19.02.06 18:39 Uhr
 232
 

NRW: Jürgen Rüttgers (CDU) will Staatskanzlei für ca. 500.000 Euro umbauen

Jürgen Rüttgers (CDU), der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, beabsichtigt die Staatskanzlei umzubauen. Eine Innenarchitektin aus Düsseldorf hat bereits entsprechende Pläne unterbreitet.

Nach den Vorschlägen von Dorothea Faust, die mit dem Chef der Staatskanzlei bekannt ist, soll sich der Umbau auf über 460.000 Euro belaufen. U. a. sind Designerstühle vorgesehen, die pro Stück 1.000 Euro kosten.

Helmut Linssen, der Finanzminister von Nordrhein-Westfalen, hatte erst kürzlich zu einer "Kultur des Verzichts" aufgerufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, CDU, Nordrhein-Westfalen, Staat, Jürgen Rüttgers
Quelle: focus.msn.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2006 18:31 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, klar...Erst antreten um alles besser machen zu wollen und dann sinnlos Steuergelder in Prestigevorhaben stecken. Wer braucht Stühle die 1.000 Euro pro Stück kosten???
Kommentar ansehen
19.02.2006 21:33 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
frechheit: aber die koennen es ja machen, den kleinen wird alles genommen und sie schmeissen es in vollen zuegen wieder raus
soll nach ikea gehen die haben auch schoene stuehle und sind billiger.
Kommentar ansehen
19.02.2006 21:47 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beim scharf nachdenken: muß das arscher`l desginermäßig eingefaßt werden ! wenn jemand zum schmieren (oder zum von mir aus zum bestechen) kommt soll man ja nicht aussehen wie ein bettler .

das treibt den PREIS des "delinquenten" nach oben !

lol

RICHTIG SO !!!
Kommentar ansehen
20.02.2006 12:34 Uhr von delusion-g
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie immer: Wir Idioten zahlen denen ja alles und blasen´s Ihnen in den Arsch rein.
Und uns wird immer mehr weggenommen!!!
Kommentar ansehen
20.02.2006 13:51 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die NRWler wollten es ja so Den intelligenten aufgeklären Leuten war das von vornherein klar, das die CDU auch nix besser kann als die SPD, die leider ihren alten Kurs (dank Schröder und Co.) völlig verlassen hat ...
Nun müssen die damit leben ...

Auch die jetzige Koalition ist ein Versager-Duett ... wer glaubt das die das alles besser können, der irrt.
Die alte neoliberale Politik wird weiter fortgesetzt ....

Aber so wurde gewählt ... nun muss es ausgebadet werden.
Kommentar ansehen
20.02.2006 15:46 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Wort genügt: Klappsmühle
Kommentar ansehen
20.02.2006 19:23 Uhr von BreakingNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommt davon wenn man keinen Bezug zu dem Geld mehr hat. Papier ist geduldig, die machen sich doch schon lange keine Vorstellungen mehr über die Realität! *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
21.02.2006 10:24 Uhr von Karin_NRW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Notwendige Maßnahmen Rüttgers hat sich und seine Politik mit dieser Umbauplanung wirklich unglaubwürdig gemacht. Wie kann man eine Kultur des Verzichts proklamieren und dann Designerstühle für 1000 Euro bestellen? Über dieses Missverhältnis von Tun und Sagen könnt ihr auch in diesem blog lesen und schreiben: http://blog.nrwspd.de
Kommentar ansehen
25.02.2006 21:23 Uhr von krokodildandy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Siehste Erst mal an die Macht dann wird der Sack zugemacht, so geht es doch immer die Wähler locken und dann abzocken.
Ein Arbeitsloser wäre froh wenn er die tausend Euro zum leben hätte die sich die Abzocker als Stuhl leisten.
Kommentar ansehen
08.03.2006 12:01 Uhr von scuba1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umbau: War von der CDU auch nicht anders zu erwarten.Es ist ja nur das Geld der Steuerzahler die Herren Rüttgers & Co brauchen das ja nicht zu bezahlen.Diese ganze Bande sollte man des Landes verweisen denn sie belügen und betrügen das Volk und wir Idioten lassen uns das gefallen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?