20.02.06 18:58 Uhr
 908
 

Chávez erhöht die Reserveeinheiten um eine weitere Million Männer

Obwohl Venezuela bereits eine reguläre Armee mit 100.000 Soldaten und einer "Reserva Nacional" mit weiteren 2.000.000 Mann hat, will Präsident Chávez aufgrund des schwelenden Konfliktes mit den USA eine weitere Million Zivilisten bewaffnen.

Man befürchtet in Venezuela langfristig einen Angriff der USA. Die "Reserva Nacional" ist wie die Armee in vier Teilstreitkräfte gegliedert: Fußtruppen, Marine, Luftwaffe und Nationalgarde.

Diese Aufrüstung soll Venezuela gemäß des militärischen Beraters Hector Herrara im Falle des Falles dazu befähigen sich «wie der Irak von seinen Aggressoren zu befreien». Das Vorgehen des Präsidenten wird von der Opposition kritisiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lostscout
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mann, Million, Erhöhung, Reserve, Hugo Chávez
Quelle: kurier.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2006 18:51 Uhr von lostscout
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na da hat die USA aber ein kleines Kätzchen, welches die Krallen ausfährt, vor der Haustür. Wenn man bedenkt, dass Venezuela 15% der Ölimporte der USA deckt werden die USA wohl so oder so bald intervenieren müssen. Chavez hat ja schon angekündigt, dass es Ihm egal sei welches Land er mit dem venezualischen Öl beliefert.
Kommentar ansehen
20.02.2006 19:11 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nimmt venezuela euro oder den "subventionierten" dollar als zahlungsmittel für oel.


btw: muta , du kennst dich doch aus mit lateinamerika !!!

wenn der "subventionierte" dollar , beim "geschlechterkampf" der währungen , weiterhin an boden verliert , was wird dann wohl widererwartend die weltsprache werden ? spanisch , portogiesisch ?

edit: der dollar wird immer mehr nur noch zum arschabwischen gut sein , sobald die druckmaschinen dem druck der inflation NICHT mehr stand halten können , rammelt der dollar auf ALLES los ! wetten ?
Kommentar ansehen
20.02.2006 19:20 Uhr von BreakingNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In einem vewaffneten Konflikt würde doch so schnell kein venezuelanischer Soldat auf einen GI treffen: Die USA würden die doch zuerst aus der Luft plattmachen, soagr von US-Boden aus...*ggg*
Kommentar ansehen
20.02.2006 19:41 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schlachtvati + @BN: "nimmt venezuela euro oder den "subventionierten" dollar als zahlungsmittel für oel."

Noch den US-Dollar. Allerdings existieren Pläne den Ölhandel in Euro statt in US-Dollar abzuwickeln.


@BN:
"In einem vewaffneten Konflikt würde doch so schnell kein venezuelanischer Soldat auf einen GI treffen"
Aber irgendwann halt doch. U.a. auf die größten (effektiv ausbeutbaren) Ölvorkommen außerhalb des Nahen Ostens wird man sicherlich nicht verzichten wollen, und daher Bodentruppen hinschicken müssen.
Kommentar ansehen
20.02.2006 21:04 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ganz toll: der nächste vorprogrammierte Krieg.

Als ob die Menschheit net schon genug Probleme hätte...
Kommentar ansehen
20.02.2006 21:12 Uhr von liquid sword
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Breakingnews: Und womit wollen die USA den Krieg dann rechtfertigen......damit, dass Venezuela versucht sich A-Bomben anzueignen ????????
Kommentar ansehen
20.02.2006 21:23 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chavez ist eben intelligent: Ich glaube Syrien, Iran und alle anderen sollten genau so handeln.
Man hat gegen die Amerikaner mit den HighTech Waffen keine Chancen. Eifnach ins Land lassen und per Guirillerataktik ausschalten.

