zeichen dafür, dass Briten und Amerikaner mittlerweile genauso fanatisch sind wie die ach so unzivilisierten Moslems.

Und weil sie offensichtliche Missstände und Menschenrechtsverletzungen anprangerten, werden sie am Flughafen so behandelt. Wie wärs wenn die Briten gleich ein KZ einrichten, die Amis haben ja schließlich schon eines.

Hey, wers noch nicht weiß: Arbeit macht frei!
Kommentar ansehen
21.02.2006 11:55 Uhr von FlexarOne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mutanten: Rizwan Ahmed, Farhad Harun, Shafiq Rasul und Rhuhel Ahmed spielen in dem Film "The Road to Guantánamo" drei Männer... 4 Leute spielen 3 Männer? Den Film muß ich sehen ;)
Kommentar ansehen
21.02.2006 12:49 Uhr von De la Flash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie dumm kan man den sein: Also solche Zöllner sind einfach absolut unfähig...
Das kann ja nur in Deutschland passieren^^ :)
Also wenn man Film nicht von Realität unterscheiden kann, dann weis ich auch nicht mehr...
Kommentar ansehen
21.02.2006 13:35 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kerle in Uniform waren eben Wahrscheinlich noch dümmer, als es selbst der Polizei erlaubt ist. Das ist Mitnichten ein Vorurteil und hoffentlich ein Einzelfall. Die andere Seite ist, daß man, vor allem Sicherheitsbeauftragte, nicht vorsichtig genug sein kann. Andererorts werden sie nämlich gescholten, fast jeden Teppich-Küsser mit MP unter dem Mantel in den Flieger zu lassen.
Da gibt es eben immer verschiedene Ansichten, rein optisch meine ich.
Kommentar ansehen
21.02.2006 14:15 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Normales Vorgehen: Ich verstehe die Aufregung nicht ganz... das ist doch das ganz normale Vorgehen in totalitären Systemen. Niemand dürfte ernsthaft noch Zweifel an der Tatsache anmelden, dass es sich bei den britischen und insbesondere amerikanischen Aktionen um die Handlungsweise von faschistischen Polizeistaaten handelt. Leider hat man es in beiden Staaten vorgezogen, 60 Jahre lang mit dem Finger auf andere zu zeigen, anstatt zu praktizieren, was man predigte.
Kommentar ansehen
21.02.2006 16:17 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@De la Flash: was hat das mit deutschland zu tun? luton liegt immer noch in grossbritannien, da werden kaum deutsche zöllner kontrollieren.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?