20.02.06 14:57 Uhr
 463
 

Rumänien saniert seinen "Fröhlichen Friedhof"

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Mediafax wird der Cimitirul Vesel im nordrumänischen Sapânta komplett restauriert. 30.000 Besucher zieht der "Fröhliche Friedhof" jedes Jahr an und hat sich somit zum Touristenhit des Landes entwickelt.

Ganze 86.000 Euro lässt sich die Regierung die Restauration kosten.
1931 fertigte der Holzschnitzermeister Stan Ioan Patras das erste kuriose Kreuz, um dem Thema Sterben und Tod eine humorvolle Note zu verleihen.

Bis heute folgten rund 300 weitere Exemplare, auf denen mit Bildern und Reimen das Leben, sowie die Todesumstände der Verstorbenen nacherzählt werden.


WebReporter: christianwerner
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Rumänien, Friedhof
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Frankfurt: 76-Jähriger findet nach 20 Jahren sein irgendwo geparktes Auto wieder
Gütersloh: 86-Jähriger wird Geldbörse gestohlen und daheim wird eingebrochen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2006 14:50 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherlich nicht jedermanns Sache, aber ich würde mich über so einen personalisierten Grabstein/Kreuz auf alle Fälle freuen. +:-)
Kommentar ansehen
20.02.2006 15:10 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bilder: Hier gibt es ein paar Bilder der schmuckvollen Kreuze:

http://www.explorarea-visurilor.ro/...
http://www.ici.ro/... (etwas größer)
http://www.fototur.com/... (ganz unten)
Kommentar ansehen
20.02.2006 22:40 Uhr von unicornis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nette Idee: Man muss sich mal alte Grabsteine aus dem 16. und 17. Jahrhundert, teilweise auch aus noch früheren Tagen, anschauen. Der Spruch "Gestorben war sie mit 17 Jahr´, just als sie zu gebrauchen war" ist keine Erfindung von Otto Waalkes, den solls tatsächlich geben.

Der Tod gehört zum Leben wie die Geburt, das Alte muss vergehen um dem Neuen Platz zu machen (und es ggf. zu düngen *g*).

Da find ich diesen lockeren, unverkrampften Umgang mit dem Tode sehr gut.
Kommentar ansehen
21.02.2006 00:42 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Grabsteine sehen ja so übel nicht aus. Hat schon irgendwie mehr Stil als ein normales Kreuz oder ein Marmorgrabstein wo draufsteht "Ruhe in Frieden" oder ähnliches.

So schrecklich der Tod auch ist, bzw. sein kann: Man muß ihn trotzdem nicht immer so todernst nehmen.

Was man mir mal auf mein Grab stellt ist mir aber ehrlich gesagt egal, da ich weder an Gott glaube, noch an Wiedergeburt oder ein Leben im Paradies. Von mir aus können die auf meinem Grab tanzen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?