Aber die Amerikaner sind sowieso ausgelastet.
Insofern wurdet es keien , dass unsere trjoansichen Pferde Poltiker ala Beckstein, uns einfach mit den Amerikanern verbünden will , damit wir an ihrer Seite kämpfen. Anders kann ich mir seine Panikmache nicht erklären.
Kommentar ansehen
20.02.2006 22:01 Uhr von _pete
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm guerillataktik erinnert mich irgendwie an vietnam...

naja, vielleicht braucht das amerikanische volk ja ein 2. (oder doch schon das 3.) vietnam um zu bemerken was für ein Pack da in der Regierung sitzt...
Kommentar ansehen
20.02.2006 22:10 Uhr von MK23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer sich gegen die usa stellt: muss halt mit sowas rechnen aber ich finde das sehr mutig (wenn vieleicht auch dumm) er gehöhrt halt nicht zu den üblichen volksverrätern die in anderen ländern an der macht sind (in fast allen ländern) .
Kommentar ansehen
20.02.2006 23:49 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
!no pasaran! Wenn man die Geschichte Lateiamerikas kennt, ist die
Haltung von Chávez nur verständlich.
Gut ist, das der Widerstand gegen die US-Hegemonie
die Bevölkerung trägt und nicht mehr aus Moskau oder Peking gesteuert wird.
Kommentar ansehen
21.02.2006 00:04 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Venezuelanisches Öl: Vielleicht möchte er den Ölhandel in seinem Land von Dollar auf Euro umstellen. Da dadurch die Bedrohung steigt muss er aufrüsten. Die USA haben nämlich bisher jedes Land angegriffen, welches Öl für eine andere Währung als Dollar gehandelt hat. Ist auch verständlich, denn sobald der Dollar nicht mehr durch Öl gedeckt ist, wird er zu einer normalen Währung und die USA stürzen in eine Finanzkrise.
Zu Dollar, Öl und USA siehe auch: http://www.energybulletin.net/...
oder die Übersetzung auf:
http://www.saar-echo.de/...
Kommentar ansehen
21.02.2006 00:16 Uhr von IBI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
(Meinund und Kopie von anderen Venezuela thread): Liebe Leute,

Anscheinend wissen einige nicht, was und wer Chavez überhaupt ist. Tut mir leid es zu sagen, aber ich lebte selber 5 Jahre in Venezuela, und meine Frau ist auch Venezolanerin.

Es ist schon schlimm wenn die Armee einfach junge Leute von der Straße reißt und sie in Armeefahrzeugen zur Musterung fährt um sie Anschließend gegen ihren Willen einzuziehen. Das passiert schon seit Jahren dort.

Es ist schlimm das er die "armen Amis" Öl schenkt, und die Armen in seinem eigenen Land noch ärmer macht.

Die Aufbauprojekte in dem Land "Landreformen" greifen nicht. Es entstehen neue Slumviertel wie in Brasilien, und davon gibt es in Venezuela schon mehr als genug. Außerdem bekommen nur diejenigen Wohnungen versprochen, die Chavez gewählt haben. Der Rest kann da bleiben wo es seiner Meinung nach auch hingehört. nämlich in der Gosse. Außerdem, wenn von Wohnungen für die Armen gesprochen wird, dann sind es auch nur Wohnungen. Von wegen voll erschlossen mit fließend Wasser, Pumpanlagen, Kanalisation oder Strom.

Die Medien zensiert er wie er will. Ständig werden die Fernsehsender unterbrochen damit er drei Stunden seinen Müll entladen kann. Private Fernsehsender verlieren ihre Lizenzen, wenn diese nicht seine Reden ausstrahlen.

Die Opposition kann sich leider nicht auf einen Gegenkandiation einigen, das stärkt seine "Macht" ungemein. Die meisten Armen Leute, die nicht lesen und schreiben können wählen Chavez, weil sie seinen Versprechen glauben. Und das sind nicht wenige.

Die Studenten, die an den Unis versuchen eine Opposition zu formieren, werden hinausgeschmissen und stehen wieder auf der Straße.

Chavez möchte ein Sozialistisches Regime wie in Kuba aufbauen, und das gelingt ihm immer mehr. Die Regierung besetzt er mit seinen eigenen Gefolgsleuten. Die Leuten die gegen Ihn sind, schmeißt er aus seinem Parlament hinaus oder versüßt Ihnen mit einen hohen "Öl"Cheque einen laaaangen Aufenthalt in Miami oder woanders.

