20.02.06 11:16 Uhr
 1.876
 

Wohnung muss auch wenn der Mieter stirbt gekündigt werden

Der Mietvertrag endet nicht automatisch mit dem Tod des Mieters. Der Mieterverein Hamburg weist darauf hin, dass Erben daran denken müssen. Bei Ehepaaren geht der Mietvertrag automatisch auf den noch lebenden Lebensgefährten über.

Auch bei auf längere Zeit angelegter gemeinsamer Haushaltsführung geht der Mietvertrag auf den Partner über. Wenn der Mieter alleine gewohnt hat, wird das Mietverhältnis automatisch mit den Erben fortgeführt.

Ein neuer Mietvertrag muss nicht abgeschlossen werden. Die neu eingetretenen Mieter müssen auch für alle Schulden des Toten haften. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate, wobei die Kündigung innerhalb des ersten Monats eingehen muss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wohnung, Miete, Mieter
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-MotoGP-Champion Nicky Hayden nach Fahrradunfall ums Leben gekommen
Simbabwe: Großwildjäger von Elefant getötet
Mindestens 22 Tote bei vermeintlichem Selbstmordanschlag in Manchester

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2006 11:14 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kündigungsfrist gelte ab dem Tag, an dem der Vermieter vom Tod des Mieters erfährt. Danach gelten die für Vermieter und Mieter zählenden Kündigungsfristen. Ganz schön bizarr, dass das Mietverhältnis "bestehen bleibt". Dachte auch dass der Vertrag mit dem Tod ausgelaufen ist. Komische Welt.
Kommentar ansehen
20.02.2006 12:07 Uhr von benutzername69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll man dazu sagen! Du bist Deutschland! Der Slogan geht ja nun schon eine weile um! Wenn ich jedoch das hier lese, dann denke ich nur...ich bin Deutschland? Das kann ja wohl nicht sein! So etwas sollte es nicht geben! Jemand nahestehendes stirbt, und ich muss mich auch noch 3 Monate lang, durch die Mietzahlung direkt damit auseinander setzen! Und wenn ich dann, in all der Trauer, evtl. noch darüber hinweg komme, oder es schlicht nicht weiss, dann bekomme ich irgendwann einen Brief vom Vermieter: "S. g. D. + H.! Hiermit teile ich Ihnen mit, das ich von Ihnen noch Miete in Höhe von 2500,-- Euro bekomme, da Sie ja nicht für Ihren toten Angehörigen gekündigt haben...." Super...
Kommentar ansehen
20.02.2006 12:12 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde das nur logisch: aber ein wenig zu bürokratisch.

und das die erben die schulden übernehmen müssen stimmt auch nicht, man kann zum amtsgericht gehen und das erbe auschlagen. das erbe wandert dann zum nächst verwandten.

ich hatte das mal mit meinem ex mann. sein vater war verstorben aber hatte nur schulden hinterlassen. mein ex hat das erbe ausgeschlagen, dann ging das erbe an meinen ältesten und anschliessend an den jüngsten sohn. für alle drei musste unterschrieben werden das das erbe ausgeschlagen wird. das Amtsgericht sucht sich dann den nächst verwandten. wenn se keinen finden der die schulden zahlt, bleibt der staat auf den schulden sitzen und muss sie begleichen
Kommentar ansehen
20.02.2006 13:21 Uhr von Starbuck69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man darf dabe nicht vergessen dass das aber auch eine Sicherheit für die Hinterbliebenen (in den meisten Fällen) darstellt:
Wenn nämlich der Erbe auch in der Wohnung wohnt (wie bei Ehepaaren meist üblich), dann hat der Hinterbliebene die Sicherheit, dass der Vermieter ihn nicht einfach auf die Strasse setzen oder die Miete anheben kann.

Und für den Fall, dass die Hinterbliebenen die Wohnung nicht selbst bewohnen wollen, haben sie ja auch die Pflicht, die Wohnung zu leeren... Da vergehen schnell drei Monate, wenn man das Erbe nach Aufbewahrungswürdigem und Müll trennen möchte.
Die Alternative wäre ja, dass der Vermieter alles auf den Müll werfen kann...
Kommentar ansehen
20.02.2006 13:44 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Wie Starbuck schon sagte, stellt euch mal vor der Mietvetrag würde mit dem Todestag enden.
Dann stirbt eure Oma und am nächsten Tag (die Gute ist noch nicht mal verbuddelt) stehen schon ihre Möbel am Straßenrand...

Wenn man einen Nachmieter findet kommt man ja auch schon früher raus.
Kommentar ansehen
20.02.2006 16:29 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bild News: Verstehe die News nicht. Klar wenn jemand stirbt und ein anderer die Wohnung mitnutzt, muss diese gekündigt werden. Wenn jemand allein in einer Wohnung wohnt und stirbt, wird niemand ie Wohnung kündigen können. Wenn ich ein Erbe antrete mach ich mich Schlau welche Verpflichtungen vorliegen (Ausschagung ist ja kein Problem). Also was ist die News?
Kommentar ansehen
21.02.2006 12:42 Uhr von -spy-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
^^ist doch nix neues

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-MotoGP-Champion Nicky Hayden nach Fahrradunfall ums Leben gekommen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein
Simbabwe: Großwildjäger von Elefant getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?