20.02.06 19:39 Uhr
 159
 

Vogelgrippe: Bundeswehr verstärkt Engagement

Nach dem Überschwappen des H5N1-Virus auf das deutsche Festland hat die Bundeswehr nun reagiert und verstärkt ihre Kräfte auf Rügen um 250 Einheiten.

Auf dem Ostseeeiland wurde inzwischen der Katastrophenfall erklärt, von Jagel können nun Tornados mit speziellen Kameras starten, um bei der Ortung toter Vögel behilflich zu sein.

Außerdem haben Jäger damit angefangen, die Umgebung um den Fundort des H5N1-befallenen Bussard innerhalb eines Radius' von drei Kilometern nach toten Tieren zu durchkämmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: philipp8000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bundeswehr, Vogel
Quelle: onnachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Güstrow: Fitnessstudio nimmt wegen Terrorgefahr keine Migranten mehr auf
Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2006 19:35 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Panikmache ist nun zwar unangebracht, man muss aber dennoch den Tatsachen ins Auge sehen. Vorsicht ist besser als Nachsicht.
Kommentar ansehen
20.02.2006 19:43 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bundeswehr: da reden noch leute von panik mache , jetzt ist sogar die budneswehr im einsatz.. ichd enke das heisst schon einiges...
Kommentar ansehen
20.02.2006 23:06 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bundeswehr abschaffen ist eine schlechte Idee; hier sieht man mal wieder, daß die Bundeswehr schon sehr nützlich sein kann.
Kommentar ansehen
21.02.2006 09:13 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bundeswehr als Allheilmittel? Ob der Einsatz der Bundeswehr in Mecklenburg unbedingt erforderlich ist, ist für mich mehr als fraglich. Inzwischen wird mir die Bundeswehr zu oft eingesetzt obwohl auch zivile Kräfte die Aufgaben übernehmen könnten.

Für das einsammeln von toten Vögeln brauche ich ja nun nicht unbedingt die Bundeswehr. Und die drei Desinfektionssperren hätten auch Kräfte des THW, Katastrophenschutz oder der Feuerwehr errichten können. Irgendwie sieht das für mich eher nach politischen Aktionismus aus. Die Bundeswehr als Ersatz für Polizei (WM) oder Katastrophenschutz kann doch nicht die Lösung sein. Bei der Polizei werden immer mehr Stellen gestrichen, dafür soll die Bundeswehr eingesetzt werden. Im Katastrophenschutz sieht es genauso aus. Immer weniger Mittel werden dafür bereitgestellt. Aber ein PR-Berater für den Finanzminister ist ja auch wichtiger.
Kommentar ansehen
21.02.2006 11:48 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ buster: mal die wm bei seite gestellt...

ist die bundeswehr nicht dafür da unser land vor welcher gefahr auch immer zu schützen??

ich finde das h5n1 eine gafhr für unser land iszt und somit fidne ich den einsatz berechtigt
Kommentar ansehen
21.02.2006 14:25 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man unterschiedlicher Meinung sein: Ich sehe hier keine Katastrophe, bei der die Bundeswehr erforderlich ist. Sollte es mal eine Pandemie geben, wird das sicher anders aussehen. Ich glaube die Politiker wollen mit dem Einsatz der Bundeswehr nur Politik machen. Da gibt es welche, die Einsätze der Bundeswehr im Inneren gern in der Verfassung sehen würden. Andere wollen Sicher der EU zeigen, dass wir alles gegen die Vogelgrippe unternehmen. Solange ein Ministerpräsident noch nicht mal seinen Urlaub unterbricht, ist die Lage sicher nicht dramatisch.

Aber was mich an den einsätzen der Bundeswehr wirklich stört ist das gleichzeitig immer mehr Polizeiplanstellen gestrichen werden und die Aufwendungen für den Katastrophenschutz in den letzten Jahren immer weiter reduziert wurden. Diese Fehler sollte die Bundeswehr nicht auf Dauer kaschieren.
Kommentar ansehen
21.02.2006 14:50 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
buster: das mit den polizeistellen weis nicht, das muss ich dir einfach mal glauben, aber einmal zu der pandemie... wie verhindern wir eine? erst wird gesgat die arbeitslosen sollen ran.. da wird geschrieen das das für die arbeitslosen unzumutbar ist. dann die bundeswehr eben, dann wird geschrieen das die für sowas nicht zuständig sind.. wer soll es dann machen? die polizei? dann denke ich mal wird geschrieen das die für was anderes zuständig sind und erst mal gucken müssen das die kriminalität sich in grenzen hält.
wer also sonst. hast du ne idee? Oder fährst du hoch nach rügen und erledigst den job freiwillig?
Kommentar ansehen
22.02.2006 05:36 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2005 ueber 500 Stellen in NRW: Allein in NRW sind 2005 über 500 Stellen bei der Polizei abgebaut worden.
http://www.gdp.de/...
Kommentar ansehen
22.02.2006 12:17 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist natürlich nicht schön: aber das beantwortet immer noch nicht die frage wer den job macht

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?