Die Kriminalität und Armut steigt und steigt in den Städten, es ist sogar schon sehr gefährlich tagsüber durch die Straßen zu laufen (Caracas sowieso, Merida, Cumana, Puerto Ordaz, Valenciy, Maracay, Barcelona).

Chavez versucht mit seinen Ami-Gelabere doch nur von den Problemen im eigenen Land abzulenken, und die westliche Welt applaudiert, wenn er gegen die Amis aufmuckt.

Mensch, Leute, macht die Augen gaaaanz weit auf.

Nicht jedes Land der Welt funktioniert so wie Deutschland. Und es ist immer ein Unterschied ob man als Tourist ein Land besucht, oder dort Leben, Lieben oder Arbeiten muss.
Außerdem muss man die aktuelle Situation dort miterlebt haben. Es reicht nicht ein paar zensierte Berichterstattungen im Tv zu schauen oder die Presse zu lesen um sich ein Urteil zu machen.

Viva Venzuela
Todo saldra bien!!!!!
Kommentar ansehen
21.02.2006 00:19 Uhr von FashiMod
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach? wieder mal ein fettnäpfchen: in das der liebe bush treten musste? hats da öl? der sucht doch echt mit der ganzen welt streit. aber es heisst ja in militärkreisen- viel feind, viel ehr -

nutzt es dem ami was, wenn er wieder seine soldaten begraben gehen muss der überbevölkerung der erde tuts gut. wenn sich die menschen selbst ausrotten, hat die erde wohl die chance auf neuanfang. vögel wirds bald nimmer geben. rinder sind krank. die schweine haben pest. die menschen drehen durch. steht das irgendwo in der bibel als apokalypse. ist die götterdämmerung angebrochen? ragnarök?
Kommentar ansehen
21.02.2006 01:24 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@IBI: Auch wenn der Präsident dort nicht gerade der tollste sein mag, was wird wohl passieren wenn die Amis erstmal ins Land eingefallen sind ?

Das Land aufbauen ? Den Menschen helfen ? Für ein starkes Venezuela eintreten ?

Doch wohl eher sich das Öl sichern, eine Regierung einsetzen die Washington in den Arsch kriecht und das Land sich selbst überlassen.
Und Regierungen, bzw. Präsidenten/Diktatoren die von der US-Administration eingesetzt wurden, haben in der Vergangenheit herzlich wenig für ihr Volk getan.

Zwar müsste ihr den einen los werden, aber mit Hilfe der USA wird das garantiert nichts.
Kommentar ansehen
21.02.2006 04:03 Uhr von IBI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jesse_james: Mir ging es in meinem Kommentar nicht gerade um die angeblich langfristigen US-pläne Venezuela anzugreifen.

Es ging mir mehr um das Land Venezuela selber. Viele, Venezolaner sind mehr besorgt um Chavez als um einen US-Angriff.
Klar, das die Amis bei einen Angriff das Land nicht wieder aufbauen oder den Menschen helfen werden.

Einen weitern Kommentar habe ich in einen anderen Thread hier geschrieben, der meine Meinung nochmal vertieft.
Wenn ihr wollte könnt ihr dort weiterlesen.
Bin nämlich etwas zu Faul zu kopieren!!


(Sorry wegen einiger Rechschreibungsfehler, aber nach 5 Jahren Spanisch kommt man doch etwas durcheinander).


Gute Nacht!!!
Kommentar ansehen
21.02.2006 07:19 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vor 20 jahren war ich in venezuela. die leute hungerten richtig, auf demonstranten wurde geschossen. kein vergleich mehr
zu heute.
Durch den Intenationalen Währungsfond wurde Venezuela
in den Bankrott getrieben wie so viele andere Länder auch.
Wer steht hinter diesem: USA
Kommentar ansehen
23.02.2006 23:51 Uhr von Muta
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hirn: Nein die Kriegswahrscheinlichkeit nimmt nicht zu.
Hier ist nur von Reserveeinheiten die Rede, die kommen ausschließlich im Verteidigungsfall zum Zuge.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?